PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 758625 (Business Metropole Ruhr GmbH (BMR))
  • Business Metropole Ruhr GmbH (BMR)
  • Kronprinzenstraße 6
  • 45128 Essen
  • https://business.metropoleruhr.de
  • Ansprechpartner
  • Dominik Bartz
  • +49 (201) 632488-30

Vitale Kerne und ein starker Auftritt

Der Immobilienmarktbericht Ruhr 2015 und der neue Messestand der Metropole Ruhr auf der Expo Real

(PresseBox) (Essen, ) „Mythos. Menschen. Möglichkeiten." Unter diesem Motto und mit einem komplett überarbeiteten Standkonzept präsentiert sich die Metropole Ruhr bei ihrem 14. Auftritt auf der Immobilienmesse Expo Real 2015. „Ein zeitgemäßer regionaler Auftritt ist für unseren Messestand unerläss-lich. Deshalb haben wir Design, Strukturen und Kommunikationswege erneuert. Das sichert dem Immobilienstandort Metropole Ruhr eine hohe Sichtbarkeit vor dem internationalen Messepublikum", sagt Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung metro-poleruhr GmbH.

Im Mittelpunkt des neuen Standes steht die zentrale Kommunikationszo-ne. Alle 78 Mitaussteller können auf die Fläche zurückgreifen. Außerdem neu: der digitale Messekiosk. Die Technik ermöglicht Besuchern, sich pa-pierlos über den Immobilienstandort Ruhr zu informieren und sich die Da-ten und Fakten per Mail zuzusenden. Das Highlight des Standes ist die Lounge im neuen Obergeschoss. Ein neues Raum-Konzept, das intensive Gespräche in angenehmer Atmosphäre ermöglicht.

Ebenso überzeugend wie der neue Messestand sind die guten Strukturda-ten der Metropole Ruhr. Investoren können sich von der Attraktivität ein-zelner Bereiche der Region im neuen Immobilienmarktbericht Ruhr 2015 überzeugen.

Immobilienmarktbericht Ruhr 2015

Auf Basis der Erhebungen und Analysen der bulwiengesa AG sowie in Zusammenarbeit mit der RAG Montan Immobilen GmbH und dem Regio-nalverband Ruhr ist der neue Immobilienmarktbericht Ruhr 2015 entstan-den. Das transparente Nachschlagewerk zeigt die Metropole Ruhr als einen zusammenhängenden Immobilienmarkt, der es mit seinen Teilbe-reichen Büro-, Logistik-, Einzelhandel- und Unternehmensimmobilien mit den A-Standorten in Deutschland aufnehmen kann. „Die Daten aus dem Immobilienbericht bieten der Branche einen guten Überblick auf attraktive Investitionsmöglichkeiten, über die das Ruhrgebiet in vielfältiger Weise verfügt", sagt Marcel Abel, Geschäftsführer der Immobilienberatung Jo-nes Lang LaSalle in Düsseldorf.

Insgesamt hat der Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien ein Volumen von 1,8 Mrd. Euro und ist auf dem Weg, den Best-Wert dieses Jahrzehnts von 2,26 Mrd. Euro im Jahr 2011 erneut zu erreichen. „Mit 13,6 Mio. m² Bestandsfläche spielt die Metropole Ruhr bei den Büroimmobilien in einer Liga mit Hamburg und München. Der Flächenumsatz in diesem Segment ist stabil und nicht so volatil wie in anderen A-Städten", sagt Rasmus C. Beck.

In welchen Teilmärkten der Metropole Ruhr die Strukturdaten für die Im-mobilienwirtschaft besonders gut sind, zeigen die sogenannten vitalen Kerne. In Essen können im Büroimmobilienmarkt zum Beispiel Spitzen-renditen von 5,7 Prozent erzielt werden. Das Niveau der Spitzenmieten liegt hier bei 14 Euro/m². „Aufgrund der niedrigen Mieten und der ver-gleichsweise hohen Anforderungen der Nutzer, ist das Ruhrgebiet ein anspruchsvoller Markt für Projektentwicklungen. Wir sind es gewohnt, zu den gegebenen Preisen, die beste Qualität zu liefern. Mit unserer lokalen Kompetenz versuchen wir dieser Herausforderung zu begegnen", sagt Stephan Kölbl, Geschäftsführer der KÖLBL KRUSE GmbH. Beste Bei-spiele sind die im Sommer 2016 bezugsfertige DB Schenker-Zentrale am Essener Hauptbahnhof und der geplante Neubau der Funke Mediengrup-pe in Essens grüner Mitte.

Großes Potenzial steckt weiterhin im Teilmarkt Logistik. Mit über fünf Millionen Einwohnern in zentraler Lage verfügt die Metropole Ruhr hier über einen der bedeutendsten Märkte in Europa. In den vergangenen zehn Jahren sind zwischen Kleve und Hamm drei Mio. m² Logistikflächen im modernen Standard entwickelt worden. Der Flächenumsatz von 286.000 m² entspricht im Fünfjahresschnitt den Werten der A-Standorte Düsseldorf und München. Entlang der A2 im Kreis Unna und Hamm sowie im Duisburger Hafen sind Spitzenmieten von 5,20 Euro/m² bis 5,50 Eu-ro/m² möglich. Damit bewegt sich die Metropole Ruhr auf einem Niveau mit Berlin.

Auch wenn in Duisburg oder Unna das Flächenangebot knapper wird, verfügt die Metropole Ruhr durch die ehemaligen Flächen der Montanin-dustrie über Alternativen mit großem Potenzial, um die Nachfrage aus dem Mittelstand nach Unternehmensimmobilien zu befriedigen. „Wir haben beste Flächen in zum Teil gut erschlossenen urbanen Lagen, die sich nachhaltig für eine vielfältige Nutzung eignen", führt Prof. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobi-lien, aus. So entsteht aktuell auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen auf 19.000 m² die Folkwang Universität der Künste und im nächs-ten Jahr wird auf dem ehemaligen Kokerei-Areal der Verwaltungssitz der RAG-Stiftung und RAG AG gebaut. Am gleichen Standort bietet die RAG Montan Immobilien noch weitere Flächen für Büroimmobilien mit der ein-zigartigen Adresse „Im Welterbe" an. Darüber hinaus entwickelt das Un-ternehmen noch zahlreiche Standorte in der gesamten Metropole Ruhr u.a. das Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken, die Fläche des Bergwer-kes West in Kamp Lintfort und des Bergwerkes Ost in Hamm sowie auf der Stadtgrenze von Gelsenkirchen und Herten das 33 Hektar großen Areal „Neue Zeche Westerholt".

Die Attraktivität der Metropole Ruhr zeigt sich auch im Einzelhandel. Hier sind in den vergangenen zehn Jahren 288.500 m² oder 65 Prozent mehr Verkaufsflächen entstanden. Somit besitzt die Region eine hohe Anzie-hungskraft für das Umland. Auf Platz eins der Spitzenmieten liegt die Ein-kaufsstraße Westenhellweg in Dortmund mit 210 Euro/m². Ein Wert, der zwar unterhalb von A-Städten wie Stuttgart (235 Euro/m²) liegt, aber klar über B-Standorten wie Dresden (110 Euro/m²) oder Hannover (195 Eu-ro/m²).

Website Promotion