Start-Up-Ringvorlesung im Sommersemester

Infos und Tipps rund um die berufliche Selbstständigkeit

Bremen, (PresseBox) - Sie wären gern Ihr eigener Chef oder Ihre eigene Chefin? Sie können sich vorstellen, eine Firma zu gründen? Oder Sie wollen sich neben dem Studium oder im Anschluss in Teilzeit selbständig machen? Die Start-Up-Ringvorlesung im Sommersemester 2017 zeigt Perspektiven für die berufliche Selbstständigkeit und unternehmerische Existenz auf. Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft vermitteln Informationen zu finanziellen Fördermöglichkeiten sowie Einblicke zu gewerblichen Schutzrechten. Auf der „Startup Lounge“ gibt es Gelegenheit, junge Start-Ups aus der Hochschule Bremen und der Universität zu treffen und mit ihnen zu sprechen. Eine Exkursion zu „WURST CASE“ rundet die Ringvorlesungsreihe ab.  Studierende aller Fakultäten sowie Gäste mit Interesse für unternehmerisches Denken und Handeln sind herzlich willkommen. Die Veranstaltungsreihe findet an der Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, AB-Gebäude (Hochhaus), Raum AB 008, jeweils dienstags (wenn nicht anders angegeben) von 17 bis 19 Uhr statt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: Anke Truscheit, Gründungsreferentin, Hochschule Bremen - BRIDGE , 0421-5905 2019, anke.truscheit@hs-bremen.de; weitere Informationen: www.bridge-online.de.
 
Das Programm

28. März:
In Teilzeit selbständig sein, Franziska Mayer („Frauen in Arbeit und Wirtschaft e.V.“) und Ann-Kristin Riemann (Gründerin von Vintage, please). - Wie kann ich die Sicherheit einer festen Tätigkeit mit dem Reiz, eigene Ideen zu verwirklichen vereinbaren? Für  viele Gründungsinteressierte kann die Lösung sein, eine Unternehmung zunächst oder auf Dauer neben einer anderen Tätigkeit zu starten und zu betreiben. Was es bei einer Unternehmensgründung in Nebentätigkeit zu beachten gilt und welche Möglichkeiten diese besondere Form der Existenzgründung bietet, zeigen Franziska Mayer („Frauen in Arbeit und Wirtschaft e.V.“) und Ann-Kristin Riemann (Gründerin von Vintage, please) auf.
 
11. April:
Wie finanziere ich meine Gründung? Förderprogramme für Gründerinnen und Gründer in Bremen, Andreas Mündl, BAB GmbH, Lesli Schoßmeier-Prigge, Schotterweg, und Anke Truscheit, BRIDGE
Welche Förderprogramme gibt es? Für welche Zwecke kommen sie in Frage? Wer kann gefördert werden? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es darüber hinaus? Die Referenten geben in dieser Veranstaltung einen detaillierten Einblick in das Bremer Landesprogramm BRUT und das Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie „EXIST“. Des Weiteren wird die Bremer Crowdfunding Plattform „Schotterweg“ vorgestellt.
 
25. April:
(Unternehmens-)Exkursion WURST CASE
Seit dem 1. April 2015 brennen wieder die Lichter im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Könecke Wurstwarenfabrikation GmbH. Über 50 Gestalterinnen und Gestalter, Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker, Filmemacherinnen und Filmemacher und andere Freischaffende bilden die kreative Nutzungsgemeinschaft im WURST CASE. Auf dem Programm steht der Besuch des Gebäudes und das Gespräch mit den Akteuren.
 
16. Mai:
So lernen Sie unternehmerisch zu denken und zu handeln, Kathrin Funke-Bergstra
Was macht Unternehmerinnen und Unternehmer erfolgreich? Welche vorhandenen Mittel und persönliche Fähigkeiten können für Gründungsvorhaben genutzt werden? Im Rahmen dieser Veranstaltung wird gezeigt, wie man mit Hilfe von Effectuation sofort handlungsfähig wird – aller Ungewissheit zum Trotz und ohne großes Risiko.
 
23. Mai:
Elevator Pitch, Roberto Wendt
Präsentieren ist nicht einfach, vor allem, wenn es schnell gehen muss. Eine geschickte Methode ist Elevator Pitch, eine überzeugende Präsentation (Pitch), die nur so viel Zeit in Anspruch nehmen darf, wie eine Fahrt mit dem Fahrstuhl (Elevator). Um mit dieser Blitzpräsentation Erfolg zu haben, sind folgende Zutaten notwendig: eine emotionsgeladene, bildhafte Sprache und präzise Argumente. Der Referent vermittelt die Technik und lädt zu Übungen ein.

Mittwoch, 14. Juni:
„StartUp Lounge“
An diesem Termin können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Start-Ups aus der Hochschule Bremen und der Universität treffen und die Menschen hinter den Gründungen kennenlernen.
 
20. Juni:
Gewerbliche Schutzrechte, Joachim Ries, Patent- und Normenzentrum, und Jens Hoheisel, InnoWi GmbH
Marken, Design, Patente, Geschmacksmuster, aber auch das Urheberrecht haben eine zentrale Bedeutung bei der Unternehmensgründung. Experten der InnoWi  und des Patent- und Normenzentrums geben praktische Hinweise im Umgang mit diesen Schutzrechten und beantworten Fragen.

Website Promotion

Hochschule Bremen


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.