Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1134292

EurA AG Max-Eyth-Str. 2 73479 Ellwangen, Deutschland http://www.eura-ag.com
Ansprechpartner:in Frau Nadine Seitz +49 7961 92560
Logo der Firma EurA AG

Dekarbonisierung in der Industrie: Wasserstoff als Bindeglied

EurA-Symposium mit Landrat Bodo Klimpel, Sebastian Varga (KEI) und Dr. Lars Baumgürtel (ZINQ) thematisiert Umweltschutz in energieintensiven Industrien

(PresseBox) (Herten, )
Herten. Ende Oktober organisierte die Innovationsberatung EurA AG im Nordrhein-Westfälischen Wasserstoff-Anwenderzentrum h2herten ein Symposium mit dem Leitwort „Dekarbonisierung in der Industrie“. Namensgeberin ist das kürzlich vom Bundesumweltministerium (BMU) initiierte Förderprogramm im Bereich der energieintensiven Industrien. Bodo Klimpel, Landrat des Kreises Recklinghausens betonte auf der Veranstaltung die Bedeutung von Wasserstoff in Bezug auf Umwelt und Nachhaltigkeit. Laut Klimpel sei Wasserstoff das Bindeglied zwischen Umweltschutz und Industrie – ebenso nehme Wasserstoff eine Vorreiterrolle unter den Brennstoffen der Zukunft ein. 

Rund 30 Gäste nahmen an den Vorträgen teil. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Vorstellung des Förderprogramms „Dekarbonisierung in der Industrie“ durch Sebastian Varga vom Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI). 

Tobias Kübler (EurA AG) präsentierte im Anschluss Fallbeispiele erfolgreicher Förderung, wie die „CarBatteryReFactory“ von Fenecon, die durch den Innovation Fund der Europäischen Kommission umgesetzt wurde. 

Dr. Lars Baumgürtel, Geschäftsführer ZINQ GmbH & Co. KG gab den Teilnehmern Einblicke in technologische, wirtschaftliche und regulatorische Herausforderungen zur Dekarbonisierung in der Industrie und erklärte dies anhand eines Praxisbeispiels. Besonderen Schwerpunkt legte Baumgürtel auf aktuelle Transformationsbemühungen und -bedarfe in der Energiewirtschaft und der energieintensiven Industrie. 
 
Dr. Günter Hohmann (EurA AG) präsentierte den Zukunftsmarkt Wasserstoff mit innovativen Beispielen und zeigte Potentiale auf, die durch Förderungs- und Finanzierungsprogramme für Forschung und Entwicklung entstehen (wie z.B. die nationale Wasserstoffstrategie und der Innovation Fund). 

Die Vortragsreihe endete mit dem Vortrag von Dr. Denise Ott (EurA AG) zum Thema „Wettbewerbsvorteile durch Nachhaltigkeit und Ökodesign“ sowie einer Umfrage zum Thema „Wahrnehmung / Vertrauen gegenüber den Nachhaltigkeitsinitiativen von Unternehmen.“ 

Nach dem Event fand ein reger Austausch unter dem Teilnehmerkreis statt, der sich aus Forschungsinstituten, Vertretern der Städte und Unternehmen zusammensetzte.  
Laut Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz geht es in dem Förderprogramm "Dekarbonisierung in der Industrie" um die dauerhafte Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Diese Reduzierung wird in den energieintensivsten Industrien, bei dem prozessbedingte Treibhausgasemissionen nicht oder nur schwer vermeitbar sind, zum Ziel gesetzt. Das Förderprogramm richtet sich dabei an die Erforschung und Entwicklung, Erprobung und Demonstration, ebenso werden auch Investitionen für innovative Klimaschutztechnologien bereitgestellt.

EurA AG

Die EurA AG gehört mit über 170 Mitarbeitern/-innen am Hauptsitz Ellwangen und an 12 weiteren Standorten, darunter Hamburg, Aachen, Enge-Sande, Pfarrkirchen, Zella-Mehlis, Brüssel (Belgien) und Porto (Portugal), zu Deutschlands führenden Beratungshäusern für Forschung, Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte. Zu unseren Mandanten zählen branchenweit 2.600 Unternehmen sowie 1.400 Forschungseinrichtungen und -institute aus Deutschland und vielen europäischen Ländern in allen Technologie-Branchen.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit betrifft Technologietransfer, Finanzierung, Realisierung und internationale Vermarktung innovativer Produkte und Dienstleistungen, vorwiegend durch Einsatz regionaler, staatlicher und europäischer Fördermittel. Die Kunden aus dem Mittelstand und den Forschungsinstituten profitieren von EurA bei der Konzeption und Begleitung von F&E-Projekten und Kooperationen mit Entwicklungs- und Vermarktungspartnern. Zusätzlich moderiert EurA mehr als 90 bundesweite oder internationale Innovationsnetzwerke, in denen unternehmerische Einzelentwicklungen und Verbünde zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie die dazugehörigen Finanzierungsvorhaben initiiert und realisiert werden.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.