Ermittlung der Radkörperdeformation

Bubikon, (PresseBox) - Bei Stegrädern ist die Verformung des Zahnkranzes dreidimensional und die Berechnung mit dem in der Wellenberechnung verwendeten eindimensionalen Balkenmodell ist ungenau. Noch komplexer wird es, wenn der Steg seitlich versetzt und folglich der Radkörper asymmetrisch ist. Auch für diese Art Radkörper kann die Nachgiebigkeit in der Axialebene jetzt mit der integrierten FE-Software berechnet werden. Die Deformationen werden auf die Eingriffsebene umgerechnet und so erhält man eine genauere Vorhersage der Schiefstellung der Flankenlinie. Die Resultate der Verformungsberechnung können mit der Software Salome überprüft werden.

Mit dem Modul DPK in KISSsoft 03/2016 lässt sich die Radkörpergeometrie praxisgerecht parametrisiert definieren. Anschliessend wird mit der FE-Software Code_Aster die FE-Berechnung durchgeführt und die Einflussmatrix erstellt, welche in der Wellen und Zahnradberechnung die Flankenliniendeformation ermittelt - dies auch für verschiedenen Laststufen. Die realitätsgetreue Evaluation der Flankenliniendeformationen bildet die Grundlage für eine genauere Berechnung der Flankenlinienkorrektur und führt somit zu einer erfolgreichen Optimierung der Verzahnungslaufeigenschaften.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.