manroland web systems auf der drupa 2016

manroland web systems präsentierte auf der Pressekonferenz Unternehmenszahlen, ihre Strategie und technologische Highlights

Präsentiert täglich live einen Digitaldruckworkflow: manroland web systems auf der drupa 2016 in Düsseldorf. | © manroland web systems (PresseBox) ( Augsburg, )
manroland web systems, Augsburg, stellte zum drupa-Start 2016 auf der Pressekonferenz ihre Markteinschätzung, strategische Ausrichtung und technologischen Highlights vor. Zentrale Ziele sind dabei der Ausbau der Marktführerschaft im Rollenoffsetdruck, die Weiterentwicklung des erfolgreich angelaufenen Geschäftes im Digitaldruck sowie die Etablierung der neuen Rollenoffsetdruckmaschine GEOMAN e:line.

Jörn Gossé, Geschäftsführer manroland web systems, konnte im schrumpfenden Markt für Rollenoffsetdruckanlagen die weitere Steigerung der Anteile am Neumaschinengeschäft von manroland web systems für das Jahr 2015 verkünden. „Bei 45% Marktanteil steht manroland web systems derzeit und unsere Strategie ist klar: Ein weiterer Ausbau der Marktposition.“ Zudem hat manroland web systems ihre Marktorganisation erweitert, seit dem 1. April 2016 gibt es eine neue Vertriebs- und Serviceorganisation “Greater China“. Um die weltweiten Kunden weiterhin erfolgreich mit Innovationen zu begeistern, steckt manroland web systems 7% der Erlöse aus den Neumaschinenumsätzen in die Forschung & Entwicklung. Wirtschaftlich sind die Augsburger auf einem guten Weg: Bei einem Umsatz von 240 Millionen Euro im Jahr 2015 hat manroland web systems ein EBIT von 6,2 Millionen Euro erwirtschaftet.

Innovationen im Rollenoffsetdruck

Das neueste, zur drupa erstmals präsentierte Ergebnis des Entwicklungsengagements von manroland web systems ist im Zeitungsdruck die GEOMAN e:line. Das Prinzip der COLORMAN e:line wird nun auch für die kompaktere, 16-Seiten-Maschine GEOMAN e:line eingesetzt. Mit bis zu 96.000 Zylinderumdrehungen pro Stunde leistungsfähig, lässt sich die GEOMAN e:line mit verschiedenen Ausstattungspaketen an die individuellen Bedürfnisse und die wirtschaftliche Situation eines Zeitungshauses anpassen. Im Illustrationsdruck ist ein Grund für die marktbeherrschende Stellung von manroland web systems die angebotene variable Falztechnologie. Sie war auch zuletzt wieder ein kräftiges Argument für die Order einiger 96-Seiten-LITHOMAN-Anlagen.

Innovationen Automation

Innerhalb der Automatisierungslösung PECOM-X bietet manroland web systems neue Inline Control Systeme. Die Inline-Farbdichtemessung im Zeitungsdruck, Inline Density Control mit Mikromarken (IDCµ), hat im Druckhaus Bamberg erfolgreich den Betrieb aufgenommen. Für den Illustrationsdruck ist jetzt das schnellste Farbregelsystem InlineSpectral Control im Angebot (ISC).

Innovationen Service

Alle gezeigten Innovationen zielen direkt auf Kostenersparnis, Produktivitäts- und Flexibilitätsgewinn, wie Alexander Wassermann, Geschäftsführer manroland web systems, unterstrich. Das gilt auch für Maschinen-Upgrades und -Retrofits. Diese Serviceprodukte generieren eine echten Mehrwert – WE ADD VALUE. Als bahnbrechend schätzt manroland web systems den Serviceauftrag bei Star Tribune, Minneapolis, ein, wie Wassermann erklärte. Erstmals übernehmen die Augsburger ein Upgrade mit Millionen-Umsatz von Maschinen eines Wettbewerbers. Um sich perfekt auf den Kundenbedarf auszurichten, hat manroland web systems ihr Serviceangebot in drei Geschäftsfelder gegliedert: Solutions, Support und STORE. Der völlig neu gestaltete manroland web STORE präsentiert sich dabei als moderner Online-Shop für die effiziente Versorgung mit Ersatz- und Verschleißteilen.

Innovationen Digitaldruck

„Der Digitaldruckbereich soll sich weiter zu einem Ergebnistreiber von manroland web systems entwickeln“, betonte Gossé. Bereits 20 digitale Inline-Falzaggregate der FoldLine und FormerLine produzieren rund um die Welt. Große Hoffnung und Erwartungen setzt manroland web systems in ihre Vorreiterschaft in der Workflowintegration, wie Jörn Gossé verdeutlichte. Denn die ist eine Kernkompetenz von manroland web systems: Neben der Produktionsplanungssoftware MasterQ hat sich die WorkflowBridge (für die industrielle Weiterverarbeitung) im Markt etabliert.

manroland web systems freut sich auf viele Kundengespräche und Besucher der mehrmals täglichen Live-Präsentation eines Digitaldruckworkflows an der FoldLine in Halle 14, Stand C41.

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf fundierten Annahmen und Hochrechnungen der Unternehmensleitung der manroland web systems GmbH beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse davon aufgrund vielfältiger, vom Unternehmen nicht beeinflussbarer Faktoren abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der Wirtschaftslage, der Wechselkurse sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Branche gehören. Die manroland web systems GmbH übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung, dass die künftige Entwicklung und die künftig tatsächlich erzielten Ergebnisse mit den in dieser Pressemitteilung enthaltenen Zahlen und Aussagen identisch sein werden. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.