Von Mainframe bis Blockchain

Technischer Leiter der OWl-IT Volker Mengedoht in den Ruhestand verabschiedet

FOTO Volker Mengedoht
(PresseBox) ( Lemgo, )
Nach fast fünfzig Jahren im öffentlichen Dienst wurde Ende Februar der Technische Leiter der OWL-IT Volker Mengedoht in den Ruhestand verabschiedet.

Der gebürtige Blomberger begann seine Laufbahn in der Verwaltung seiner Heimatstadt, wo er 1982 zum Stadtinspektor und Beamten auf Lebenszeit ernannt wurde. Am 1.11.1985 wechselte er zum Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), in dem er als Verbandsinspektor zunächst im Bereich Organisation und Programmierung tätig war. Am 1.7.1987 wechselte Mengedoht in die Systemprogrammierung und übernahm 1992 die Sachgebietsleitung „Systemtechnik Zentralrechner“, dem sog. Mainframe. Hier wirkte er maßgeblich am Ausbau und ständiger Modernisierung der Technischen Infrastruktur mit. So verfügte das krz bereits sehr früh über ein sog. Zwei-Häuser-Konzept, d.h. die Verteilung der unternehmenskritischen Komponenten auf zwei Standorte und so einer signifikanten Erhöhung der Ausfallsicherheit.

2003 übernahm Volker Mengedoht die Leitung der Abteilung Technik des Lemgoer IT-Dienstleisters, mit seinerzeit 40 Kolleginnen und Kollegen. Das Thema IT-Sicherheit spielte für ihn von Beginn an eine ganz wesentliche Rolle. So konnte er maßgeblich dazu beitragen, dass das krz im Jahr 2007 als erstes kommunales Rechenzentrum in Deutschland nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz durch das BSI zertifiziert wurde. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit wurde, auch dies sehr früh, die Etablierung eines IT-Service Managements auf Basis des ITIL-Standards. So konnte das krz bereits im Jahr 2010 durch die Schaffung eines Service Desk seinen Kunden eine zentrale Anlaufstelle anbieten.

Weitere Themen, die Mengedoht initiierte oder an deren Ausgestaltung er wesentlich beteiligt war sind Server- und Storage-Virtualisierung oder die Einführung eines Mobile Device Managements, um nur einige zu nennen.

2009 wurde er zum Verbandsverwaltungsdirektor ernannt und übernahm im selben Jahr zusätzlich die Aufgabe als stellvertretender Notfallbeauftragter des krz. Bis zum 31.12.2019 leitete er die Abteilung Technik und Infrastruktur des krz, die unter seiner Führung auf nunmehr 90 Personen wachsen konnte.

Als letzte Mammutaufgabe hat Volker Mengedoht, seit 2019 leitender Verbandsverwaltungsdirektor, den Aufbau der OWL-IT als gemeinsames Rechenzentrum für das krz und die GKD Paderborn entscheidend mitgeprägt, deren technische Leitung er sich seit dem 1. Januar 2020 mit Ralf Bilger von der GKD teilt. Hierfür musste das gesamte GKD-Rechenzentrum von Paderborn in das zertifizierte Rechenzentrum des krz nach Lemgo umziehen. Dieses Rechenzentrum wird nun von der OWL-IT gemeinsam betrieben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Aufbau und dem Betrieb der technischen Infrastruktur einschließlich der gesamten Netzwerkinfrastruktur für beide Verbände unter Berücksichtigung der notwendigen Sicherheitsarchitektur.

Lars Hoppmann, Geschäftsleiter des krz und der OWL-IT bedankte sich bei Volker Mengedoht für seinen unermüdlichen Beitrag für die kommunale IT in Ostwestfalen. „Volker Mengedoht ist seit Jahrzehnten eine tragende Säule des krz. Seine professionelle und besonnene Arbeitsweise, sein Humor und seine Menschlichkeit haben das krz und auch die OWL-IT entscheidend geprägt. Fachlich hat er die Technik immer auf dem neuesten Stand gehalten und seine Mitarbeitenden stets unterstützt und gefördert. Wir werden ihn sehr vermissen und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.