Mitsubishi Electric ergänzt seine VRF-Systeme um R32-Lösungen

(PresseBox) ( Ratingen, )

Klimageräte der City Multi VRF-Serie werden ab 2020 um R32-Anwendungen ergänzt
City Multi Gesamtprogramm bietet große Vielzahl an Produktlösungen



R32 weist einen um etwa 2/3 geringeren GWP (Global-Warming-Potential) auf als R410A



Ideale Lösung zur Klimatisierung von großen Raumflächen im Bereich Retail oder in Anwendungen in Großraumbüros


 Als erster Hersteller am Markt bietet Mitsubishi Electric, Living Environment Systems seine VRF-Klimasysteme jetzt zusätzlich in einer Baureihe mit dem Kältemittel R32 an. Dieses neue Optionsmodell erstreckt sich auf die Geräte sowohl der Y-Serie (PUHY) als auch der R2-Serie (PURY) der City Multi Baureihe. Die neuen Außengeräte sind ab 2020 in den Baugrößen 200, 250 und 300 lieferbar und decken Leistungsbereiche von 22,4 kW bis 33,5 kW Kälteleistung sowie zwischen 25,0 kW und 37,5 kW Heizleistung ab.

Analog zu den Außengeräten mit R410A stehen die Produkte jeweils als Standard- (-M) oder Hocheffizienzausführung (-EM) zur Verfügung. „Mit den neuen R32-Modellen bieten wir unseren Kunden eine größtmögliche Vielfalt bei VRF-Systemen mit dem Low-GWP Kältemittel R32 am Markt an“, erläutert dazu Dror Peled, General Manager Marketing, Living Environment Systems bei Mitsubishi Electric.

Auch die Innengerätevielfalt ermöglicht eine große Flexibilität bei der objektspezifischen Auslegung von VRF-Systemen. Passgenaue Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen sowie Einsatzbereichen sind möglich. So können als verfügbare Innengeräte die 4-Wege-Deckenkassetten der Serie PLFY-M VEM und die Kanaleinbaugeräte der Serie PEFY-M VMA, jetzt mit dem Kältemittel R32 eingesetzt werden. „Damit eröffnen sich Lösungsoptionen, die es bisher am Markt so noch nicht gegeben hat“, so Peled weiter.

Mit dem Kältemittel R32 steht eine alternative Lösung für Anwendungen zur Verfügung, die zahlreiche Vorteile bietet. Mit einem GWP (Global-Warming-Potential) von 675 liegt R32 um etwa 2/3 unter dem GWP von R410A mit einem GWP von 2088. Neben einem geringeren GWP weist das Kältemittel R32 auch eine rund 20 % höhere volumetrische Kälteleistung gegenüber R410A auf.

Darüber hinaus bieten R32-Systeme die ideale Lösung zur Klimatisierung von großen Raumflächen. Das ist besonders interessant im Bereich Retail oder für Anwendungen in Großraumbüros. Aufwendige Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Einsatz vom Kältemittel R32 sind hier in der Regel nicht erforderlich. Auf diese Anwendungen sind auch die R32 kompatiblen Innengeräte PEFY-M VMA und PLFY-M VEM zugeschnitten. Der Einsatz von R32 gilt zudem als besonders zukunftssicher.

Für die Planung und Installation von Klimasystemen mit R32 stellt Mitsubishi Electric detaillierte Leitfäden und Planungsunterlagen zum Thema „Normkonforme Installation“ zur Verfügung. Zugeschnitten auf die jeweiligen Anwendungsbereiche fassen die Unterlagen die relevanten Inhalte aus den Normen DIN EN 378 und IEC 60335 zusammen und erleichtern die Handhabung mit dem neuen Kältemittel deutlich.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen seit der Einführung der R32 Produkte Seminare u.a. zur normgerechten Planung und Installation von Systemen mit A2L-Kältemitteln an. Auch bundesweite Veranstaltungen zur F-Gas-Verordnung und den Umgang mit alternativen Kältemitteln - insbesondere für die kommende Gerätegeneration City Multi mit R32 und dem HVRF-System stehen der Branche schon jetzt zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric Europe B.V., Mitsubishi-Electric-Platz 1, 40882 Ratingen, E-Mail: les@meg.mee.com, Tel.: 0 21 02 - 4 86 - 0, www.mitsubishi-les.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.