HARTING präsentiert zur SPS IPC Drives die neue Heldin Dr. Metrix

M12 PushPull Steckverbinder für die Automatisierungsbranche

HARTINGs M12 PushPull Heldin Dr. Metrix (PresseBox) ( Espelkamp / Nürnberg, )
HARTINGs Antwort auf die drängenden Fragen in der Weiterentwicklung der Rundsteckverbinder für den Bereich Automatisierung heißt: DR. METRIX! Mit angestrebter übergreifender Norm einer M12 PushPull Lösung für stehende und versenkte Gerätebuchsen löst die neue HARTING Heldin die Probleme der Automatisierung.

Vom Trio zum Quartett. Während Captain ix, Twister und MissM8ty sich seit 2016 der Miniaturisierung und Übertragung hoher Datenraten verschrieben haben, bringt Dr. Metrix weitere Stärken ins Spiel. HARTINGs neue Heldin steht für die clevere PushPull-Technik an metrischen Rundsteckverbindern und den sekundenschnellen Anschluss. Auf der SPS IPC Drives repräsentiert sie hier speziell eine umfassende M12 PushPull Lösung im Bereich Factory Automation. Die schnelle und einfache Handhabung sind wesentliche Argumente für die PushPull-Verriegelungstechnologie. Ob Sensor oder Steuerung – mit  PushPull für die die Factory Automation können sie effizient (Plug&Produce) installiert werden.

Der gesamte Bereich der Rundsteckverbinder ist im Umbruch. Mit großen Schritten gehen die Hersteller von Verbindungstechnik in Richtung werkzeugloser PushPull Verriegelungstechniken. Im Rahmen der Normungsarbeit, die HARTING aktiv mit vorantreibt, sollen nun die passenden allgemeingültigen Standards für M12 PushPull Verriegelungen gefunden werden. Diese schaffen Investitionssicherheit beim Kunden und werden dem Anspruch des M12 als bekannte genormte Schnittstelle gerecht. Während die bisherigen Lösungen außen, auf stehenden Buchsen mit dem charakteristischen Klick verrasten, kündigen sich die ersten Schritte auf dem Weg zu M12 Push-Pull Buchsen an, die eine innen liegende Verrastung besitzen und damit ohne äußeren Kragen sehr flach verbaut werden können. Ob auf der Sensorseite oder an der Sensor/Aktor-Box, für jeden Anwendungsbereich hat HARTING eine passende Lösung. Die Technologiegruppe orientiert sich dabei an den Schlüsselanforderungen der Automatisierungsbranche.

Immer mehr Hersteller für industrielle Verbindungstechnik setzen auf zeitsparende und leicht zu bedienende PushPull Konzepte für Ihre Steckverbinder. Die klassische Schraubverriegelung des M12 Rundsteckverbinders ist immer mehr ein lästiger Zeitfresser, wenn es um die Montage zahlreicher Schnittstellen geht. Im direkten Vergleich von M12 PushPull zur bekannten Schraubverriegelung kann die neue Verriegelungstechnik etwa 75% schneller angeschlossen werden.

Aus diesem Grund ist HARTING schon vor knapp drei Jahren mit einer M12 PushPull Lösung in den Marktbereich Bahn eingestiegen. Hier ist die HARTING Lösung mittlerweile eine bekannte und gesetzte Lösung, speziell auf die Forderungen der Bahnanwender zugeschnitten.

Forderungen die in gewissen Teilen auch in der Automatisierung immer lauter wurden. Einfache und sichere Bedienung, akustisches Feedback sowie Zeit- und damit Kostenersparnis. Dieser Forderung kommt HARTING nun nach und treibt aktiv die Normung eines umfassenden M12 PushPull Marktstandards mit voran. Am Ende wird dann eine IEC 61076–2–010 stehen, die eine übergreifende Lösung für Factory Automation bereithalten wird und damit Investitionssicherheit für die Anwender schafft.
Dr. Metrix – Der zukünftige M12 PushPull Standard für die ganze Factory Automation.

Weitere Informationen:  https://www.harting.com/m12-pushpull 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.