PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 64114 (VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.)
  • VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
  • Lyoner Str. 18
  • 60528 Frankfurt
  • http://www.vdma.org/

VDMA: Zukunftsbranche Intralogistik wächst 2005 um 15 Prozent

Prognose 2006: Plus drei Prozent

(PresseBox) (Frankfurt, ) “Die Intralogistikbranche steigerte ihren Umsatz 2005 um 15 Prozent. Das Umsatzvolumen stieg von 12,7 Milliarden Euro 2004 auf 14,7 Milliarden Euro 2005”, erklärte Christoph Hahn-Woernle, Sprecher des Forum Intralogistik, anlässlich der Jahres-Pressekonferenz des Forum Intralogistik am Mittwoch in Frankfurt. “Dieser positive Trend wird sich auch 2006 weiter fortsetzen. Für 2006 prognostizieren wir ein Umsatzwachstum für die Branche von plus drei Prozent.”

Deutsche Intralogistik weltweit Nummer 2
Die deutsche Intralogistik steht 2005 in der Umsatzweltrangliste nach den USA (16,7 Milliarden Euro) auf Platz zwei (14,7 Milliarden Euro) gefolgt von Japan (13,5 Milliarden Euro), Italien (9,5 Milliarden Euro) und Frankreich (9,4 Milliarden Euro).

Mit einem Exportanteil von 7,9 Milliarden Euro ist die deutsche Intralogistik weiterhin Exportweltmeister. “Die in den vergangenen Jahren stetig gestiegene Exportquote belegt, dass Deutschlands Intralogistik-Produkte aufgrund ihrer hohen Verfügbarkeit und die dem Nutzen angepasste Ergonomie bei Endkunden und Betreibern weltweit hoch geschätzt werden”, sagte Hahn-Woernle in Frankfurt. “Wir gehen davon aus, dass die deutsche Intralogistik ihre Führungsrolle - vor Japan (4,3 Milliarden Euro), den USA (4,2 Milliarden Euro), Italien (2,6 Milliarden Euro) und Frankreich (2,5 Milliarden Euro) – auch in den kommenden Jahren behaupten wird.”
Die rasant steigende Intralogistik-Nachfrage der USA - 2005 plus 28,4 Prozent, 2004 plus 22,9 Prozent - demonstriert, dass der Bedarf an Intralogistik in Nordamerika groß und damit zu erwarten ist, dass “die guten Aussichten für deutsche Exporte in die USA auch in den nächsten Jahren anhalten werden”, betonte Hahn-Woernle.

Standort Deutschland muss Rahmenbedingungen verbessern
Hahn-Woernle forderte alle in Deutschland am wirtschaftlichen Geschehen Beteiligten, insbesondere aber die Politik, auf, in Zukunft stärker in Bildung und Forschung zu investieren. “Als d i e Innovationsbranche brauchen wir ein erstklassiges Bildungssystem und eine marktorientierte Forschungspolitik. Als Mittelständler brauchen wir mehr Flexibilität in unseren Betrieben, vor allem bei der Arbeitszeitgestaltung. Und wir benötigen eine investitionsfreundliche Steuerpolitik”, betonte der Sprecher des Forum Intralogistik. “Ohne Reformen wird Deutschland weiter abgehängt werden.”

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau
(VDMA) vertritt über 3 000 Unternehmen des
mittelständisch geprägten Maschinen- und
Anlagenbaus. Mit aktuell rund 968.000 Beschäftigten
im Inland und einem Umsatz von 190 Milliarden Euro
(2007) ist die Branche grösster industrieller
Arbeitgeber und einer der führenden deutschen
Industriezweige insgesamt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.