Studie von Ooyala zeigt: Zuschauerzahlen für werbebasierte Video-On-Demand-Angebote steigen durch mobile Geräte

54 Prozent aller Videoaufrufe erfolgen inzwischen mobil

Köln, (PresseBox) - Ooyala, führendes Unternehmen für die Monetarisierung von Videos, stellt heute seinen Q4 2016 Global Video Index vor. Dieser zeigt, dass werbebasierte Video-On-Demand (AVOD)-Angebote mit globaler Distribution am häufigsten mobil aufgerufen werden. Der Report legt außerdem Abweichungen bei den Sehgewohnheiten auf verschiedenen Geräten in unterschiedlichen Teilen der Welt offen und beobachtet den Aufstieg von mobilen Geräten als vorrangige Abspielquelle für Videos.

Globale AVOD-Angebote nehmen Kurs auf mobile Geräte
Der Report untersucht einige große AVOD-Kunden im Bereich Sport, Nachrichten und Entertainment, die werbeunterstützte Videos weltweit anbieten. Die Ergebnisse zeigen, wie AVOD-Inhalte in jeder Region auf verschiedenen Geräten abschneiden. Weltweit machen mobile Geräte, also Smartphones und Tablets, 56 Prozent aller Aufrufe bei AVOD-Videos aus. Davon entfällt mit 45 Prozent der größte Teil auf Smartphones – knapp vor Desktop-Aufrufen mit 44 Prozent. Auffallend sind einige regionale Unterschiede:


In EMEA sind mobile Aufrufe von AVOD-Inhalten mit fast 60 Prozent am höchsten. Auch haben Tablets hier mit zwölf Prozent den höchsten Anteil aller Regionen.
In APAC liegen mobile Aufrufe bei AVOD mit 58 Prozent etwas über dem weltweiten Durchschnitt.
In Lateinamerika machen mobile Aufrufe 56 Prozent aller AVOD-Aufrufe aus.
Nordamerika bildet mit fast 50 Prozent der AVOD-Aufrufe auf mobilen Geräten weltweit das Schlusslicht. Damit liegt die Region sechs Prozent hinter dem weltweiten Durchschnitt und fast zehn Prozent hinter EMEA. Eine Ursache dafür ist, dass der Markt dort bereits ausgereifter ist. Zum anderen bedienen sich Nutzer einer größeren Bandbreite an Geräten; vor allem Smart TVs sind hier beliebt.


Aufrufe insgesamt und der Konsum von langen Inhalten steigen auf mobilen Geräten
In Q4 2016 machten mobile Aufrufe nun 54 Prozent der weltweiten Videoaufrufe aus, unabhängig vom Geschäftsmodell. Vor einem Jahr lag ihr Anteil noch bei 46 Prozent. Im November 2016 wurden 56 Prozent aller Videos auf mobilen Geräten abgespielt, im Dezember 2016 sogar 58 Prozent. Aufgrund dieser Daten geht Ooyala davon aus, dass in Q1 2017 fast 60 Prozent aller Videoaufrufe von mobilen Geräten erfolgen werden.

Auch langer Content wird verstärkt auf mobilen Geräten abgespielt. Während Smart TVs und Tablets hier mit 96 bzw. 65 Prozent noch immer die bevorzugten Plattformen sind, werden auf mobilen Geräten nicht mehr ausschließlich kurze Videos aufgerufen. Lange Inhalte machten in Q4 47 Prozent aller mobilen Aufrufe aus. Damit überholten sie kurze Videos, die bei 40 Prozent lagen. Content-Anbieter müssen ihre Strategie auf mobile Geräte zuschneiden, vor allem, da diese verstärkt für lange Bewegtbildinhalte genutzt werden.

„Wir sehen eine konstante Zunahme bei abonnementbasierten Premium- und werbeunterstützten Inhalten, die Over-The-Top angeboten werden. Die Kunden entscheiden, wer der Gewinner sein wird. Basierend auf unseren Daten und dem Feedback unserer Kunden beobachten wir, dass sich moderne TV-Modelle entwickeln, die sowohl Hybride aus SVOD und AVOD sind und die auf jedem Gerät zur Verfügung stehen“, sagt Jim O’Neill, Principal Analyst and Strategic Media Consultant bei Ooyala. „Die Schlussfolgerung ist, dass das Fernsehen der Zukunft nichts mit dem TV-Markt zu tun haben wird, mit dem wir alle aufgewachsen sind.“

Weitere Ergebnisse aus dem Q4 2016 Global Video Index:


In APAC werden kurze Videos 28 Prozent häufiger am Desktop aufgerufen als im weltweiten Durchschnitt.
Lange Videos werden in Lateinamerika 19 Prozent häufiger auf Tablets abgespielt als im Rest der Welt.
Mid-Roll Impressions auf mobilen Geräten stiegen für Publisher von 30 Prozent in Q3 auf 48 Prozent in Q4 an.
Sender verzeichneten auf allen Geräten eine Mid-Roll Ad Completion Rate von fast 96 Prozent, während diese bei Publishern in Q4 von 84 auf 78 Prozent sank.​


Zeichenzahl: 4.073 (mit Leerzeichen)

Weitere Informationen:
Wenn Sie mehr über Ooyalas Lösungen für die heutzutage größten Herausforderungen im Bereich Video, einschließlich Media Logistics für Videoproduktion, seine Video-Suite für OTT-Bereitstellung und -Analytics, sowie seine holistische Ad-Tech-Plattformen erfahren möchten, besuchen Sie Ooyala.com. Für mehr Branchentrends besuchen Sie Videomind und folgen Sie uns: @Videomind und @Ooyala.

Ooyala, Inc

Ooyala hilft, Inhalte zu liefern, die verbinden. Die in den USA ansässige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Unternehmens für Telekommunikations- und IT-Services Telstra, bietet eine der größten Premium-Video-Plattformen und mit Videoplaza eine führende Adserver- und Programmatic-Plattform, sowie eine Medienlogistiklösung für verbesserte Videoproduktions-Workflows. Ooyalas Lösung mit den fortschrittlichsten am Markt verfügbaren Analytics- und Business-Intelligence-Produkten verhilft Videopublishern zu maximalen personalisierten Reichweiten, hohem User Engagement und optimaler Monetarisierung auf allen Bildschirmen.

Vudu, NBCUniversal, Star India, Sky Sports (U.K.), ITV Studios (U.K.), RTL Group (Deutschland), M6 (Frankreich), TV4 (Schweden), Mediaset (Spanien), America Television (Peru) und Media Prima (Malaysia) sind nur einige von hunderten von Sendern und Medienunternehmen, die sich für Ooyala entschieden haben.

Ooyala hat seinen Hauptgeschäftssitz im Silicon Valley sowie Zweigstellen in Köln, New York, Dallas, London, Chennai, Stockholm, Sydney, Tokio, Singapur, Madrid, Paris und Guadalajara. Das Unternehmen arbeitet zudem mit Vertriebs- und Technologiepartnern auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie hier: www.ooyala.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.