Kritische Rohstoffe im 21. Jahrhundert

ÖAW-Symposium thematisiert Frage nach Versorgungssicherheit und nachhaltiger Rohstoffnutzung

(PresseBox) ( Wien, )
Trinkwasser, Mobiltelefone, Strom und Gas: Ohne die sichere Verfügbarkeit von Rohstoffen sind zahlreiche Selbstverständlichkeiten des täglichen Lebens inzwischen unvorstellbar. Der zunehmende Rohstoffhunger aufstrebender Wirtschaftsmächte, eine schnell wachsende Weltbevölkerung, aber auch die vielfach schwer einschätzbaren Auswirkungen des Klimawandels verleihen der Frage nach Versorgungssicherheit und nachhaltiger Rohstoffnutzung immer mehr Gewicht. Die Kommission für Geowissenschaften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) greift mit dem Symposium "Kritische Rohstoffe im 21. Jahrhundert" am 4. Dezember 2013 diese hochaktuelle Frage auf, um sie von unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven zu beleuchten und dabei nicht nur Risiken und Probleme, sondern auch mögliche Lösungsstrategien für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufzuzeigen.

Die thematische Auswahl der Vorträge und ihrer Referenten deckt, entsprechend dem multidisziplinär geprägten Feld der Geowissenschaften, unterschiedliche Fachgebiete ab. Nach Einführung von Christian Köberl, Obmann der Kommission für Geowissenschaften der ÖAW und Generaldirektor des Naturhistorischen Museums Wien, wird Leopold Weber zunächst der Frage der Rohstoffversorgung und Rohstoffsicherheit nachgehen. Untersuchen wird der Rohstoffgeologe, der lange Jahre die Abteilung Roh- und Grundstoffpolitik im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend leitete, dabei auch die Bedeutung eines nachhaltigen Rohstoffmanagements, das nicht zuletzt in Bezug auf die begrenzt verfügbaren mineralischen Rohstoffe unabdingbar ist.

Reinhard F. Sachsenhofer, Leiter des Lehrstuhls für Erdölgeologie an der Montanuniversität Leoben, nimmt sich in seinem Vortrag des kontrovers und emotional diskutierten Themas Schiefergas an: Der Geologe wird nicht nur die sogenannten "unkonventionellen Kohlenwasserstoffe" vorstellen, sondern auch potentielle Risiken der Schiefergasgewinnung erörtern. Anschließend wendet sich Günter Blöschl, Vorstand des Instituts für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der Technischen Universität Wien, der kritischen Ressource Wasser zu. Der Präsident der European Geosciences Union wird die globalen Gefahren und Probleme des Wassermanagements erläutern und Vorschläge für Strategien zum Umgang mit dem wertvollen Gut unterbreiten.

Durch das Symposium führt Moderator Werner E. Piller, Vorsitzender des International Geoscience Programme (IGCP) der UNESCO an der ÖAW und des Österreichischen Nationalkomitees für Geowissenschaften.

Symposium: Kritische Rohstoffe im 21. Jahrhundert
Termin: Mittwoch, 4. Dezember 2013, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Ort: Sitzungssaal der ÖAW, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2

Vorträge

Leopold Weber:
Wie sicher ist unsere Rohstoffversorgung?

Reinhard F. Sachsenhofer:
Schiefergas und andere unkonventionelle Kohlenwasserstofflagerstätten: Die Sicht des Geologen.

Günter Blöschl:
Die globale Wasserkrise - Ursachen und Lösungsansätze
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.