Düchting nimmt Prüfstand von Vogelsang & Benning für große Kreiselpumpen in Betrieb

(PresseBox) ( Bochum, )
Als der Wittener Pumpenhersteller Düchting vor der Möglichkeit stand, im Auftrag einiger Kraftwerke Großpumpen für die Rauchgasentschwefelung in Großkraftwerken weltweit zu entwickeln, wurde ein neuer Prüfstand erforderlich. Vogelsang & Benning, Spezialist für maßgeschneiderte Lösungen in der Prüftechnik, hat daher als langjähriger Partner der Firma Düchting einen Großpumpenprüfstand für Pumpen mit einem Förder-Volumen bis zu 25.000 m³/h gebaut.

Bereits seit Mitte der 80er Jahre produziert die Firma Düchting in ihrer Maschinenfabrik in Witten Pumpen zum Einsatz in der Rauchgasentschwefelung. Der Trend zu immer leistungsstärkeren Großkraftwerken bedingt zunehmend große Flüssigkeitsmengen bei der Behandlung der Rauchgase. Die in den Absorben ständig umgewälzte Wasser-Kalksandstein-Emulsion filtert und entschwefelt das im Verbrennungsprozess angefallene Rauchgas in bis zu sieben Sprühebenen, bevor es gereinigt in die Atmosphäre emittiert werden kann. Die umgewälzte Emulsion im Entschwefelungsprozess wirkt abrasiv und stellt somit große Anforderungen an das Material und die Haltbarkeit der Pumpen.

Die Forderung der Hersteller von Rauchgasentschwefelungsanlagen nach größeren Fördermengen machte letztlich eine Erweiterung des ursprünglichen Prüfstands bei Düchting - einer der Weltmarktführer in diesem anspruchsvollen Anwendungsbereich - notwendig, denn dieser war auf eine Durchflussmenge von maximal 10.000m³/h limitiert. Das Umwälzvolumen der Rezirkulationspumpen der Baureihe ROWA-MCC 1000-1250 von Düchting liegt bei ca. 16.000 m³/h.

Der neue Großpumpenprüfstand ermöglicht es nun, Pumpen mit Fördermengen von bis zu 25 000 m³/h und Drücken von bis zu 5 bar zu prüfen.

In einer unterirdischen Ringleitung von 1 200 mm Durchmesser und einer Gesamtlänge von knapp 100 m können die entsprechenden Volumina umgewälzt und die Leistungsdaten der zu prüfenden Großpumpen dabei erfasst werden.

Vogelsang & Benning plant, baut und projektiert Pumpenprüfstände seit 25 Jahren und hat inzwischen große Teile der deutschen Pumpenindustrie damit ausgerüstet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.