Tekla Modellwettbewerb: Hamburger Brücke gewinnt

(PresseBox) ( Eschborn, )
Eine Brücke in Hamburg, ein futuristisches Bürogebäude in Heilbronn und ein Einkaufszentrum in Dortmund sind die Gewinner des diesjährigen Modellwettbewerbs von Tekla. Alle drei Bauwerke wurden mit der Building Information Modeling (BIM) Software Tekla Structures konstruiert. Das erstplatzierte Projekt nimmt an den internationalen Tekla Global BIM Awards Ende des Jahres teil.

Das Siegerprojekt ist eine Fuß- und Radwegbrücke über den Veringkanal im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Das Bauwerk der Stahlbau Magdeburg GmbH wurde Ende August 2012 fertiggestellt und verbindet damit rechtzeitig zur dort stattfindenden Internationalen Gartenschau 2013 den Stadtteil Reiherstieg mit dem Wilhelmsburger Zentrum.

Die Stahlbögen dieser elegant geschwungenen Brücke ruhen auf zwei Betonunterbauten und tragen die ebenfalls leicht bogenförmige Fahrbahn. Sie sind nach außen geneigt und geben der Brücke so einen V-förmigen Querschnitt, der sie leicht und offen erscheinen lässt. Gleichzeitig fügt sich die schlichte Stahlkonstruktion harmonisch in die Umgebung aus historischen Industriebauten ein. Neben der Konstruktion erfolgte auch die Projektkommunikation mit Bauherren und Lieferanten anhand des Tekla BIM-Modells.

Platz 2 für QBig

Den zweiten Platz belegt das "QBig", ein Bürogebäude in Heilbronn, das von einer asymmetrischen Stahlkonstruktion umgeben ist. Das würfelförmige Gebäude bietet eine Bürofläche von 4.350 Quadratmetern, die sich auf fünf Stockwerken um einen Innenhof verteilt. Das weißlackierte Stahlskelett der Firma Vorndran Metallbau besteht aus kreuz und quer übereinanderliegenden Stahlträgern und besitzt keine statische Funktion. Tekla Structures erleichterte hier besonders die Koordination zwischen der Stahlbaufirma und dem Architekten, da im Laufe der Werksplanung noch kurzfristige Änderungen am Entwurf vorgenommen wurden. Insbesondere die Möglichkeit, den jeweils aktuellen Entwurf des Architekten als Referenzobjekt im BIM-Modell zu hinterlegen, erwies sich als hilfreich.

Dreieckiges Einkaufszentrum auf Platz 3

Mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde die Thier-Galerie, ein Einkaufszentrum, das in der Dortmunder Innenstadt auf dem Gelände einer alten Brauerei entstand. Das Gebäude bietet mit rund 33.000 Quadratmetern Fläche etwa 160 Geschäften Platz. In der Mitte des Gebäudekomplexes befindet sich ein freistehendes dreieckiges Gebäude mit Glasdach, das mit den übrigen Gebäudeteilen über Brücken verbunden ist.

Die Firma Vollack Bautechnik war unter anderem für die Planung der Stahlkonstruktion für das dreieckige Glasdach verantwortlich. Dabei kam die Software Tekla Structures von der Werkstattplanung bis hin zur Umsetzung und Montage der Dachkonstruktion auf der Baustelle zum Einsatz. Das Web-basierte Modell erleichterte die Kommunikation zwischen Architekten, Stahlbauern und Bauingenieuren, besonders da die Pläne mehrfach überarbeitet werden mussten und die Änderungen so zuverlässig kommuniziert werden konnten.

Das Siegerprojekt nimmt am globalen Modellwettbewerb von Tekla teil. Die Gewinner werden zum Jahresende bekanntgegeben.

Über Trimble

Durch die Nutzung moderner Technologien ermöglicht Trimble Anwendern in der Industrie und im öffentlichen Dienst beträchtliche Produktivitätsgewinne. Der Schwerpunkt liegt auf Lösungen für Positionierung und Ortung in den Bereichen Vermessungswesen, Bauindustrie, Landwirtschaft, Flotten- und Anlagenmanagement, Öffentliche Sicherheit und Kartografie. Zusätzlich zu Positionierungs- und Ortungstechnik wie GPS, Laser und optische Geräte können die Lösungen von Trimble mit Softwareprogrammen ergänzt werden, die exakt auf die Belange des Anwenders zugeschnitten sind. Drahtlose Technologien übermitteln Positionsdaten an den Anwender und sorgen für eine enge Integration zwischen Außendienst und Büro. Trimble wurde 1978 mit Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien gegründet.

Weitere Informationen auf www.trimble.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.