SEGGER emPower OS ermöglicht fortlaufende Produktion bei Chipmangel

(PresseBox) ( Monheim am Rhein, )
SEGGER stellt das All-in-One-Embedded-Betriebssystem emPower OS vor. Es nutzt bewährte Software-Komponenten, die auch bereits die Grundlage für viele Kundenprodukte und SEGGERs erfolgreichen J-Link Debugger bilden. Mit emPower OS können Entwickler von komplexen Embedded-Software-Anwendungen auf fast 1.000 Hardware-Plattformen dank bereits existierender Board-Support-Packages (BSP) sofort loslegen, dazu unterstützt es viele weitere Plattformen mit mehr als 5.000 unterschiedlichen Mikrocontrollern.

Das emPower OS-Softwarepaket enthält alle Kernkomponenten (RTOS, GUI, Dateisystem), Kommunikationssoftware (TCP/IP, USB-Device, USB-Host, Modbus) sowie IoT-Toolkit-, Sicherheits- und Kompressionsmodule, die alle Softwareanforderungen moderner Embedded-, Industrie- und IoT-Geräte erfüllen.

Die verfügbare Hardware-Unterstützung ermöglicht die Abstraktion der Anwendung vom verwendeten Mikrocontroller. Dadurch ist ein schneller Wechsel der verwendeten Hardware möglich, ohne dass die Software komplett neu geschrieben werden muss. Beim Wechsel der zugrunde liegenden Hardware-Komponenten reduziert sich der Anteil der Software-Entwicklung auf den Wechsel weniger Treiber, die Anpassung der verbleibenden direkten Hardware-Zugriffe und den abschließenden Funktionstest.

SEGGER stellt mit emPower OS daher eine mögliche Lösung für Lieferengpässe auf der Hardwareseite dar, weil der Redesign-Prozess voraussichtlich vor dem geschätzten Lieferzeitpunkt des Halbleiterherstellers abgeschlossen ist.

„Aufgrund der Chip-Krise überdenken viele Industrieunternehmen ihren Software-Entwicklungsprozess – vor allem im Hinblick darauf, wie man Abhängigkeiten aufbrechen und Flexibilität gewinnen kann", erklärt SEGGER-CEO Ivo Geilenbrügge. „emPower OS setzt genau hier an, um mögliche Produktionsausfälle in Industrieunternehmen zu verhindern."

Die Hauptursache für die heutigen Herausforderungen in der Produktion ist die Chip-Knappheit. Doch das ist nicht die einzige Problemstellung für die verantwortlichen Manager: Lieferanten, die den Eigentümer wechseln, die ihre Lizenzmodelle und/oder die Preisgestaltung ändern oder auch die Abkündigung eines Produkts oder politische Entscheidungen, die Lieferungen verhindern – all dies und vieles mehr müssen die Manager im Auge behalten. Mehr zum Umgang mit diesen Herausforderungen erfahren Sie im Artikel „Risk Management” im SEGGER-Blog.

emPower OS ist eine hochleistungsfähige Softwareplattform für Embedded Systems und Internet-of-Things (IoT)-Geräte. Es ist für hohe Leistung und einen geringen Speicherbedarf optimiert. In vielen Fällen ermöglicht der geringe Speicherbedarf die Verwendung eines typischen Mikrocontrollers, wodurch der Bedarf an teurem, externem Speicher entfällt und die Kosten des Embedded Computing Systems auf ein Minimum reduziert werden können.

Im Rahmen des unbefristeten Lizenzmodells wird SEGGER emPower OS im Quellcode zu einem einmaligen Kaufpreis ohne versteckte Folgekosten angeboten. Der Kunde ist immer Eigentümer der Produktlizenz. Als Teil des Embedded Studio PRO Pakets wird emPower OS im Objektcode angeboten.

Mehr Informationen zu emPower OS finden Sie hier:
https://www.segger.com/products/empoweros/

Mehr zur Risikominimierung für Embedded-Entwickler finden Sie hier:
https://blog.segger.com/risks-are-often-underestimated-it-is-not-only-the-chip-crisis-that-threatens-embedded-manufacturers/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.