Robustes e-medic™ 8,4“ Tablet-System für hohe Anforderungen im Medizinbetrieb

Das e-medic™ 8,4“ Tablet wird mit der optionalen Dockingstation zu einem vollwertigen Arbeitsplatz
(PresseBox) ( Lübbecke, )
Die e-medic™ IT-Lösungen des Lübbecker Unternehmens Baaske Medical sind in der Praxis erprobt und finden vermehrt Einsatz in der Patientenumgebung, in Arztpraxen und Krankenhäusern und überall dort, wo es auf Sicherheit, Langlebigkeit und Hygiene ankommt. Das neue e-medic™ Tablet-System eröffnet nun eine ganz neue Welt im medizinischen Arbeitsalltag. Mit dem 8,4 Zoll Tablet sind E-Mails, Nachrichten, Fotos und Informationen überall dabei.

Das Tablet erfüllt die Anforderungen der elektromagnetischen Kompatibilität. Es entspricht der medizinischen Norm EN 60601-1-2 und kann somit sicher innerhalb der Patientenumgebung eingesetzt werden. Es ist robust, lüfterlos und sturzsicher bis 1,2 m Höhe. Das 10-Finger-Multitouch-Display aus Corning-Gorilla-Glas ist mit Handschuhen bedienbar und desinfizierbar. Das Gehäuse ist  IP65 geschützt. USB 3.1 Type-C™ und optionale Dockingstation mit Schnellladefunktion ermöglichen das Aufladen des Akkus und die Datenübertragung. Ein LTE-Modem ist optional erhältlich.

Mit Microsoft Windows 10 pro ist die nahtlose Zusammenarbeit mit dem Arbeitsplatz möglich. Alle nativen Desktop-Applikationen, wie sie auf einem Windows Notebook oder Desktop-PC verwendet werden, laufen auch auf diesem Tablet. Die gewohnten Microsoft Sicherheitslösungen ermöglichen dabei eine schnelle Integration in die existierende IT-Infrastruktur. Die optional erhältliche e-medic™ Medical Dockingstation bietet weitere Schnittstellen. So kann das Tablet beispielsweise mit der Dockingstation, einem zusätzlichen Monitor, einer Maus und einer Tastatur zu einem vollwertigen Computerarbeitsplatz umgestaltet werden. Der zusätzliche LAN Anschluss ermöglicht dabei eine schnelle Integration in die existierende IT Infrastruktur.

Wenn die Dockingstation mit einer LAN-Verbindung in der Patientenumgebung eingesetzt werden soll, ist es erforderlich, einen Netzwerkisolator anzuschließen, z.B. den bewährten e-medic™ Netzwerkisolator MED MI 1005. Bei dem Gerät handelt es sich um eine sichere Trennvorrichtung zur Isolation des Ethernet Datennetzwerks. Die Technologie basiert auf speziell für diesen Einsatz konzipierten Übertragern, die die einzelnen Signale galvanisch trennen. Der Medical Isolator ist nach den Normen IEC / DIN EN 60601-1:2005/AMD1.2012/AMD2:2020 und IEC / DIN EN 60601-1-2:2015 geprüft und somit nachweislich für den Einsatz als Bestandteil eines medizinisch elektrischen Systems nach DIN EN 60601-1 geeignet.

Um die erforderliche hohe elektrische Sicherheit im patientennahen Umfeld zu gewährleisten, trägt ebenfalls das, mit der Dockingstation gelieferte medizinische Tischnetzteil von Baaske Medical, bei. Dieses Netzteil erfüllt die Anforderungen an die elektrische Sicherheit nach IEC 60601-1 sowie für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) nach IEC 60601-1-2:2014.

Weitere Informationen und Rückfragen unter:

Tel.: +49 (0)5741 236027-0
E-Mail: vertrieb@e-medic.de

Autor: Alfred Kuczera
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.