PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 121639 (Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.)
  • Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.
  • Friedrichstraße 60
  • 10117 Berlin
  • http://www.bdli.de
  • Ansprechpartner
  • Steffen Leuthold
  • +49 (30) 206140-15

BDLI: Deutsche Industrie stark wie noch nie auf der MAKS vertreten

(PresseBox) (Berlin, ) .
- Zahl der Aussteller auf dem BDLI-Gemeinschaftsstand um 50 Prozent von 14 auf 21 gestiegen
- BDLI-Präsidialgeschäftsführer Schrick: „Zeichen der Stärke und Expansionskraft der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie“

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie präsentiert sich auf der russischen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS in Moskau so stark wie nie zuvor. 21 Unternehmen sind auf dem Gemeinschaftsstand des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) vertreten. Rund ein Dutzend weiterer Unternehmen und Institutionen aus Deutschland ist mit eigenen Ständen vertreten. Die MAKS ist die führende Luft- und Raumfahrtmesse in der Russischen Föderation.

Die Standfläche ist gegenüber 2005 um 37 Prozent auf 633 Quadratmeter gewachsen. Der Gemeinschaftsstand wird im Rahmen des Auslandsmesseprogramms der Bundesregierung durchgeführt. Zu den hochrangigen Besuchern der Messe und des deutschen Gemeinschaftstandes zählt unter anderen Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg und damit Gastgeber der ILA2008 in Schönefeld.

BDLI-Präsidialgeschäftsführer Dietmar Schrick sagte: „Diese äußerst erfreuliche Entwicklung zeigt, wie attraktiv der russische Markt für die deutsche Industrie ist und wie viel versprechend die Kooperationsaussichten sind. Es ist auch ein Zeichen für die Stärke und Expansionskraft der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie.“

Auf der Messe stellen unter anderen die Firmen OHB, EADS mit ihren Divisionen, Leistritz, Lufthansa Technik sowie die vom BDLI veranstaltete Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA aus.

Sämtliche Unternehmen auf dem deutschen Gemeinschaftsstand des BDLI: 3D Systems GmbH (Darmstadt), BCT GmbH (Dortmund), Becker Flugfunkwerk GmbH (Rheinmünster), CAE Elektronik GmbH (Stolberg), Handtmann Automation GmbH (Baienfurt), Hawker GmbH (Hagen, Westf.), Hermle AG (Repräsentanz Moskau), Hycom Aircraft Support (Offenburg), Hydro-Gerätebau GmbH & Co. KG (Biberach), Leistritz Turbomaschinen Technik GmbH (Nürnberg), Lufthansa Technik AG (Hamburg), MCP Hek Tooling GmbH (Lübeck), OHB-Systems AG (Bremen), Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG (München) RUAG Aerospace Services GmbH (Wessling), Schroth Safety Products GmbH (Arnsberg), Sennheiser electronic GmbH & Co. KG (Moskau), Siemens AG (Moskau), Stahlwille(Wuppertal), Test-Fuchs GmbH (Erding), Walter AG (Tübingen).

Deutsche Unternehmen außerhalb des deutschen Gemeinschaftsstandes: Berlin Brandenburg Aerospace Allianz BBAA (Berlin), BBI Airport City & BBI Business Park (Berlin), EADS Deutschland GmbH (München) mit ihren Divisionen, ILA2006 Berlin Air Show, Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH (Lindenberg), Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG (Dahlewitz).

Mit ihrem starken Auftreten wirbt die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie gleichzeitig für die vom 27. Mai bis 1. Juni 2008 stattfindende ILA. Vom BDLI veranstaltet und von der Messe Berlin GmbH durchgeführt, bildet die ILA die Luft- und Raumfahrt im Rahmen einer internationalen Fach-, Konferenz- und Publikumsmesse ab. Am Standort Berlin-Brandenburg bietet die ILA als einzige europäische Aerospace-Messe gleichermaßen einen Zugang nach West-, Mittel- und Osteuropa.

Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) vertritt 161 Unternehmen dieser High-Tech-Branche. Die Branche erzielte 2006 mit 85.500 Mitarbeitern einen Branchenumsatz von 19,5 Milliarden Euro. Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie ist eine Schlüsselbranche der deutschen Wirtschaft. Sie bündelt als Technologiemotor nahezu alle strategischen Technologien und ist einer der innovativsten Wirtschaftszweige in Deutschland überhaupt.