Q.series X A142

Universelles E/A-Modul mit Analogausgang für Regelungsanwendungen

Q.bloxx X A412
(PresseBox) ( Schruns, )
Sie können mit den Systemen der Q.series X Daten erfassen und Ihren Prüfbetrieb steuern. Mit der Einführung unserer neuen Q.series X A142, haben wir unsere Möglichkeiten für Kraft- und Bewegungssteuerungsanwendungen erweitert. Das Q.series X A142 ist ein universelles Ein- und Ausgangsmodul, dass speziell für Regelungsanwendungen im Bereich Automotive, Luft- und Raumfahrt und mechanische Prüfungen entwickelt wurde. Es verfügt über alle Sensorschnittstellen, die normalerweise an einem hydraulischen, pneumatischen oder elektrischen Prüfakutator vorhanden sind. Durch die Kombination mit einem integrierten 10-VDC-Analogausgang und der PID-Reglerfunktionalität von test.con können Sie Ihr Q.series X System in ein integriertes Datenerfassungs- und Steuerungssystem für jede Kraft- oder Bewegungssteuerungsanwendung verwandeln.

Der A142 verfügt über drei analoge 18-Bit-Analogeingänge mit 20 kHz (SAR ADC). Sie können zwei Eingänge für LVDT / RVDT-Sensoren oder Wandler auf Dehnungsmessstreifenbasis verwenden, , sodass Sie Doppelbrücken-Wägezellen für Anwendungen zur Steuerung kritischer Kräfte verwenden können. Der dritte Analogeingang ist ein 10-VDC-Spannungseingang, der beispielsweise für einen potentiometrischen Sensor oder einen externen Funktionsgenerator als Eingang für den PID-Regler frei konfiguriert werden kann. Eine zusätzliche synchrone serielle Schnittstelle (SSI) macht den A142 einzigartig. SSI ist ein serieller Punkt-zu-Punkt-Kommunikationsstandard für die digitale Datenübertragung zwischen Master und Slave. SSI wird üblicherweise mit Absolutwertgebern sowie mit Temposonics-Positionssensoren von MTS Sensors verwendet.

Was ist ein SAR-ADC?

Das Verfahren des Successive Approximation Register (SAR) ist Verfahren, dass in A/D-Wandlern zum Umändern des analogen Signals in ein digitales Signal verwendet wird. Es basiert auf dem Vergleich der analogen Eingangsspannung mit einer Referenzspannung. Bei der sukzessiven Approximation erfolgt der Vergleich schrittweise und wird kontinuierlich wiederholt, wobei die Referenzspannung so verändert wird, dass sie sich zunehmend der Eingangsspannung nähert. Im Gegensatz zu einem Sigma-Delta-ADC gibt es bei der SAR-Architektur keine Latenzzeit. Durch die relativ hohe Abtastrate und die Null-Latenz ist der SAR-ADC für Regelungsanwendungen geeignet.

Hauptmerkmale:
  • 2 Analogeingänge für Dehnungsmessstreifenaufnehmer oder LVDT/RVDT-Sensoren
  • 1 Synchrone Serielle Schnittstelle (SSI)
  • 1 10 VDC Analogeingang
  • 1 10 VDC Analogausgang
  • 4 digitale Ein- und Ausgänge
  • 20 kHz Aktualisierungsrate
  • 18-bit-SAR-ADC mit niedriger Latenz
  • 500 VDC galvanische Isolation für alle analogen Eingänge
  • Onboard virtuelle Kanäle für Skalierung, Filterung und Berechnungen
  • Erhältlich im Q.bloxx X, Q.brixx X oder Q.raxx Gehäuse
  • Optimal als EtherCAT-Slave-Modul (XE-Version)
  • 15-polige Standard D-Sub-Stecker
Lesen Sie hier mehr über unser Q.series X Datenerfassungssystem.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.