PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 379870 (SCHOTT Solar AG)
  • SCHOTT Solar AG
  • Carl-Zeiss-Straße 4
  • 63755 Alzenau
  • http://www.schottsolar.de
  • Ansprechpartner
  • Alexandra Mainka
  • +49 (611) 74131-86

SCHOTT Solar nimmt eigene Photovoltaik-Anlage in Betrieb

(PresseBox) (Mainz / Alzenau, ) .
- Dach der Produktionsstätte SmartSolarFab in Alzenau wird zum Stromlieferant
- 7.218 Photovoltaik-Module produzieren umweltfreundlichen Strom

Die SCHOTT Solar AG hat eine Photovoltaik-Anlage am eigenen Produktionsstandort SmartSolarFab im unterfränkischen Alzenau nach viermonatiger Installation in Betrieb genommen. Die Photovoltaik-Anlage produziert Strom für 200 Haushalte und spart dabei 400 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Die CO2-Einsparung entspricht damit der 'Arbeit' von 32.000 Bäumen.

Dr. Martin Heming, CEO der SCHOTT Solar AG, zeigt sich stolz über das Projekt: "Wir können dank unserer eigenen Produkte die Dachfläche unseres Produktionsstandortes effektiv nutzen. Die Dünnschichtmodule, die hier überwiegend zum Einsatz kommen sind bestens geeignet für die Gegebenheiten des gewölbten Tonnendaches. Denn Dünnschichtmodule haben ein besseres so genanntes Schwachlichtverhalten und eignen sich somit gut bei indirekten oder diffusen Lichtverhältnissen."

Das Projekt in Alzenau ist umweltfreundlich und wirtschaftlich zugleich. Der mit der Anlage erzeugte Strom wird ins Stromnetz eingespeist und mit 35,23 Cent für jede Kilowattstunde (kWh) vergütet. "Das Projekt in Alzenau ist ein gutes Beispiel dafür, wie man Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit erfolgreich miteinander verbinden kann", erklärt Heming.

Zum Einsatz kamen insgesamt 7.218 PV-Module:

3.062 SCHOTT ASI 90 Module, 3.676 SCHOTT ASI 100 Module sowie 480 SCHOTT Poly 220 Module. Als Unterkonstruktion für die Dünnschichtmodule SCHOTT ASI wurde auf das Tonnendach des Gebäudes eine Kalzip Dachhaut montiert. Die kristallinen SCHOTT Poly Module werden von einem Lambda Flachdachsystem von Mountingsystem getragen.

Eine Besonderheit der Anlage besteht darin, dass die Dünnschichtmodule auf der Nordseite des Daches mit einer Neigung von bis zu 10 Grad verlegt wurden, um so weitere Messwerte über das Schwachlichtertragsverhalten der SCHOTT ASI Module zu gewinnen.

SCHOTT Solar prognostiziert ihrer eigenen Photovoltaik-Anlage attraktive Erträge: Das Unternehmen kalkuliert, mit der Dünnschicht-Anlage einen Ertrag von 920 kWh pro Kilowatt Peak (kWp) installierter Leistung zu erreichen, mit der kristallinen Anlage kann ein Ertrag von bis zu 940 kWh pro kWp erwirtschaftet werden. Die Höhe des vermiedenen Schadstoffausstoßes pro Jahr ist somit immens: die neue Photovoltaik-Anlage produziert elektrischen Strom für 200 Haushalte und spart dabei 400 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Die CO2 Einsparung entspricht damit der 'Arbeit' von 32.000 Bäumen.

Anlagendaten:

Anzahl Module / Modultyp:

Dach 1: 2296x SCHOTT Solar ASI™ 90
Dach 2: 766x SCHOTT Solar ASI™ 90
Dach 3: 811x SCHOTT ASI™ 100
Dach 4+6: 2865x SCHOTT ASI™ 100
Dach 5: 480x SCHOTT POLY® 220

Anzahl Wechselrichter/ Typ:

87x SMA Sunny Mini Central 7000HV
3x SMA Sunny Mini Central 7000TL
3x SMA Sunny Mini Central 10000TL

Zeichenzahl: 2.962 Zeichen inkl. Leerzeichen

SmartSolarFab®, SCHOTT Poly™ und SCHOTT ASI™ sind eingetragene Warenzeichen der SCHOTT Solar AG.

Weitere Informationen unter www.schottsolar.de

SCHOTT Solar AG

SCHOTT Solar ermöglicht mit ihren hochwertigen Produkten, das nahezu unerschöpfliche Potenzial der Sonne als erneuerbare Energiequelle zu nutzen. Zu diesem Zweck produziert SCHOTT Solar wesentliche Komponenten für Photovoltaikanwendungen und Solarkraftwerke mit Parabolrinnentechnologie. In der Photovoltaikindustrie gehört das Unternehmen zu den wenigen integrierten Herstellern von kristallinen Siliciumwafern, Solarzellen und Photovoltaikmodulen. In der Dünnschichttechnologie zählt sich SCHOTT Solar wegen ihrer über 20-jährigen Erfahrung zu den richtungsweisenden Unternehmen. Bei der Produktion von Receivern für Solarkraftwerke mit Parabolrinnentechnologie sieht sich SCHOTT Solar als Markt- und Technologieführer. Die Receiver sind Schlüsselkomponenten von Großkraftwerken, die auf Basis der Parabolrinnentechnologie zentral Strom aus Sonnenenergie erzeugen und damit ganze Städte versorgen können. SCHOTT Solar produziert in Deutschland, der Tschechischen Republik, den USA und in Spanien. Die Innovationskraft und technologische Kompetenz von SCHOTT Solar reichen zurück bis in die späten 1950er Jahre. Hauptaktionärin der SCHOTT Solar AG ist die SCHOTT AG, Mainz. SCHOTT entwickelt Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme für die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008/2009 mit rund 17.400 Mitarbeitern einen globalen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro.