Prüfintervalle bei kleinen Drehteilen einhalten

Teileentlader vereinfacht die Statistische Prozesskontrolle

Drehteile werden in Einzelschargen gespeichert und können so schnell geprüft werden
(PresseBox) ( Sindelfingen, )
Der Schweizer Hersteller MECHA AG hat mit dem DepotMini C186S-V einen neuen Kleinteileentlader entwickelt. Ziel war es, Kleinteile bis Durchmesser sieben Millimeter zu hundert Prozent aus dem Maschinenraum zu entladen und vorgeschriebene Prüfintervalle einzuhalten. Dazu trennt das Gerät Teile in eine Produktionscharge und eine Prüfcharge. Die gewünschte Chargengröße lässt sich in der Steuerung des DepotMini programmieren. Jedes xte Teil legt der DepotMini in einem separaten Behälter ab und zwar chronologisch rückverfolgbar. Bis zu zwölf Behälter werden nacheinander befüllt. Am Schichtende werden die Prüfteile gemessen und die Ergebnisse dokumentiert. Das Ergebnis ist eine Zeitersparnis in der Qualitätskontrolle und verringerter Teileausschuss. Außerdem deckt dieses Vorgehen mögliche Schwachstellen in der Teilefertigung auf. Damit leistet das C186S-V einen Beitrag zur nachhaltigen Fertigung von Drehteilen. DepotMini Geräte werden in Deutschland von der Sindelfinger MAW Werkzeugmaschinen GmbH vertrieben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.