Sicher unterwegs

Die neue Generation von Lichtvorhängen

(PresseBox) ( Sarstedt, )
Bereits seit 15 Jahren entwickelt und vertreibt die Firma Rudolph Logic Systems Lichtvorhänge zur Anwendung in sicherheitsrelevanten Systemen.
Seit Anfang 2008 ist der neue Lichtvorhang SafetyScan TL04-D lieferbar und wird bereits erfolgreich in den Rolltreppen namhafter Hersteller eingesetzt. Das System erfüllt die Anforderungen eines Sicherheitssystems nach Kat.4 (EN954-1) bzw. SIL3 (EN 61508) und ist vom TÜV NORD baumustergeprüft. Der Lichtvorhang ist 100% kompatibel zu den bereits im Einsatz befindlichen Zentraleinheiten TLCU der C und MO Serie.

Die D-Version unterscheidet sich von seinen Vorgängermodellen insbesondere durch die vereinfachte Montierbarkeit und dem Wegfall der Verbindungsmodule.
Bisher bestanden die im Markt erhältlichen Lichtvorhänge aus Modulketten, welche aus neun bis elf Einzelmodulen zusammengesetzt waren. Diese Einzelketten wurden mittels Verbindungsmodule miteinander verknüpft.
Der SafetyScan TL04-D hingegen besteht vollständig aus Einzelmodulen,
welche mittels M12 Industriesteckverbinder miteinander verbunden werden.

Durch die Verwendung dieser Industriesteckverbindern, lässt sich der Lichtvorhang besonders einfach in weitere Anwendungsbereiche integrieren, in denen ebenfalls hohe Ansprüche an Zuverlässigkeit und Witterungsbeständigkeit gestellt werden. Die Länge der Anschlussleitung wird auftragsbezogen konfektioniert. So können die Module an beliebigen Messpunkten eingesetzt werden.

Die Länge des Lichtvorhangs beträgt zwischen einem und 99 optischen Sensorpaaren.
Die Gesamtsystemlänge darf bis zu 30 Metern betragen. Der maximale Abstand zwischen Sender und Empfängerkette beträgt 4 m. Die Sensoren samt Zuleitung entsprechen Gehäuseschutzklasse IP 67 und sind im Temperaturbereich zwischen -25 °C und 65 °C einsetzbar. Die Empfänger zeichnen sich durch eine hohe Fremdlichtresistenz aus. Somit lassen sich große Gefahrenbereiche auch unter Witterungsbedingungen absichern. Durch die hohe Zuverlässigkeit des Systems ist ebenfalls ein Einsatz an schwer zugänglichen Stellen bedenkenlos möglich.

Die Zentraleinheit TLCU steuert das optische Messsystem. Sie stellt dem Anwender einen Schaltausgang zur Verfügung, welcher Lasten bis zu 2 A schaltet. Die momentane Position eines detektierten Objekts wird auf einem Display angezeigt und steht ebenfalls an einer Schnittstelle bereit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.