PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 586084 (Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen)
  • Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
  • Tulpenfeld 4
  • 53113 Bonn
  • http://www.bundesnetzagentur.de
  • Ansprechpartner
  • Rudolf Boll
  • +49 (228) 14-9921

Bundesnetzagentur stellt Entwurf des Szenariorahmens zum Netzentwicklungsplan Strom und Offshore Netzentwicklungsplan 2014 zur Konsultation

(PresseBox) (Bonn, ) Die Bundesnetzagentur hat heute die Konsultation des Entwurfs des Szenariorahmens für den Netzentwicklungsplan Strom (NEP) und den Offshore-Netzentwicklungsplan (O-NEP) 2014 eingeleitet. Der Entwurf ist auf der Internetseite der Bundesnetzagentur zum Netzausbau www.netzausbau.de veröffentlicht. Die Öffentlichkeit hat nun die Möglichkeit, hierzu bis zum 17. Mai 2013 Stellung zu nehmen.

Die jährliche Erstellung des NEP/O-NEP ist gesetzlich vorgeschrieben. Damit soll sichergestellt werden, dass zeitnah reagiert werden kann, wenn sich die Rahmenbedingungen für den Netzausbau ändern. Der von den vier Übertragungsnetzbetreibern erstellte Entwurf des Szenariorahmens zum NEP/O-NEP 2014 beschreibt anhand von drei Szenarien die Bandbreite der wahrscheinlichen Entwicklung der installierten Leistung von Erneuerbare Energien Anlagen und konventionellen Kraftwerken sowie des Stromverbrauchs in den Jahren 2024 bzw. 2034.

"Alle Interessierten sollten uns in den nächsten sechs Wochen ihre Anregungen und Stellungnahmen zusenden", appellierte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. "Der aktuelle Szenariorahmen zeichnet sich durch eine wesentlich größere Detailtiefe gegenüber den beiden vorangegangenen Szenariorahmen aus", erläuterte Homann. "Verbesserungen konnten durch eine umfangreichere Datenbasis erzielt werden. So wurde insbesondere die Methodik zur Regionalisierung der zusätzlich installierten Leistung aus Erneuerbare-Energien-Anlagen weiterentwickelt." Bei der Regionalisierung handelt es sich um einen regionalen Verteilungsschlüssel für Erzeugungsanlagen. Bisher stützte sich dieser für das Szenario A und das Leitszenario B ausschließlich auf die Meldungen der Bundesländer. Wegen erheblicher Einwände bezüglich dieser Regionalisierungsmethode haben die Übertragungsnetzbetreiber den regionalen Verteilungsschlüssel für das Szenario A und das Leitszenario B weiterentwickelt. Grundlage hierfür bildeten eine bundesweite Mittelfristprognose durch einen unabhängigen Gutachter im Auftrag der Übertragungsnetzbetreiber sowie die Bestandszahlen der Erneuerbare-Energien-Anlagen.

Die Angaben zur bundesweit installierten Leistung bei den Erneuerbare-Energien-Anlagen im Leitszenario B unterscheiden sich zu den im Vorjahr genehmigten Werten durch einen leichten Anstieg im Bereich Wind onshore (ca. zwei Prozent) sowie durch einen Rückgang des im vorigen Jahr angenommenen Ausbaus in den Bereichen Wind offshore (ca. neun Prozent) und Photovoltaik (ca. fünf Prozent). Die Annahme hinsichtlich der installierten Leistung konventioneller Kraftwerke im Leitszenario B ist im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt rund sieben Prozent gesunken.

Im Rahmen der Konsultation führt die Bundesnetzagentur am 3. Mai 2013 in Bonn einen Workshop für die interessierte Öffentlichkeit durch. Nähere Informationen zu Veranstaltungsort und -zeit sowie die Anmeldemöglichkeiten finden sich auf www.netzausbau.de.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.