PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 760729 (krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe)
  • krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
  • Bismarckstr. 23
  • 32657 Lemgo
  • http://www.krz.de
  • Ansprechpartner
  • Wolfgang Scherer
  • +49 (5261) 252112

Steigende Anforderungen an Interne Prozesse in der Personalarbeit

krz bietet LOGA-Schulung zu Stellenplan

(PresseBox) (Lemgo, ) Um den LOGA-Anwendern eine strategische Personalarbeit zu ermöglichen, bietet das krz im Dezember neue Schulungen zum Thema „Stellenbewirtschaftung und -planung mit Integriertem Personalmanagement LOGA“ an.

Personalmanagement in der kommunalen Verwaltung steht heute vor großen Anforderungen – auf der einen Seite führen zusätzliche Aufgaben anhand neuer Projekte, drohendem Fachkräftemangel und steigender altersbedingter Austritte von Mitarbeitern zu einer erhöhten Arbeitsverdichtung. Gleichzeitig wächst die Herausforderung, aussagekräftige Organisations- und Personaldaten in die Planungsprozesse einzubinden und vor allem, mit Kontinuität ein Agieren auf der strategischen Ebene der Personalarbeit zu ermöglichen.

Dieses erfordert ebenso, dass im Zuge der Haushaltsplanung und -beratung die Zuständigkeiten und Rollen klar definiert sind, wie auch, dass die IT für Personal- und Organisationsarbeit optimal ineinandergreift.

Mit Einführung des Integrierten Personalmanagements „LOGA“ und unter Einsatz der Module „Stellenplan“ und „Personalkostenhochrechnung“ gewinnt der amtliche Stellenplan als fester Bestandteil der Haushaltssatzung an steigender Bedeutung in der modernen Haushaltsführung einer Verwaltung.

Um die Vorteile eines ganzheitlichen Personalmanagement-Verfahrens tatsächlich und optimal nutzen zu können, bietet das krz das neue Seminar „Stellenbewirtschaftung und -planung mit Integriertem Personalmanagement LOGA“.

Moderne Haushaltsführung mit Freiraum für strategische Aufgabenstellungen
Mit LOGA wird die Grundlage für eine moderne Haushaltsführung geschaffen, in der alle Elemente der Personal- und Organisationsarbeit ineinander greifen und Datenredundanz und Medienbrüche abgebaut bzw. reduziert werden können. Dies schafft Freiräume, um die Aufgabenstellungen strategisch auszurichten und die beratende Funktion des Personalmanagements in seiner Rolle als Interner Dienstleister auszubauen.

In Zusammenhang mit der Einführung des LOGA-Verfahrens ist in Verwaltungen jedoch nicht selten festzustellen, dass durch vorhandene Datenredundanz und etablierte Arbeitsabläufe Optimierungspotenziale bestehen, die es gilt, zu nutzen. Diese Möglichkeiten sollten im Zuge einer strategischen Ausrichtung der Prozesse – erfahrungsgemäß schwerpunktmäßig in den Bereichen Personal, Organisation und Finanzen – und im Zuge des LOGA-Einführungsprozesses tiefer beleuchtet und durch Geschäftsprozessoptimierung genutzt werden.

Das Seminar ermöglicht ein kritisches Hinterfragen bestehender Abläufe und eine gut durchdachte und organisierte Lösungsentwicklung. So kann der Veränderungsprozess als Chance genutzt werden, die Haushaltsplanung und -beratung auch bei angespannter Finanzlage zur Zufriedenheit aller Beteiligten zukunftsfähig zu gestalten.

Neben gesetzlichen Anforderungen beleuchtet das Seminar die wesentlichen Erfolgsfaktoren, um die Arbeitsabläufe im Fokus IT-gestützter Prozesse effektiv zu machen und die internen Beteiligungs- und Entscheidungsprozesse in der Arbeit mit LOGA - Stellenplanung und Personalkostenhochrechnung optimal abzubilden.

Ergänzend zu den technischen Standards der Softwareanwendung LOGA legt das Seminar besonderen Wert darauf, einen Überblick und Zusammenhänge zu vermitteln und so ein Bewusstsein dafür zu wecken, welche Chancen der Einsatz des Modularen Verfahrens mit sich bringt, das nur durch zielorientierte Prozessorientierung und -gestaltung optimal genutzt werden kann.

Das zweitägige Seminar findet am 08. und 09.12.2015 im krz statt und richtet sich an Mitarbeiter/innen aus dem Bereich "Stellenplanung/Personalkostenhochrechnung", Führungskräfte, Dienststellenleitung, Gleichstellungsbeauftragte sowie Personalratsmitglieder. Informationen über die einzelnen Kursinhalte und Anmeldemöglichkeiten gibt es hier.

Website Promotion

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Der ostwestfälische Service-Provider

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie von 34 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten. Direkt oder indirekt werden über 11 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 230 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100%.

Unter dem Motto "krz - Kunden rundum zufrieden" ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister - VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.