3D-Rohstoffprognose des Erzgebirges vorgestellt

Beak auf dem „Innovationstag Mittelstand 2018“

AiF Berlin 2018 (PresseBox) ( Freiberg, )
Beak Consultants GmbH stellt auf dem Innovationstag Mittelstand 2018 gemeinsam mit den Projektpartnern der TU Bergakademie Freiberg ein dreidimensionales Rohstoffprognosemodell des Erzgebirges vor.

Das geologische Modell umfasst einen Raum von ca. 34.000 km3, hat eine flächenhafte Erstreckung von ca. 62 x 155 km und eine vertikale Erstreckung bis -3000 m. Es wurde unter Nutzung der Daten von 6700 Bohrungen, ca. 300 geologischen Karten, 300 Profilschnitten und umfangreichen geophysikalischen und geochemischen Altdaten konstruiert. Derzeit enthält es Informationen zu mehr als 50 geologischen Körpern und ca. 100 bekannten Rohstofflagerstätten.

Mittels der neu entwickelten advangeo® 3D Prediction Software wurden die vorhandenen Daten mit künstlichen neuronalen Netzen analysiert. Anschließend werden in dem Modell Prognosen für bisher unbekannte Lagerstätten berechnet. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass mit verdeckten Rohstoffvorkommen in verschiedenen Teilen des Erzgebirges zu rechnen ist. Neue interessante Ergebnisse werden innerhalb des nächsten Jahres durch die Integration neuer geochemischer Daten aus dem Projekt WISTAMERZ erwartet.

Das vorgestellte Projekt ist wichtiges Ergebnis mehrerer FuE – Projekte, welche mit Hilfe des Programms ZIM des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) (3D advangeo: KF3236902KM3) und FONA des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) (GEM: 033R134C, WISTAMERZ: 033R133A) finanziert wurden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.