Der dynamisch und differenziert wachsende Einsatz von Servoantrieben an den Maschinen bis 2020

Das ist ein Ergebnis der Marktuntersuchung von Quest TechnoMarketing im deutschen Maschinenbau, über die ein erster Report im Quest Trend Magazin berichtet

Dynamischer Servoeinsatz bis 2020 (PresseBox) ( Bochum, )
Die Maschinenbauer erwarten ein Wachstum ihrer Maschinenproduktion bis 2020 um 5,5% pro Jahr. Die Anzahl der elektronischen Antriebskomponenten an diesen Maschinen soll noch stärker zunehmen, nämlich um 6,3% pro Jahr bis 2020. Der Einsatz von Servoantrieben an den Maschinen übertrifft diese Wachstumsraten deutlich. Die Anzahl von Servoantrieben an den Maschinen soll bis 2020 um 8,2% pro Jahr wachsen.

Die Marktuntersuchung von Quest TechnoMarketing hat in puncto Wachstum drei Trends identifiziert. Der Servoeinsatz bleibt bis 2020 ein dynamischer Wachstumsmarkt, der schneller als die Gesamtheit der elektronischen Antriebstechnik und schneller als die Maschinenproduktion wächst. Dabei geht es in erster Linie um Servos an immer mehr Maschinen für neue Anwendungen, also um extensives Wachstum. In der Nebenseite steigt auch die Anzahl von Servoantrieben pro Maschine, im Durchschnitt auf 7,6 Servos pro Maschine. Dieses intensive Wachstum ist mit Substitution von Ist-Lösungen verbunden.

Diese Wachstumsentscheidungen treffen ganz überwiegend erfahrene Servoanwender unter den Maschinenbauern. Denn die Anzahl von Erstanwendern von Servos unter den Maschinenbauern erhöht sich nur um 0,9% pro Jahr.

Das Wachstum des Servoeinsatzes in den Maschinen-Branchen fällt ganz unterschiedlich aus. Quest TechnoMarketing hat die zehn automatisierungsrelevanten Branchen des deutschen Maschinenbaus mit Firmen ab 100 und mehr Beschäftigten untersucht. Da reicht die Wachstumsrate des Servoeinsatzes von 3% bis 16% pro Jahr bis 2020. Und die Anzahl der Servos pro Maschine deckt in den Branchen eine Spanne von 2 bis 19 Servos im Durchschnitt pro Maschine ab. Schließlich gibt es Branchen, in denen nur 1% des gesamten Servopotentials zum Einsatz kommt und solche, die 20% des Servopotentials aufnehmen.

Diese Kennziffern unterstützen die Servohersteller in einer gezielten Marktbearbeitung und bei der Produktentwicklung. Der Report im Quest Trend Magazin zu dieser Studie ist in Deutsch und Englisch verfügbar unter http://www.quest-trendmagazin.de/maschinenbau/automatisierung/antriebstechnik/einsatz-von-servoantrieben-im-maschinenbau.html

Die Marktstudie behandelt auf 200 Seiten die gesamte Einsatzstruktur elektronischer Antriebstechnik an den Maschinen, identifiziert die Substitutionsprozesse innerhalb der elektronischen Antriebstechnik an den Maschinen, zeichnet das technologische Anwendungsprofil der Servoantriebe im Hinblick auf Positionierung, Integrierte Sicherheitstechnik, Feldbusse, Verteilung der Servoregler sowie Industrie 4.0-fähiger Servoantriebe. Die Marktstudie beleuchtet das Zusammenwirken von Maschinensteuerung und Servoantrieb und die Verteilung der Steuerungs-Intelligenz bei Maschinen mit Servos. Schließlich typisiert die Quest Studie die Lieferantenpolitik der Maschinenbauer bei der Maschinenautomation mit Schwerpunkt Servoeinsatz.

Alle diese zukunftsorientierten Details zum Servoeinsatz bis 2020 gewährleisten ein erfolgreiches Produktportfolio und Dienstleistungsprofil der Antriebshersteller und eine gezielte und effektive Marktbearbeitung. Über die Highlights, das Inhaltsverzeichnis und das Budget der Studie informiert der Prospekt unter https://www.quest-technomarketing.de/produkt/neuer-produkttitel-4-ebook/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.