Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1107402

CRIF GmbH Leopoldstraße 244 80807 München, Deutschland https://www.crif.de
Ansprechpartner:in Herr Oliver Ollrogge +49 40 89803582
Logo der Firma CRIF GmbH

CRIF Versicherungs-Studie: Deutsche Versicherungen sehen Auswirkungen der Corona-Pandemie

Deutlicher Anstieg der Schäden in der Betriebsunterbrechungsversicherung

(PresseBox) (München, )
  • 25 Prozent der Versicherungen beobachteten einen deutlichen Anstieg an Betrugsfällen im Zuge der Corona-Pandemie.
  • Mehr als die Hälfte der Versicherer plant gezielte Investitionen im Betrugsmanagement.
  • Optimierungen hauptsächlich bei IT und Software nötig.
Die Corona-Pandemie hat viele Bereiche des öffentlichen Lebens, wie auch große Teile der Wirtschaft auf den Kopf gestellt. Unternehmen mussten durch diverse Lockdowns (vorübergehend) schließen oder Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Viele Aufträge blieben aus oder konnten durch Lieferengpässe wiederum nur schleppend bedient werden. Diese Entwicklungen stellten Unternehmen vor riesige Herausforderungen und erhebliche Risiken.

Wie reagieren Versicherungsunternehmen in diesem Kontext? In welchen Bereichen ergeben sich Unterschiede bei den Schadensmeldungen hinsichtlich der Vergangenheit? Welche Veränderungen werden im Alltag wahrgenommen und wie verändert sich das Schadenmanagement für Versicherer? Gibt es womöglich eine höhere oder niedrigere Zahl der Betrugsversuche und wie werden eben diese versucht zu verhindern? Versicherungsforen Leipzig, CRIF Deutschland und CRIF Österreich haben gemeinsam eine Studie unter den Versicherungsgesellschaften zu genau diesen Themen durchgeführt.

Die Pandemie hat den Arbeitsalltag durch Home-Office und Lock-Downs für einen Großteil der Unternehmen verändert. Dennoch sieht nur etwas mehr als die Hälfte der Befragten in den Versicherungen nachhaltige Veränderungen auf ihren Unternehmensbereich. Hier wurden vor allem der Fortbestand von Homeoffice-Modellen, neue Arbeitswelten und Digitalisierungsthemen genannt.  Ein großer Teil der Befragten scheint die Pandemie eher als kurz- bis mittelfristige Systemstörung wahrgenommen zu haben und geht nicht davon aus, dass die Auswirkungen im Schadenmanagement von Dauer sind. Die Digitalisierung interner Prozesse und Einführung neuer Tools sieht knapp ein Drittel der Befragten als Chance für ihr Unternehmen. Auch die Kundenbeziehung konnte durch gutes Schadenmanagement und den Ausbau digitaler Kontaktpunkte in vielen Unternehmen gestärkt werden. Doch auch die Einführung von Homeoffice, damit verbundener höherer Mitarbeiterzufriedenheit und gestiegener Produktivität, kann als Chance gesehen werden.

Enorme Steigerung der Schäden bei Betriebsunterbrechungsversicherungen

Nicht überraschend scheint zu Zeiten der Corona-Pandemie ein deutlicher Anstieg der Schäden in der Betriebsunterbrechungsversicherung. Auf die Frage, wie sich die verschiedenen Zweigen entwickelt haben, beantworteten 85 Prozent der Befragten in Deutschland und 100 Prozent der Befragten in Österreich, dass die Schäden in der Betriebsunterbrechungsversicherung gestiegen seien. Weitere starke Anstiege sind bei der Cyberversicherung, der Rechtsschutzversicherung und der Wohngebäudeversicherung zu beobachten. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen während der Pandemie sind die Schadenfälle netto betrachtet in der Haftpflicht-, Reise- und Kfz-Versicherung gesunken.

Insgesamt kein deutlicher Anstieg an Betrugsfällen

Nur rund ein Viertel der Versicherungsunternehmen verzeichnet ein Anstieg an Betrugsfällen im Schadensprozess. Der Anstieg, der von rund 23 Prozent der befragten Unternehmen beobachtet wurde, fiel insbesondere in die Bereiche Sachversicherung, Kfz-Versicherung und Rechtsschutzversicherung. Befragt nach dem Anteil der Betrugsfälle im Verhältnis zu allen Schäden liegt die Hälfte der Antworten im Bereich zwischen 3 und 10 Prozent. Um diesen Wert noch weiter senken zu können, sehen die Befragten mehrheitlich Potenziale bei der IT-Unterstützung.  Durch das Zusammenspiel von IT, Software und weiteren speziellen Lösungen soll das Betrugsmanagement optimiert werden. Hier plant mehr als die Hälfte gezielte Investitionen.

Dr. Frank Schlein, CEO CRIF GmbH: „Wie die Ergebnisse der Studie zeigen, werden das Schadenmanagement und auch die Betrugserkennung in den meisten Fällen durch eine Kombination aus IT-/Software, Expertenwissen und internen sowie externen Daten unterstützt. Das Betrugsmanagement wird auch in Zukunft als ein wichtiges Thema gesehen. Als ein optimaler Mix im Betrugsmanagement stellt sich die vermehrte Nutzung von zur Verfügung stehenden Daten und Modellen in Kombination mit IT, Software und Expertenwissen heraus.“

Mathias Bock, Future Scientist Versicherungsforen Leipzig: „Die Coronakrise hat die Digitalisierung vorangetrieben – ob im privaten Alltag oder im beruflichen Kontext – digitale Kommunikationswege wurden verstärkt genutzt. Auch wenn fast die Hälfte der Befragten durch die Pandemie keine nachhaltigen Veränderungen in ihrem Unternehmensbereich sehen konnten, so stellten sie doch fest, dass Kunden die digitalen Kommunikationswege verstärkt nutzten.“

Über die Studie

Die Befragung zum Thema „Risiko- und Schadenmanagement in Zeiten von Covid-19“ wurde von CRIF Deutschland, CRIF Österreich und den Versicherungsforen Leipzig zwischen September 2021 und Oktober 2021 im gesamten DACH-Raum durchgeführt. Insgesamt haben 56 Personen aus verschiedenen Versicherungssparten und Abteilungen an der Stichprobe teilgenommen.

Über CRIF

CRIF GmbH ist in Deutschland einer der führenden Informationsdienstleister und kann auf über 130 Jahre Markterfahrung verweisen. CRIF unterstützt Unternehmen & Finanzinstitute ganzheitlich beim Management ihrer Digital Customer Journey mit integrierten B2B2C Identity-, Credit Risk- und Fraud Prevention-Lösungen aus einer Hand. Weitere Schwerpunkte setzt das Unternehmen in den Bereichen Digital Onboarding, Open Banking, Compliance, ESG, Adressermittlung und Marketing Services. CRIF Deutschland gehört zur global agierenden CRIF-Gruppe mit Hauptsitz in Bologna, Italien. Weitere Informationen unter: www.crif.de

CRIF GmbH

Als einer der führenden Informationsdienstleister am deutschen Markt unterstützt CRIF Unternehmen & Finanzinstitute ganzheitlich beim Management ihrer Digital Customer Journey. Dank unserer drei Schwerpunkte profitieren Sie von integriertem Identity-, Credit Risk- und Fraud-Management sowie innovativen Lösungen in den Bereichen Digital Onboarding, Open Banking, Compliance, ESG, Adressermittlung und Marketing Services.

Unser offener Ökosystemansatz ist Ihre direkte Verbindung zu erstklassigen Partner-Services. Basierend auf unserem B2B2C Datenuniversum, können Sie je nach Use Case flexibel kombinierbar auf Informationen über Privatpersonen und Unternehmen zugreifen. Individuell auf Ihr Geschäftsmodell abgestimmt und ergänzt um langjährige und internationale analytische Expertise und Prozessberatung. Als Best-in-Class Partner an Ihrer Seite transformieren wir Daten in messbaren Erfolg für Ihr Unternehmen!

CRIF Deutschland gehört zur weltweit tätigen CRIF-Gruppe mit Hauptsitz in Bologna, Italien. Die Gruppe ist heute mit über 5.500 Experten und 70+ Unternehmen in 35+ Ländern auf vier Kontinenten aktiv.

www.crif.de

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.