PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 508428 (MOLOGEN AG)
  • MOLOGEN AG
  • Fabeckstr. 30
  • 14195 Berlin
  • http://www.mologen.com
  • Ansprechpartner
  • Sebastian Bucher
  • +49 (40) 609186-18

MOLOGEN AG: Vielversprechender Start ins Geschäftsjahr 2012 - Quartalsbericht vorgelegt

(PresseBox) (Berlin, ) .
- Darmkrebsstudie Phase II mit MGN1703 bestätigt Proof-of-Concept
- Sehr gute Daten aus Nierenkrebsstudie Phase I/II mit MGN1601
- Patentschutz im Ausland erweitert
- Finanzielle Basis bis ins Jahr 2013 hinein gesichert

Das Berliner Biotechnologie-Unternehmen MOLOGEN AG konnte im ersten Quartal 2012 sehr gute klinische Daten aus der Phase I/II Studie mit dem Produktkandidaten MGN1601 im Bereich Nierenkrebs präsentieren.

Die Ausweitung des Patentschutzes für MGN1601 auf den wichtigen Auslandsmarkt Japan ist ebenfalls ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf die künftige Entwicklung dieses vielversprechenden Präparates. Für den Produktkandidaten MGN1703, dessen universeller Wirkmechanismus in verschiedenen Krebsindikationen einsetzbar ist, hat MOLOGEN im März 2012 eine Lungenkrebsstudie der Phase II beantragt, die noch in diesem Jahr beginnen soll. Die Vorbereitungen dafür laufen. Gestern hatte das Unternehmen für MGN1703 zudem hervorragende Daten aus der Darmkrebsstudie der Phase II bekanntgeben können. Das Präparat hat in der Indikation Darmkrebs statistisch signifikante Wirksamkeit bei gleichzeitig sehr guter Verträglichkeit gezeigt.

Eine zum Quartalsende durchgeführte Kapitalerhöhung im Gesamtvolumen von 2,7 Millionen Euro, die im April erfolgreich abgeschlossen werden konnte, stärkt dabei die finanzielle Basis. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind dadurch bis ins Jahr 2013 hinein abgesichert.

Das operative Geschäft verlief in den Monaten Januar bis März 2012 planmäßig und ging mit einem leichten Anstieg der Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Vergleich zum Vorjahresquartal einher.

"Das erste Quartal 2012 war für uns ein reibungsloser Start in das neue Geschäftsjahr. Die hervorragenden Ergebnisse für unsere beiden Produktkandidaten bilden dabei eine starke Grundlage für die weitere positive Geschäftsentwicklung", so Jörg Petraß, Finanzvorstand der MOLOGEN AG.

Ertrags- und Vermögenslage

Im ersten Quartal 2012 lagen die Umsatzerlöse der MOLOGEN mit 0,03 Millionen Euro wie bereits im Vorjahr erwartungsgemäß auf niedrigem Niveau. Hinzu kamen sonstige betriebliche Erträge von 0,1 Millionen Euro, die aus der Vereinnahmung bzw. Realisierung von Fördermitteln stammen. Das Periodenergebnis für das erste Quartal 2012 betrug -1,8 Millionen Euro. Der Fehlbetrag fiel damit um 0,3 Millionen Euro höher aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Maßgeblich dafür waren im Vergleich zum ersten Quartal 2011 ausgeweitete FuE-Aktivitäten, vor allem im Bereich der klinischen Studien, da das Fortschreiten der Studien erhöhten Einsatz interner und externer Ressourcen notwendig machte. Dies führte zu einem höheren Materialaufwand und einem leicht höheren Personalaufwand.

Trotz dieses Kostenanstiegs lagen die liquiden Mittel zum Stichtag 31. März 2012 aufgrund der durchgeführten Kapitalerhöhung mit 7,6 Millionen Euro leicht über dem Wert zum 31. Dezember 2011 (7,5 Mio. Euro). Durch Ausgabe von 300.000 neuen Aktien zu einem Preis von 9,00 Euro je Aktie stieg das Grundkapital von 12.459.275 Euro auf 12.759.275 Euro. Die Erhöhung wurde mit Eintragung in das Handelsregister im April 2012 wirksam.

www.mologen.com

MIDGE®, dSLIM® und MOLOGEN® sind eingetragene Marken der MOLOGEN AG.

Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen
Bestimmte Angaben in dieser Meldung beinhalten zukunftsgerichtete Ausdrücke oder die entsprechenden Ausdrücke mit Verneinung oder hiervon abweichende Versionen oder vergleichbare Terminologien, diese werden als zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) bezeichnet. Zusätzlich beinhalten sämtliche hier gegebenen Informationen, die sich auf geplante oder zukünftige Ergebnisse von Geschäftsbereichen, Finanzkennzahlen, Entwicklungen der finanziellen Situation oder andere Finanzzahlen oder statistische Angaben beziehen, solch in die Zukunft gerichtete Aussagen. Das Unternehmen weist vorausschauende Investoren darauf hin, sich nicht auf diese Zukunftsaussagen als Vorhersagen über die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse zu verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, und lehnt jegliche Haftung dafür ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, die nur den Stand am Tage der Veröffentlichung wiedergeben.

MOLOGEN AG

Die MOLOGEN AG, ein deutsches biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Berlin, ist auf die Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel auf Basis von DNA-Strukturen spezialisiert. Im Fokus der Aktivitäten stehen zahlreiche immunsystemrelevante Produktentwicklungen, einerseits Impfstoffe gegen schwere Infektionskrankheiten und andererseits Krebsmedikamente. Die MOLOGEN AG gehört weltweit zu den wenigen Biotechnologie-Unternehmen mit einer gut verträglichen DNA-basierten Krebsbehandlung im klinischen Entwicklungsstadium. Die Aktie der MOLOGEN AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet (ISIN DE 0006637200).

Verbandszugehörigkeiten:
BIO Deutschland e.V. | DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. | Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) | Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. | Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU) | Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) | Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI)

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.