Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1129390

NRL - Norddeutsches Reallabor Steindamm 96 20099 Hamburg, Deutschland http://www.norddeutsches-reallabor.de
Ansprechpartner:in Frau Sandra Meyer-Ghosh 040-42875-5827
Logo der Firma NRL - Norddeutsches Reallabor
NRL - Norddeutsches Reallabor

„Einzigartiges Potenzial für den Wasserstoff-Markthochlauf“

Norddeutsches Reallabor präsentiert industriellen Einsatz von grünem Wasserstoff auf H2 Expo & Conference

(PresseBox) (Hamburg, )
Bühne frei für Wasserstoff: Bei der Fachmesse H2 Expo & Conference im Rahmen der WindEnergy Hamburg gibt das länderübergreifende Verbundprojekt Norddeutsches Reallabor (NRL) tiefe Einblicke in seine Arbeit an einer klimaneutralen Energieversorgung auf Basis von innovativen Wasserstoff-Technologien. Aktuelle Entwicklungen aus dem Projekt werden am 28. September ab 10.15 Uhr auf der H2 Expo & Conference Stage präsentiert.

Windkraft und Wasserstoff gehören unmittelbar zusammen. So ist es nur konsequent, dass die internationale Leitmesse WindEnergy Hamburg in diesem Jahr erstmals um die Fachmesse H2 Expo & Conference erweitert wird. Die Messe versammelt das Who is Who der Wasserstoff-Branche und findet vom 27. bis 30. September in Halle A2 der Hamburger Messehallen statt. Mit dabei: das Norddeutsche Reallabor (NRL). Das NRL wird gemeinsam mit der Clusteragentur Erneuerbare Energien Hamburg am Messestand 119 in Halle A2 präsent sein. Weitere Standpartner sind das norddeutsche H2-Projekt „HY-5“, Hamburg Invest, Hydro Hub (TÜV Nord) und Gasnetz Hamburg.

Innovative Wasserstoff-Technologien

Hinter dem NRL steht eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) geförderte Energiewende-Allianz mit mehr als 50 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die gemeinsam neue Wege zur Klimaneutralität beschreiten. Grüner Wasserstoff und dessen industrieller Einsatz spielen dabei eine besonders wichtige Rolle. So sind im NRL acht Elektrolyseure mit insgesamt 42 MW Wasserstoff-Erzeugungskapazität vorgesehen – die größte Anlage wird im Hamburger Hafen durch die HanseWerk AG realisiert und hat eine Erzeugungskapazität von 25 MW. Darüber hinaus wird in dem Verbundprojekt erprobt, wie grüner Wasserstoff bzw. dessen Folgeprodukte fossile Energieträger wie Erdgas in komplexen industriellen Prozessen ersetzen können. Beispielsweise können mit dem Einsatz von Wasserstoff statt Erdgas in der Kupferreduktion bei NRL-Partner Aurubis oder einem Power-to-Liquid-Verfahren der H+R Ölwerke Schindler GmbH für die Herstellung synthesebasierter Kohlenwasserstoffe auf Basis klimafreundlicher Komponenten große Mengen CO2 eingespart werden. Weitere neue Projekte sind in Planung.

Diese und weitere Projektvorhaben werden am NRL-Stand auf der Hamburger Wasserstoffmesse vorgestellt. Dabei hilft eine interaktive Touchstele: Der NRL-Projektfilm und eine detaillierte Präsentation des Verbundprojekts informieren interessierte Besucher während der gesamten Messezeit über das Großprojekt. Das zentrale Projektmanagement leistet das CC4E der HAW Hamburg.

NRL-Projektkoordinator Prof. Dr. Werner Beba: „Die H2 Expo & Conference ist für das Norddeutsche Reallabor eine wichtige Plattform, um Energie- und Industrieunternehmen zu zeigen, welch einzigartiges Potenzial Norddeutschland für den Wasserstoff-Markthochlauf birgt. Der Norden beherbergt eine der größten zusammenhängenden Industrieregionen Europas mit breiter Anwendungsstruktur für Sektorenkopplung und Wasserstoff. Da alle Anlagen des NRL bereits bis 2025 in Betrieb sein werden, können wir zeitnah übertragbare und skalierbare Ansätze liefern. So soll die industrielle Transformation beschleunigt werden, um Klimaneutralität zu erreichen und gleichzeitig Lösungen zur Versorgungssicherheit in der aktuellen Energiekrise zu schaffen.“

Vortrag zum aktuellen Stand des NRL

Auch im offiziellen Konferenzprogramm für das englischsprachige Fachpublikum ist das NRL vertreten. So werden am Messe-Mittwoch (28. September 2022, von 10.15 Uhr bis 12.00 Uhr) auf der H2 Expo & Conference Stage in Halle A2 die wichtigsten norddeutschen Entwicklungen im Bereich Wasserstoff vorgestellt und diskutiert. Holger Wiertzema aus dem NRL-Projektmanagement Office präsentiert dort unter dem Titel „Northern German Living Lab: energy transition and industrial transformation through hydrogen“ aktuelle Zwischenergebnisse aus der Arbeit der NRL-Partner und nimmt anschließend teil an einer Panel-Diskussion mit Dr. Verena Faber, Leiterin Hauptstadtbüro Hamburger Energiewerke GmbH sowie Leif Carstens, hySOLUTIONS GmbH. Der Programmslot steht unter dem Motto „H2 - What happens in Hamburg and northern Germany?“ und wird moderiert von Jan Rispens, Leiter der Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH. Die Veranstaltung startet um 10.15 Uhr mit einer einleitenden Keynote des Hamburger Umweltsenators Jens Kerstan.

NRL - Norddeutsches Reallabor

Das Norddeutsche Reallabor (NRL) ist ein innovatives Verbundprojekt, das neue Wege zur Klimaneutralität aufzeigt. Dazu werden Produktions- und Lebensbereiche mit besonders hohem Energieverbrauch schrittweise defossilisiert – insbesondere in der Industrie, aber auch in der Wärmeversorgung und dem Mobilitätssektor. Hinter dem im April 2021 gestarteten Projekt steht eine wachsende Energiewende-Allianz mit mehr als 50 Partnern aus Wirtschaft, Wis-senschaft und Politik. Das Großprojekt hat eine Laufzeit von fünf Jahren (04/2021-03/2026). Das Investitionsvolumen der beteiligten Partner beträgt über 300 Mio. Euro. Das NRL ist Teil der Förderinitiative „Reallabore der Energiewende“ und wird mit rund 52 Mio. Euro durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert. Weitere Fördermittel werden durch das BMDV bereitgestellt. Das NRL versteht sich als ausbaufähige Plattform auch für weitere Projekte.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.