Autofarben: Es gibt kaum noch bunte Autos

Schwarz, Grau und Weiß sind die mit Abstand beliebtesten Farben

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Die deutschen Autokäufer mögen keine bunten Autos: Von den 3,2 Millionen Neuwagen, die im vergangenen Jahr in Deutschland zugelassen wurden, waren 74,9 Prozent in den "Farben" Schwarz, Grau und Weiß lackiert, berichtet die Zeitschrift AUTOStraßenverkehr auf Basis von Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes. Das waren noch einmal 0,4 Prozentpunkte mehr als 2010.

Beliebteste Autofarbe war im vergangenen Jahr Schwarz mit einem Anteil von 31,0 Prozent (2010: 30,4%). Schwarz verdrängte damit Grau vom Spitzenplatz. Grau kommt knapp geschlagen mit einem Anteil von 30,9 Prozent auf den zweiten Platz. Im Vorjahr hatte Grau mit einem Anteil von 32,6 Prozent noch die Nase vorn. Immer beliebter wird auch Weiß: Im vergangenen Jahr waren 13,0 Prozent aller Neuwagen weiß lackiert, 2010 entschieden sich erst 11,5 Prozent der Käufer für Weiß.

Die erste bunte Farbe im Ranking ist Blau mit einem Anteil von 9,0 Prozent (minus 1,5 Prozentpunkte). Trendsetter war 2011 die Farbe Braun, die ihren Anteil von 3,6 auf 6,0 Prozent fast verdoppeln konnte. Damit verdrängte Braun die Farbe Rot, die auf 5,8 Prozent kommt, vom fünften Platz.

Andere Farben spielen praktisch kaum noch eine Rolle. Gelb liegt mit 1,4 Prozent auf dem siebten Platz, vor Grün (1,1%), Lila/Violett (0,6%) und Orange (0,4%).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.