Uniscon-Technologie auf der conhIT: Gesundheitsdaten sicher in der Cloud

Vom 25. bis 27. April 2017 findet in Berlin die größte europäische Fachmesse für Gesundheits-IT, die conhIT statt / Die Münchner Cloud-Security-Experten Uniscon sind zwar nicht selbst vor Ort, ihre Technologie aber schon

(PresseBox) ( München, )
Vom 25. bis 27. April 2017 findet in Berlin die größte europäische Fachmesse für Gesundheits-IT, die conhIT statt. Die Münchner Cloud-Security-Experten Uniscon sind zwar nicht selbst vor Ort, ihre Technologie aber schon: Die Deutsche Telekom stellt im Rahmen ihrer T-Healthcare Solutions die Versiegelte Cloud vor, und auch das Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen (ISDSG) setzt auf eine Lösung von Uniscon.

Unter dem Motto „10 Jahre conhIT – Wir verbinden Gesundheit mit innovativer IT.“ kommen auf Europas führender Veranstaltung für Gesundheits-IT vom 25. bis zum 27. April 2017 die wichtigsten Branchenvertreter in Berlin zusammen.
Im Fokus der Messe stehen unter anderem die Themen Digitalisierung in Gesundheitswirtschaft und Krankenhäusern, Informations- und IT-Sicherheit und intersektorale Vernetzung.

Vor allem das Thema IT-Sicherheit gewinnt angesichts der fortschreitenden Digitalisierung auch im Gesundheitswesen immer mehr an Bedeutung – denn Patientendaten sind Gold wert und in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus von Hackern und Cyberkriminellen gerückt.

Aus diesem Grund stellt die Deutsche Telekom im Rahmen ihrer T-Healthcare Solutions (Halle 3.2 / A-106) Lösungen vor, mit denen Kliniken, Ärzte und Patienten die Chancen der Digitalisierung nutzen können – und das mit den für ihren Berufsstand geforderten Sicherheitsstandards. Natürlich darf hier auch die Versiegelte Cloud nicht fehlen.

Die Versiegelte Cloud basiert auf Uniscons international patentierter Sealed Cloud Technologie und stellt mit technischen Maßnahmen sicher, dass niemand – nicht einmal der Betreiber des Systems – Zugriff auf die Daten und Metadaten in der Cloud hat.

Doch nicht nur Deutschlands größter Telekommunikationsanbieter nutzt Uniscon-Technologie: Auch das ISDSG – Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen (Halle 1.2 / A-109) – kooperiert mit den Münchner Cloud-Spezialisten und setzt auf die Cloud-Lösung iDGARD.

iDGARD basiert ebenfalls auf Uniscons Sealed Cloud Technologie und ermöglicht den verschlüsselten und sicheren Datenaustausch mit anderen Leistungserbringern und externen Partnern. Dabei ist der Dienst so sicher, dass er sogar von Trägern von Berufsgeheimnissen nach StGB §203 genutzt werden kann – also auch von Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken.
„Wir möchten unseren Kunden und Partnern eine Möglichkeit des sicheren Daten- und Dokumentenaustauschs bieten", sagt ISDSG Institutsleiter Prof. Dr. Jäschke. „Vor allem muss der Dienst einfach handhabbar sein, denn die sowieso schon knappe Zeit des Fachpersonals soll den Patienten zugutekommen und nicht etwa für die zeitaufwendige Einarbeitung in neue, komplexe Systeme genutzt werden.“

Wann:
25. bis 27. April 2017
Wo:
Halle 3.2 / A-106 (T-Healthcare Solutions)
Halle 1.2 / A-109 (ISDSG)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.