Sagem Orga erhält den Zuschlag der Techniker Krankenkasse für die Einführung von insgesamt 8,5 Millionen elektronischen Gesundheitskarten

(PresseBox) ( Paderborn, )
Als führender Anbieter von Smartcard- und Sicherheitstechnologie hat Sagem Orga den Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) erhalten, die rund 6,1 Millionen Versicherten der TK mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) von Sagem Orga auszustatten. In einer öffentlichen Ausschreibung der Krankenkasse setzte sich das Paderborner Unternehmen gegenüber den anderen Wettbewerbern durch. Der Vertrag zwischen der Techniker Krankenkasse und Sagem Orga wurde am 29.06.2007 unterzeichnet.


"In Sagem Orga haben wir den kompetenten und konzeptionell gereiftesten Partner gefunden und freuen uns auf die gemeinsame Realisierung," bestätigt Frank Siener, Leiter Unternehmensentwicklung der Techniker Krankenkasse. "Für uns ist es wesentlich, dass wir unseren Versicherten eine effiziente und mehrwertorientierte Infrastruktur zu Verfügung stellen können. Als familienorientierte Kasse ist es uns wichtig, kundenfreundliche Onlinedienste im Rahmen der eGK neu zu definieren. Hierbei setzen wir auf die sichere und erprobte eHealth Technologie von Sagem Orga."

"Wir freuen uns, die Techniker Krankenkasse auf ihrem Weg zur flächendeckenden Einführung der elektronischen Gesundheitskarte als Partner und Lieferant unterstützen zu dürfen," sagt Silvio Stockmann, Vice President und Leiter des Bereichs Health, ID und Payment bei Sagem Orga. "Dieser Auftrag bestätigt unser langjähriges Engagement in der Entwicklung von hochsicheren Kartensystemen für das Gesundheitswesen. Wir sind bereits Lieferant der französischen Karte Vitale 1 und 2."

Der Vertrag umfasst die Lieferung von 8,5 Millionen elektronischen Gesundheitskarten, die von Sagem Orga komplett mit Anschreiben und zusätzlichem Informationsmaterial an die Versicherten der TK geliefert werden. Als zusätzlichen Service für die TK-Versicherten soll es ein sogenanntes "Homepaket" geben, das aus einem hochsicheren Kartenleser und der digitalen Signatur bestehen soll. So können TK-Versicherte künftig ihre eGK vom Heim-PC nutzen, um Dokumente rechtsverbindlich zu unterschreiben. "Mehrwerte der neuen Telematikinfrastruktur der eGK werden so für die jeweiligen Nutzer spürbar und erlebbar", erläutert Stockmann.


Mit diesem Auftrag geht die TK einen erheblichen Schritt weiter in Richtung der flächendeckenden Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Sobald die technische Infrastruktur flächendeckend verfügbar ist, kann die Ausgabe der eGK an die TK-Versicherten beginnen.

Die Techniker Krankenkasse (TK) ist ein leistungsfähiger und moderner Gesundheitsdienstleister, dem bundesweit rund sechs Millionen Versicherte vertrauen. Mit ihren vielfältigen Initiativen und Modellprojekten leistet die TK einen wichtigen Beitrag, um das Gesundheitssystem im Interesse ihrer Versicherten weiterzuentwickeln.

Bei der TK gilt: Wo Technik drauf steht, ist auch Technik drin. Drei von vier Kundenkontakten finden online oder per Telefon statt, und mehr als jeder neunte Kunde hat sich im Exklusivbereich auf www.tk-online.de angemeldet. Außerdem nutzt die TK die neuen Möglichkeiten der Telemedizin, setzt beim Kampf gegen Abrechnungsbetrug auf moderne Informationstechnologie und engagiert sich für die elektronische Gesundheitskarte.
www.tk-online.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.