Arzneimittelpreisentwicklung steuern, Patientenversorgung sichern, auch die von Kindern

Healthcare Shapers fordern gesundheitspolitische Kurskorrekturen

Klaus Kober, Politikberatung Gesundheitswirtschaft (PresseBox) ( Freiburg, )
Das teuerste Arzneimittel der Welt hat diese Woche die FDA-Zulassung erhalten (1). Für einige wenige Versicherte, in diesem Falle sind es Kinder mit einem Gendefekt, öffnet sich mit der Gentherapie die Tür zu einem gesunden Leben. Das Beispiel zeigt, was medizinischer Fortschritt möglich machen kann. Es zeigt gleichzeitig auch, dass Regulierungsinstrumente, wie sie in Deutschland 2007 eingeführt wurden, um steigende Arzneimittelausgaben einzudämmen, (Rabattverträge, Festbeträge und das Preismoratorium) im innovationsgetriebenen Gesundheitssystem zunehmend ihre Wirkung verlieren werden.

Es wird höchste Zeit, unsere Steuerung anzupassen. Sie ist nicht nur unwirksam, was zukünftige Innovationen anbelangt. Sie gefährdet hier und heute in Deutschland Therapievielfalt und Wettbewerb,“ davon ist Klaus H. Kober, Experte für Politikberatung überzeugt. Als einer von 60 Partnern im Netzwerk der Healthcare Shapers, dem größten Beraternetzwerk der Gesundheitswirtschaft in Deutschland, macht er insbesondere Preisverfall und Intransparenz bei Festbetragsfestsetzung als Gründe für Versorgungsengpässe fest - sowohl bei Impfstoffen, Nitrosprays und auch bei Antibiotika (2,3). Auch die insuffiziente Versorgung mit kindgerechten Arzneimitteln sei das Ergebnis gesundheitspolitischer Fehlsteuerung. Trotz des erklärten, politischen Willens, mehr kindgerechte Arzneimittel bereitzustellen (sog. PUMAs, Paediatric Use Marketing Authorisation), schaffen es die Arzneimittel hierzulande kaum durch die G-BA-Nutzenbewertung (4,5) und werden in der Folge nicht vermarktet.

Eine neue Ära in der Gesundheitsversorgung muss beginnen, die sich viel stärker am unmittelbaren Nutzen für den Patienten orientiert und die Präferenzen von Patienten stärker einbezieht u. a. auch durch die von Patienten mit Apps und Wearables erfassten Daten. Sie können zukünftig ganz neue Einblicke in die tatsächliche Versorgung von Patienten geben. „Das wird auch den Stellenwert von Schritt-Innovationen erhöhen, wenn sich diese z. B. positiv auf die Lebensqualität von Patienten auswirken,“ ist Klaus H. Kober überzeugt (6). „Derzeit wird der Beitrag der vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen der MedTech- und Pharmabranche hier in Deutschland zur Verbesserung der Patientenversorgung durch falsche Steuerungsinstrumente häufig zunichte gemacht.“

Der Experte für Politikberatung im Gesundheitswesen fordert deshalb eine Kurskorrektur beginnend mit drei pragmatischen Schritten (7):
  1. Den Arzneimittel Preisverfall stoppen! Die Festbetragsuntergrenze soll sich an den europäischen Durchschnittspreisen orientieren.
  2. Mehr Transparenz durch Pflicht zur Veröffentlichung aller Festbetragsfestsetzungen.
  3. Eine bessere Aufsicht! Die Rechte der Patienten müssen bei allen versorgungsrelevanten Entscheidungen vertreten werden, auch wenn diese die hochkomplexe Materie der Rabatt- und Festbeträge betreffen.
Auch bei der Gestaltung gesundheitspolitischer Steuerungsprozesse verschiebt sich der Fokus immer stärker von nationalen auf europäische und globale Lösungen für eine bessere Gesundheitsversorgung. „Mit mehr als 350 assoziierten Mitgliedern weltweit und einem US Chapter (8) sind wir extrem gut aufgestellt, um mit gesundheitspolitisch Verantwortlichen, mit Patientenvertreten und Kostenträgern sowie forschenden Arzneimittelherstellern und Vertretern der vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen am Forschungsstandort Deutschland innovative, gerechte Erstattungsmodelle zu entwickeln, die die Patientenversorgung verbessern werden“ so Günther Illert, Gründer des Netzwerks der Healthcare Shapers.

Weiterführende Informationen:
Fehlanreize im System gefährden die Versorgung, auch die von Kindern https://www.healthcareshapers.com/fehlanreize-im-system-gefaehrden-die-patientenversorgung-auch-die-von-kindern/

Klaus H. Kober: Politikberatung der Gesundheitswirtschaft auf fachlicher und politischer Ebene https://www.kober-management.com/...

Quellen
  1. FDA-Zulassung: Teuerstes Medikament der Welt in den USA erhältlich https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gentherapie-als-Goldesel-4432293.html
  2. Grippeimpfstoff: Ausschreibungen abgeschafft https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/03/17/impfstoff-rabattvertraege-verlieren-ihre-exklusivitaet
  3. So entstehen Preise in Europa: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/grafiken/arzneimittel_1/Grafik_Arzneimittelpreise_in_Eur_600_2012-02-28.jpg
  4. Alkindi: https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/pharmazie/alkindi-aerger-um-g-ba-entscheidung/
  5. Slenyto: https://www.gelbe-liste.de/paediatrie/slenyto-zulassung-insomnie-kinder-autismus
  6. Interview mit Klaus H. Kober: Eine gute Patientenversorgung braucht Therapievielfalt. Gefahr durch gesundheitspolitische Fehlsteuerung https://youtu.be/GOo8zGFhjHE
  7. Fehlanreize im System gefährden die Versorgung, auch die von Kindern https://www.healthcareshapers.com/fehlanreize-im-system-gefaehrden-die-patientenversorgung-auch-die-von-kindern/
  8. US Chapter Healthcare Shapers: https://www.pressebox.de/pressemitteilung/healthcare-shapers-illert-gmbh/Healthcare-Shapers-gruenden-US-Chapter-in-Washington-DC/boxid/944354
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.