PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 129294 (pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH)
  • pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH
  • Straße der Freundschaft 92
  • 02991 Lauta
  • http://www.pls-mc.com
  • Ansprechpartner
  • Werner W. Wiesmeier
  • +49 (8761) 759203

HighTec und pls präsentieren neue komplette Tool Chain für TriCore-Derivate und leistungsfähiges TC1796-Starterkit

(PresseBox) (Lauta, ) Eine neuartige komplette Entwicklungsumgebung für Infineons TriCore-Mikrocontroller-Familie und das komfortable TC1796-Starterkit "EasyRunTC1796" stellen HighTec EDV-Systeme und pls Programmierbare Logik & Systeme erstmals auf der SPS/IPC/Drives 2007 in Halle 7a, Stand 608 (Hightec) und Halle 8, Stand 310 (pls) vor.

Wesentliche Bestandteile der vor allem für Industrieapplikationen entwickelten "Tricore System Development Plattform (TSDP)" sind die Code::Blocks-IDE und das bereits etablierte plattformunabhängige und auf der GNU-Technologie basierende TriCore-Compilersystem von HighTec, bei dem der Zugriff auf spezielle Funktionen der TriCore-Controller direkt aus der Hochsprache heraus erfolgen kann.

Ein weiterer Bestandteil der TSDP ist das PXROS-HR, eine spezielle Variante des ebenfalls von HighTec entwickelten Echtzeitbetriebssystem. Diese bietet zusammen mit den Memory-Protection-Registern des TriCore-Mikrocontrollers einen hardware-basierten Speicherschutz. Die bislang auf dem Markt einzigartige Lösung garantiert eine sichere Funktionsintegration von Software-Komponenten und ist insbesondere für sicherheitskritische Anwendungen und robuste Industrielösungen hervorragend geeignet. Abgerundet wird das für TriCore-Anwender geschnürte Paket durch weitere in der Entwicklung und im Test besonders hilfreiche Tools wie beispielsweise das Software-Oszilloskop PXosci.

Für das Debugging und den Test der Applikationen verfügt die "Tricore System Development Plattform" über eine direkte Anbindung an die Universal Debug Engine (UDE) von pls. Die UDE kann dabei mit allen erforderlichen Einstellungen direkt aus Code::Blocks heraus gestartet werden, was einen Funktionstest des Programms auf der Zielhardware deutlich vereinfacht. Selbstverständlich lassen sich mit der UDE auch PXROS-HR-Applikationen mit Speicherschutz testen.

Eine speziell für den PXROS-Debug-Monitor PXmon entwickelte Bibliothek gestattet der Universal Debug Engine zudem, den JTAG-Debug-Kanal als schnelles Kommunikationsmedium zum Austausch von Daten mit einer laufenden PXROS-HR-Applikation zu nutzen. Grafisch aufbereitet dargestellt werden System-Zustände wie der Stack-Verbrauch einzelner Tasks, die Ablaufreihenfolge von Tasks, die Prozessorauslastung durch einzelne Applikationsteile, sowie die Auslastung von Ressourcen. Damit steht dem Anwender ein effektives Werkzeug zur Verfügung, um PXROS-HR basierte Programme zu testen und die Leistungsparameter der Applikation zu optimieren.

Program-Trace ist mit der UDE von pls bis zur höchsten Systemtaktfrequenz möglich, wobei bis zu 1 Mega-Samples aufgezeichnet werden können. Als Kommunikationsgerät zum Zielsystem dient jeweils ein sogenanntes Universal Access Device (UAD2 oder UAD2+). Einzigartig ist hierbei die Kombination eines in Hardware realisierten JTAG-Bus-Controllers und eines CAN-Bus in einem Gerät. Der JTAG-Controller ermöglicht Datentransferraten von bis zu 3,5 Mbyte/s, ein weiteres unabhängiges intelligentes Teilsystem erlaubt die kontinuierliche Aufzeichnung aller Nachrichten auf dem CAN-Bus.

Die komplette neue Tool-Chain kann mit dem ebenfalls erstmals auf der SPS/IPC/Drives 2007 vorgestellten TC1796-Starterkit "EasyRunTC1796" evaluiert werden. Es enthält neben den bereits erwähnten und für das Starterkeit in ihrem Leistungsumfang teilweise limitierten Software-Komponenten ein neues TC1796-Evaluationboard, welches mit seiner Hard- und Firmware eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit der TriCore-Architektur aufzeigt.

Auf dem Board integriert sind neben dem TC1796-Microntroller 1 Mbyte magnetischen RAM-Speicher mit 35 ns Zugriffszeit, Ethernet-, USB 2.0- und Mircro-SD-Card-Interfaces sowie weitere Schnittstellen wie LIN, CAN, konfigurierbare I/O-Pins, GPTAs, A/D-Kanäle. Als Debug-Schnittstellen sind JTAG und OCDS-Level II für Programm-Trace vorgesehen.

Ein zusätzlicher besonderer Clou ist die PXROS-HR basierte Firmware des Boards im FLASH: Funktionalitäten wie Task mit TCP/IP-Kommunikation, Task für Lesen und Schreiben auf SD-Karten, Task für CAN-Kommunikation, Task zur Ansteuerung von Portpins, Frequenzmessung etc. werden dem Anwender als API zur Verfügung gestellt. Durch die Verwendung dieser API kann er eigene Software- Komponenten entwickeln und in das Basissystem laden und debuggen. Diese Vorgehensweise erlaubt eine einfache Inbetriebnahme und Evaluierung der Applikation, ohne die leistungsfähige TriCore-Architektur von Beginn an bis ins letzte Bit verstehen zu müssen.

pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH

Die 1990 von Thomas Bauch und Dr. Stefan Weiße gegründete pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH mit Sitz in Lauta zählt mit ihren innovativen modularen Test- und Entwicklungstools seit nunmehr knapp zwei Jahrzehnten zu den internationalen Technologieführern im Bereich Debugger, Emulatoren und Trace-Lösungen für 16- und 32-Bit-Mikrocontroller. Die Softwarearchitektur der Universal Debug Engine (UDE) garantiert optimale Voraussetzungen für das Debuggen SoC-basierter Systeme. So stehen zum Beispiel durch intelligente Nutzung moderner On-Chip-Debugging und -Trace-Einheiten wertvolle Funktionen zur Systemoptimierung wie Profiling und Code-Coverage zur Verfügung. Die zugehörige Gerätefamilie Universal Access Device 2 (UAD2 / UAD3+) bietet darüber hinaus mit Transferraten von bis zu 3,5 MByte/s und einer Vielzahl von Schnittstellen völlig neue Dimensionen beim schnellen und flexiblen Zugang zu Multi-Core-Systemen. Unterstützt werden wichtige Architekturen wie TriCore, Power Architecture, SH-2A, XC2000 / XE166, ARM, Cortex, XScale und C166 / ST10 sowie Simulations-Plattformen verschiedener Hersteller. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.pls-mc.com