Energieeffiziente Lichtlösungen für den indischen Markt

OSRAM verdoppelt Produktionskapazitäten in Indien

Regensburg, (PresseBox) - OSRAM wird mit dem Bau eines zweiten Werks in der Region Haryana seine Produktionskapazitäten in Indien in den kommenden drei Jahren verdoppeln und damit seine Expansion in Asien/Pazifik weiter vorantreiben. Heute erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Werk in Kundli durch OSRAM CEO Martin Goetzeler gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten von Haryana, Shri Bhupinder Singh Hooda. Fokus des Produktionsspektrums des Werks werden energiesparende T5 Leuchtstofflampen und Kompaktleuchtstofflampen. OSRAM investiert mittelfristig 15 bis 20 Millionen Euro. Bis Ende 2009 ist eine Mitarbeiterzahl von über 500 Beschäftigten geplant.

Martin Goetzeler, CEO von OSRAM: "Indien nimmt eine zentrale Rolle in unserer Strategie für den asiatisch-pazifischen Raum ein. Asien/Pazifik ist für uns – neben Osteuropa – Wachstumsregion Nummer eins. Wir wollen hier in den kommenden Jahren mit innovativen und energieeffizienten Produkten unsere Marktposition deutlich ausbauen." Gerade in Indien, einem der größten Märkte der Welt, werden enorme Anstrengungen für mehr Energieeffizienz unternommen. An dieser Entwicklung will OSRAM bestmöglich partizipieren und diesen Wandel mit einem breiten Produktportfolio an energiesparenden Lichtlösungen aktiv mit gestalten.

OSRAM hatte bereits im Juli in Malaysia den Spatenstich für eine zweite Optohalbleiter-Fabrik vorgenommen. Im September gab der Lichthersteller – unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigungen – die Gründung einer Gesellschaft in Hong Kong zur Fertigung von Kompaktleuchtstofflampen in China für die Märkte Asien und Lateinamerika bekannt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Optische Technologien":

Austauschformate und Standards für die Industrie 4.0

Paral­lel zur Fer­ti­gungs­welt ent­ste­hen der­zeit Platt­for­men für das in­du­s­tri­el­le In­ter­net der Din­ge (IIOT). Mit ih­nen soll es mög­lich sein, Fer­ti­gungs­da­ten zu sam­meln und aus­zu­wer­ten. Pro­b­lem: Für vie­le die­ser Platt­for­men ist der Zu­gang zu Da­ten aus Ma­schi­nen und Pro­duk­ti­ons­an­la­gen schwie­rig. Ab­hil­fe schaf­fen of­fe­ne Stan­dards wie Au­to­ma­ti­onML und OPC UA.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.