Jahresforum Videotechnik / Videoüberwachung vom 5.-7. April 2016 in Frankfurt/Main

Praxisberichte, Live-Demonstrationen, Erfahrungsaustausch, Besichtigung des neue Operation & Security Centers der Messe Frankfurt

SIMEDIA-Jahresforum Videoüberwachung / Videotechnik (PresseBox) ( Bonn, )
Glaubt man den Herstellern, ist in der Videotechnik nahezu alles möglich. Schaut man aber genauer hin, so relativieren sich die Leistungsmerkmale und Anwendungsszenarien meist deutlich. Nur mit einem produkt- und herstellerneutralen Überblick und technischem Fachwissen lassen sich Funktionalität im Sinne der Schutzziele, Zukunftssicherheit und Wirtschaftlichkeit sicherstellen. Juristische, datenschutzrechtliche Aspekte gilt es unbedingt zu beachten.

Das Jahresforum Videoüberwachung / Videotechnik bietet vom 5. bis 7. April 2016 in Frankfurt/Main einen herstellerneutralen Überblick über aktuelle Technologien, Erfahrungen aus konkreten Unternehmensprojekten und vielzählige Tipps zur (investitions-)sicheren Projektierung und Planung von Videosystemen. Sicherheitsverantwortliche aus allen Branchen nutzen diese Veranstaltung als festen Termin zum Wissens-Update und Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Experten.

Link zum Veranstaltungsprogramm:
http://www.jahresforum-video.de


Eine Auswahl der Themen:
  • Videotechnik bei der Deutsche Bahn AG: Technische und betriebliche Herausforderungen eines verteilten und heterogenen Videosystems, IT-Sicherheit und zentrale Betriebsführung
  • Erneuerung eines Videosystems bei Merck KGaA: Anforderungen, Umsetzung und Erfahrungen aus dem Betrieb
  • Einsatz von Wärmebildkameras beim Rechenzentrumsbetreiber E-Shelter
  • Produkt- und herstellerübergreifendes Videomanagement: Möglichkeiten, Einschränkungen, Stand der Technik
  • Big Data? Rechtssichere Videotechnik
  • Videoprojekte erfolgreich und investitionssicher umsetzen
  • Die DIN EN 50136-7 - Blanke Theorie oder nutzbares Planungswerkzeug?
  • Intelligente Videoanalyse – Was kann verfügbare Technik wirklich leisten?
  • Ausschreibung und Vergabe von IP-Videosystemen: ein Leitfaden
Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein spannendes Abendprogramm: Erleben Sie eine exklusive Führung durch das neue Operation & Security Center (OSC) der Messe Frankfurt - und nutzen Sie das anschließende gemeinsame Abendessen zum Netzwerken mit unseren Referenten und Teilnehmern. Sicherheit lebt vom Erfahrungsaustausch!

Da Projekte stets mit einer richtigen Planung / Projektierung stehen oder fallen, ist der Planung von Videoüberwachungsanlagen (technisch / organisatorisch) am 3. Veranstaltungstag ein eigener ganztägiger Workshop gewidmet. In diesem Workshop wird die Planung von Videoüberwachungssystemen anhand von imaginären, durch die Teilnehmer bestimmten Projekten durchgespielt. Wir heißen Sie schon jetzt herzlich in Frankfurt/Main willkommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.