PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 437830 (WATERKOTTE GmbH)
  • WATERKOTTE GmbH
  • Gewerkenstr. 15
  • 44628 Herne
  • https://www.waterkotte.de
  • Ansprechpartner
  • Bernd Genath
  • +49 (211) 61858-38

Wärmepumpen-Sponsoring mit Bildungsfunktion

(PresseBox) (Herne, ) 27.000 deutsche Hochschullehrer als Fürsprecher für Erneuerbare Energien und Wärmepumpen - wenn Sponsoring das bewirkt, dürften die entsprechenden investiven Aufwendungen gut angelegt sein. Die 27.000 Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler sind im Deutschen Hochschulverband (DHV), Bonn, zusammengefasst. Der DHV vertritt die Interessen der Akademiker gegenüber der Wirtschaft, der Politik, den Medien und der Gesellschaft. Mittelbar vertritt er aber auch die Interessen der Studierenden, indem ihm die Universität als Ausbildungs- und Bildungsstätte am Herzen liegt. Zum Wohle Deutschlands.

Das heißt, die Zielgruppe der 27.000 Multiplikatoren sollte mehr als nur ein oberflächliches Wissen zu regenerativen Technologien parat haben. So sieht es auch der Wärmepumpen-Spezialist Waterkotte. Der Anbieter belässt es deshalb nicht bei Appellen an die Akademiker, sich mit moderner Energieversorgung zu befassen und als Mittler zu fungieren. Er stellte ihnen zur physikalischen Selbsterkundung während der zahlreichen Seminare und Veranstaltungen im sanierten Sitz, einer ehemaligen Industriellen-Villa in Bonn-Bad Godesberg, zwei geothermische Wärmepumpen des Typs DS 5050 mit einer Heizleistung von je 27 kW zur Verfügung.

Den Einbau übernahm kostenlos die Firma Metternich Haustechnik, Windeck/Westerwald. Frank Euteneuer, einer der Geschäftsführer des Anlagenbauers: "Auch uns ist es wichtig, potenziellen Multiplikatoren diese ökologische Form des Heizens und Kühlens näher zu bringen. Die acht Sonden à etwa 100 m auf dem Gelände des Hochschulverbands heizen ja nicht nur im Winter die Räume, sie vertreiben daraus auch die sommerliche Hitze. Und das letztlich auf natürliche Weise, ohne Kältemaschinen. Das heißt, ohne großen Energieaufwand. Der Strom für eine kleine Förderpumpe genügt. Wenn die Wissenschaftler auf ihren Sitzungen so etwas praktisch erfahren und sie diese positive Erfahrung in die Hörsäle streuen, dürften die Erneuerbaren Energien in Deutschland noch schneller einen Schritt voran kommen."

www.waterkotte.de
www.metternich-haustechnik.de