Vor-Ort-Testung mit dem MobiLab von Bischoff+Scheck

Hersteller von Spezialfahrzeugen entwickelt mit Fraunhofer-Institut mobiles Testlabor

Schnelles Vorort-Tests mit dem MobiLab V2.0
(PresseBox) ( Rheinmünster, Baden-Airpark, )
Ein Corona-Labor, das vor Ort kommt? Der Hersteller von Spezialfahrzeugen, die Bischoff und Scheck AG, hat zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) einen Laborcontainer für schnelle COVID-19-Massentests entwickelt. Damit können beispielsweise Unternehmen, Behörden, Profisportclubs oder Krankenhäuser ihre Mitarbeiter in kurzer Zeit durchtesten lassen und teure Betriebsschließungen verhindern.

Die Corona-Krise hat die Firmenchefs Bernd Bischoff und Volker Scheck bereits im Frühjahr auf die Idee für das mobile COVID-19-Labor gebracht. „Corona und der Lockdown haben uns allen ganz deutlich gezeigt, dass es ohne Tests und ohne Nachweise, wer infiziert ist, nicht zu einem einigermaßen normalen Alltag kommen kann“, erklärt Bischoff.Diese Art der Testung bringt Klarheit über das Maß der Infektion und kann verhindern, dass sich Hotspots unbemerkt ausbreiten.“

Das mobile Testlabor kann mit einem Lkw oder mithilfe der Bahn überall dorthin transportiert werden, wo eine größere Anzahl von Menschen auf COVID-19 getestet werden soll. Das Labor verfügt über alle technischen und medizinischen Voraussetzungen, um bei bis zu 500 Personen pro Tag Abstriche bzw. PCR-Tests durchzuführen. Somit werden zum Beispiel Hausärzte, Krankenhäuser oder Gesundheitsämter entlastet und die medizinischen Ressourcen stehen für ihre ursprünglich gedachten Aufgaben zur Verfügung. Darüber hinaus ist das „MobiLab“ eine ideale Lösung, um die räumlichen Kapazitäten von Laboren und Krankenhäusern zu erweitern.

Das „MobiLab“ ist so konstruiert, dass die zu testenden Personen im Außenbereich einzeln der Reihe nach an die entsprechende Labortüre treten, sodass das medizinische Laborpersonal hier den benötigten Rachenraumabstrich entnehmen kann. Dieser Vorgang kann auf beiden Fahrzeugseiten gleichzeitig durchgeführt werden. Durch die mit Barcodes personalisierten Unterlagen und Abstriche können die gewonnenen Proben später den Testpersonen eindeutig zugeordnet werden. Anschließend werden die Rohdaten im integrierten PCR-Laborbereich ausgewertet und befundet. Die Ergebnisse der PCR-Tests sind dann innerhalb weniger Stunden verfügbar.

Diese Art der mobilen Testung bietet auch erstmals die Möglichkeit, größere Personengruppen bei Firmen oder Behörden auf dem Betriebsgelände autark zu testen. Da die Proben nicht erst in ein Labor gefahren werden müssen und die Ergebnisse zeitnah vorliegen, kann schnell herausgefunden werden, wer eine akute Infektion in sich trägt und wer nicht. Dadurch, dass unter gleichen medizinischen, räumlichen und technischen Voraussetzungen wie in einem „normalen“ Labor beprobt wird, sind die Ergebnisse miteinander vergleichbar. Folglich können Sofortmaßnahmen für die Infizierten ergriffen werden, die gesunden Probanden wieder zu ihrem normalen Alltag zurückkehren und Arbeitsausfälle bis hin zum kompletten Produktionsstillstand verhindert werden.

Verfügbar ist das „MobiLab“ seit Mitte August 2020. Es kann gemietet, geleast oder gekauft werden und für die Wirtschaft einen Anreiz bieten, ihre Mitarbeitenden und sich selber durch großflächiges Testen zu schützen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.