Airbus treibt die Entwicklung einsatzkritischer Standards für 5GNetze voran

Die Arbeit des "Third Generation Partnership Project" an einer kompletten einsatzkritischen Standardlösung geht weiter. Im Juni 2018 sollen aktuelle Lösungen bei einem Plug Test in den USA bestätigt werden

(PresseBox) ( Elancourt, )
Airbus leistet einen signifikanten Beitrag, um den nächsten Schritt in Richtung eines weltweiten Standards für einsatzkritischen Multimedia- Gruppenkommunikation zu nehmen. Nachdem das "Third Generation Partnership Project" (3GPP) die 14. Version einer sicheren Multimedia-Gruppenkommunikation im Dezember 2017 abgeschlossen hat, arbeiten Airbus und seine Partner bis Ende 2019 an den 3GPP-Versionen 15 und 16. 3GPP ist eine weltweite Kooperation von Standardisierungsgremien, die künftige Telekommunikations-Standards und Spezifikationen festlegt.

"Im kommenden Juni werden wir an einem internationalen Plug Test in den USA teilnehmen und gemeinsam mit anderen Unternehmen die jüngsten Entwicklungen der Standards prüfen‟, sagt Eric Davalo, Head of Strategic Development von Secure Land Communications bei Airbus. Eine der Prioritäten ist die Verbesserung der Video-Gruppenkommunikation in Echtzeit (MCVideo) und die Entwicklung einer umfangreichen 5G-Lösung. "Es geht darum, die aktuellen Entwicklungen zu verifizieren sowie unsere Schnittstellen und die unserer 3GPP-Partner auf transparente Weise zu testen. Wir erwarten konkrete Ergebnisse, die mit den Tests im Juni 2018 und 2019 bestätigt werden‟.

Airbus wird im Rahmen der Tests ihre App Tactilon Agnet verifizieren und dabei insbesondere Augenmerk auf die Funktionsweise des sicheren Sprechens auf Tastendruck (Mission-Critical Push To Talk) und sicherer Daten-Lösungen (Mission Critical Data Solutions) legen. Diese missionskritischen Funktionen erlauben die sofortige Erreichbarkeit bei Anrufen, entweder bei Einzel- oder Gruppenanrufen, und die sichere Übertragung von Nachrichten, Bildern und Videos.

Für die Version 15 soll die missionskritische Videoübertragung weiter verbessert werden, bevor diese den intensiven Tests unterzogen wird. Hybrid-Lösungen, die Tetra- und Breitbandnetzen verbinden sollen, werden ebenfalls weiteren Prüfungen unterzogen, um den optimalen Standard zu ermitteln.

"Im Anschluss an die Tests werden wir uns auf die einsatzkritische Video- Gruppenkommunikation konzentrieren und die Entwicklung von 5G-Netzen in Angriff nehmen, die ganz natürlich aus der existierenden 4G-Technologie hervorgeht. Unsere Ideen sind überaus vielversprechend‟, erklärt Eric Davalo.

Secure Land Communications (www.securelandcommunications.com)

Secure Land Communications (SLC), eine Geschäftseinheit von Airbus, bietet erweiterte Kommunikationslösungen in den Bereichen der öffentlichen Sicherheit, Verteidigung und Transport, Versorgungsunternehmen und Industrie. Das auf Tetra-, Tetrapol- und Broadband-Technologien basierende Portfolio umfasst Infrastrukturen, Geräte, Applikationen und zugehörige Dienste. Als ein weltweit führender internationaler Anbieter hat SLC nahezu 300 Netzwerke in mehr als 80 Ländern eingerichtet und beschäftigt rund 1.150 Mitarbeiter in 17 Ländern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.