Die Superhelden der Softwareentwicklung

Burlington, MA, (PresseBox) - Digitale Technologien haben während des vergangenen Jahrzehnts einen enormen Wandel eingeleitet. Nirgends ist das offensichtlicher als im Bereich der Softwareentwicklung: Das Internet der Dinge erfordert neue Programmierkenntnisse. Die Nachfrage für das Entwickeln von mobilen Plattformen steigt rapide. Einige Programmiersprachen haben an Bedeutung verloren – andere dagegen kommen und gehen. Die Entwickler der heutigen Zeit müssen sich daher stetig an spontane Veränderungen anpassen und vollbringen sozusagen jeden Tag Heldentaten. Veracode stellt die fünf wichtigsten Eigenschaften und Fähigkeiten vor, die jeder Entwickler-Superheld haben sollte:

1. Breite Expertise

Entwickler-Superhelden sind Experten auf vielen Gebieten. Sie können Programme entwickeln und kennen deren Qualitätskriterien. Darüber hinaus sind sie in der Lage, Datenbanken und ganze Systeme zu verwalten. Außerdem kennen sie sich bestens im Cybersecurity-Bereich aus. Sie testen ihren Code bereits in der integrierten Entwicklungsumgebung auf Schwachstellen und wissen genau, wie sie ihre Anwendungen vor Hackern schützen.

2. Agiler Verstand

In der Vergangenheit verwendeten die meisten Entwickler Programmiersprachen wie Algol, Cobol und Fortran. Heute sind es Java, Python, iOS und Android. In ein paar Jahren könnte es wieder andere Programmiersprachen geben. Die Superhelden unter den Entwicklern sind daher flexibel wie Plastic Man. Ihnen geht es nicht darum, eine bestimmte Sprache zu erlernen. Viel wichtiger ist es, zu lernen, wie man immer wieder neue Sprachen lernt.

3. DevOps-Blick

In einer Welt, in der die einzige Konstante die Veränderung ist, gilt der DevOps-Ansatz. Damit ist die Zusammenführung der beiden Bereiche Entwicklung und IT-Betrieb gemeint, die einen effektiveren und effizienteren Entwicklungsprozess ermöglicht. Entwickler-Superhelden sehen die Welt nach diesem Prinzip. Dadurch verstehen sie sowohl operationale als auch sicherheitsbezogene Anforderungen der Softwareentwicklung.

4. Blitzgeschwindigkeit

Nach dem traditionellen Wasserfallmodell läuft die Softwareentwicklung in zusammenhängenden Phasen ab. Jede dieser Phasen – von der Analyse, über den Bau bis hin zum Monitoring – wird einzeln bearbeitet. Doch nach dem DevOps-Ansatz müssen Entwickler-Superhelden, wenn es um das Programmieren geht, schneller als der Superheld Flash sein. Sie erledigen viele verschiedene Aufgaben gleichzeitig in hoher Geschwindigkeit und gewährleisten somit ein ununterbrochenes Deployment.

5. Kontinuierliches Lernen

Entwickler-Superhelden geben sich nicht mit dem Status quo zufrieden. Sie bauen ihre Fähigkeiten und Kenntnisse immer weiter aus. Früher nahmen sie dazu ein Buch in die Hand und studierten es. Heute besuchen sie dagegen Konferenzen, nehmen an Workshops teil oder absolvieren einen Online-Kurs. Durch eLearning und geführte Schulungen entwickeln sie sich kontinuierlich weiter.

Es gibt keine Garantie dafür, welche Eigenschaften, Fähigkeiten und Werkzeuge ein Softwareentwickler zum Erfolg braucht. Sicher ist jedoch, dass Entwickler der heutigen Zeit eine agile und flexible Sichtweise einnehmen müssen. Ebenso ist es wichtig, ihr Repertoire konstant um weitere Fähigkeiten und Wissen zu ergänzen. Dazu sollten sie Trends in der Wirtschaft und vor allem in ihrer Branche im Blick behalten. Nur so werden sie zu Superhelden, die ihren Unternehmen dabei helfen, die Softwareentwicklung auf ein neues und besseres Level zu bringen.

Über den Autor

Julian Totzek-Hallhuber ist Solution Architect beim Spezialisten für Anwendungssicherheit Veracode und bringt mehr als 15 Jahre Erfahrung im IT-Sicherheitsumfeld mit. In seinen verschiedenen Funktionen war er für die Anwendungsentwicklung, für Penetrationstests sowie für die Sicherheit von Webanwendungen zuständig. Zudem ist er Autor zahlreicher Artikel, ist regelmäßig als Sprecher auf Messen anzutreffen und hat bei Projekten von www.webappsec.org (wie zum Beispiel WAFEC) mitgewirkt.

Veracode

Veracode stellt die am häufigsten verwendete cloud-basierte Plattform zur Verfügung, um Web- und Mobilanwendungen sowie Applikationen von Drittanbietern zu schützen. Damit hilft Veracode Unternehmen weltweit, Innovationen schneller auf den Markt zu bringen, ohne dabei auf Sicherheit verzichten zu müssen: Bedrohungen auf Anwendungsebene werden identifiziert, bevor Cyberkriminelle Schwachstellen finden und ausnutzen können.

Veracode, seine leistungsfähige cloud-basierte Plattform, die langjährige Expertise und der systematische, Policy-basierte Ansatz bietet Unternehmen eine einfache und skalierbare Möglichkeit, mit der sich Risiken auf der Anwendungsebene ihrer weltweiten Software-Infrastruktur reduzieren lassen.

Veracode schützt Hunderte der weltweit größten Unternehmen in vielen verschiedenen Branchen, darunter ein Drittel der Fortune 100, drei der vier Top-Banken in den USA und ein Viertel der laut Forbes "100 wertvollsten Unternehmen". Weitere Informationen unter http://de.veracode.net/, im Veracode Blog und auf Twitter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Security":

Sicherheitsrisiken des Smart Home und Gegenstrategien

Das In­ter­net of Things (IoT) ver­hilft auch dem Kon­zept des Smart Ho­me durch im­mer mehr ver­netz­te Ge­rä­te zu stär­ke­rer Ver­b­rei­tung. Smart-Ho­me-Netz­wer­ke ver­fü­gen aber über min­des­tens ei­ne Ver­bin­dungs­schnitt­s­tel­le, über die An­g­rei­fer po­ten­ti­ell ein­drin­gen kön­nen. Um dies zu ver­hin­dern braucht es ein er­prob­tes Hard­wa­re-Si­cher­heits­kon­zept.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.