Erfolgreiche Premiere

VEKA TEC-Tagung erstmalig als Online-Veranstaltung

(PresseBox) ( Sendenhorst, )
Seit über 30 Jahren informieren die TEC-Tagungen der VEKA AG über die aktuellen Entwicklungen der Fenstertechnik. Die etablierte Veranstaltungsreihe ist für VEKA unverzichtbar, denn sie ermöglicht den direkten Austausch mit den verarbeitenden Partnerbetrieben und hilft dadurch dem Weltmarktführer, sein Angebot genau auf die aktuellen Anforderungen des Marktes auszurichten. Und so stand für VEKA auch im Pandemiejahr 2021 fest, dass die TEC-Tagung nicht ausfallen durfte. Sie fand vom 20. bis 22.4. als dreitägige Online-Veranstaltung statt.

Nach der digitalen Premiere zog VEKA eine rundum positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz. Das Format wurde von den Teilnehmern gut angenommen und wir freuen uns über die gelungene Veranstaltung. Trotzdem hoffen wir natürlich sehr, dass wir in den kommenden Jahren die TEC-Tagung wieder wie gewohnt als Präsenzveranstaltung durchführen können und unsere Gäste persönlich in Sendenhorst begrüßen dürfen“, resümierte Josef Beckhoff, Vorstand Vertrieb und Marketing der VEKA AG.

Für das Gelingen der VEKA TEC-Tagung 2021 als Livestream hat VEKA nichts dem Zufall überlassen. In monatelanger, intensiver Vorarbeit wurde ein Konzept für den Umzug der Veranstaltung in den virtuellen Raum erarbeitet und anschließend professionell umgesetzt: Im Welcome-Center in Sendenhorst wurden Studiokulissen aufgebaut. Licht- und Tontechnik, Kameras, ein mehrköpfiges Team für die digitale Übertragungstechnik und eine erfahrene Regisseurin setzten die Vortragenden, die Moderatoren und die Diskussionsrunden professionell in Szene. Dabei wurde selbstverständlich mit täglichen Coronatests, Trennwänden und reichlich Abstand auf die Sicherheit aller Beteiligten vor Ort geachtet.

Den hohen Qualitätsanspruch definiert Josef Beckhoff so: „Wir wollten mit dem digitalen Format nicht unsere Partner auf Distanz halten, sondern die technischen Möglichkeiten kreativ nutzen, um eben diese erzwungene Distanz zu überwinden.“ An drei aufeinanderfolgenden Tagen konnten die Teilnehmer jeweils zweistündige Livestreams zu drei aktuellen Schwerpunktthemen verfolgen und sich über einen Chatkanal gleichzeitig live mit Fragen an die Diskussionsrunde auf dem Podium wenden. Die interne Auswertung zeigte, dass die Teilnehmer alle drei Veranstaltungen aufmerksam verfolgten, und zwar von Anfang bis Ende. Die Gründe dafür lagen in der attraktiven Mischung der Themen, den spannenden, multimedial unterstützten Vorträgen der Fachreferenten und den hochkarätig besetzten Diskussionsrunden mit branchenweit anerkannten Fachleuten.

Themen kamen gut an

Zum Auftakt am Dienstag standen Produktneuheiten von VEKA im Mittelpunkt: Das System VEKA AluConnect stellt mit einem verschweißbaren Kunststoffkern und hochwertigen Oberflächen einen völlig neuen Ansatz dar, mit dem sich Aluminiumfenster besonders rationell und fast so schnell wie Kunststofffenster fertigen lassen. Auf großes Interesse stieß auch die großflächige Hebe-Schiebetür VEKAMOTION 82 mit hohem Glasanteil und schlanker Optik. Durch den Tag führte als Moderator der ehem. Institutsleiter des ift Rosenheim und Bausachverständige Prof. Ulrich Sieberath, in der Diskussion gesellten sich zu den VEKA Fachleuten aus den Bereichen Vertrieb und Technik auch der VEKA Partner Anton Gugelfuss, der die Perspektive der Verarbeiter in die Runde einbrachte. Auch der bekannte Fensterbau-Optimierer Jochen Bliestle sowie der Architekt Matthias Fritzen waren dabei und diskutierten angeregt die zahlreichen Fragen, die von den Online-Teilnehmern per Chat hereinkamen.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der praktischen Hilfestellung für VEKA Partner zu den Themen Bauphysik, Normen und Recht bei farbigen Bauelementen. Hier wurden zahlreiche Lösungsansätze praxisnah erörtert, was bei den teilnehmenden Verarbeitern besonders gut ankam. Der Fachanwalt für die Fensterbranche Prof. Christian Niemöller moderierte die Podiumsrunden, in denen u.a. Bernhard Helbing, geschäftsführender Gesellschafter der TMP Fenster + Türen GmbH, das Thema aus der Perspektive eines erfahrenen Fensterherstellers beleuchtete und Prof. Ulrich Sieberath die Sicht des Bausachverständigen beisteuerte.

Am Donnerstag blickte die Expertenrunde in die Zukunft und widmete sich der Frage, wie die Digitalisierung die Fensterbranche verändert. Moderiert wurde der Tag von Daniel Mund, Chefredakteur der „Glaswelt“. In den Fachreferaten wurden die digitalen Werkzeuge der VEKA Tochtergesellschaft Digital Building Solutions (DBS) vorgestellt, mit denen sich zahlreiche Prozesse im Fensterbau optimieren lassen. Live zugeschaltet per Video war Thorsten Leicht von der Leicht Fenster und Türen GmbH. Er berichtete anschaulich darüber, wie die Digitalisierung in seinem Betrieb voranschreitet und welche Chancen die neuen Technologien für Fensterhersteller bieten. Markus Christoffel konnte als VFF-Experte für BIM und Baurecht den Blick in die Zukunft um weitere Aspekte ergänzen und lenkte dabei insbesondere den Fokus auf die Bedeutung von BIM.

Mit der Durchführung der TEC-Tagung 2021 als Livestream haben die Verantwortlichen bei VEKA wieder einmal deutlich gemacht, wie wichtig ihnen der direkte Austausch mit den Kunden ist. Dank vieler guter Ideen und mit großem organisatorischem und technischem Aufwand ist das Experiment geglückt, den VEKA Partnern auch unter Corona-Bedingungen eine ansprechende und abwechslungsreiche Veranstaltung zu bieten, die Mut gemacht hat und positive Signale für die Zukunft gesetzt hat.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.