optoNCDT 1420 jetzt mit Laserklasse 1

Ortenburg, (PresseBox) - Die Laser-Triangulationssensoren optoNCDT 1420 sind jetzt auch mit Laserklasse 1 erhältlich. Bei dieser Laserklasse liegt die abgestrahlte Leistung bei max. 390 µW. Damit entfallen die mit der Laserklasse 2 verbundenen Schutzmaßnahmen.

Die Laser-Triangulationssensoren optoNCDT 1420 stehen für höchste Präzision und herausragende Performanz. Sie messen berührungslos Weg und Abstand und erfassen dank ihres winzigen Messfleckdurchmessers auch kleinste Objekte zuverlässig.

Laser-Sensoren aus dem Produktportfolio von Micro-Epsilon verwenden üblicherweise einen Halbleiterlaser mit einer Wellenlänge von 670nm (sichtbar, rot) und einer Ausgangsleistung von max. 1mW. Damit fällt ein Großteil der Sensoren unter die Laserklasse 2. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung erfordert die Laserklasse 2 keine besonderen Schutzmaßnahmen und ermöglicht dadurch den Einsatz der Sensoren in industriellen Messaufgaben sowie auch Anwendungen im Bereich der Forschung & Entwicklung. Vereinzelt stellen Anwender jedoch höhere Anforderungen an die Laserklasse der Sensoren und fordern Sensoren mit Laserklasse 1. Bei dieser liegt die abgestrahlte Leistung bei max. 390 µW und damit weit unter der von Laserklasse 2 Sensoren.

Speziell in der Automobilfertigung stellen Hersteller erhöhte Ansprüche an die Sicherheit ihrer Produktionsanlagen und fordern daher den Einsatz von Sensoren mit Laserklasse 1. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Handlingsgeräte zum An- oder Einbau von Interieurteilen und Laser-Sensoren zur Ausrichtung genutzt werden. Unter ungünstigen Umständen kann es dazu kommen, dass der Werker direkt in den Laserstrahl bzw. die Reflexionen des Strahles blickt. Bei höheren Laserklassen kann der Strahl irreparable Schäden auf der Netzhaut des Betroffenen verursachen.

Mit den neuen optoNCDT 1420 CL1 Modellen stellt Micro-Epsilon einen Sensor zur Verfügung, der sowohl in seiner Performanz als auch bezüglich der Laserklasse die Anforderungen der Automobilindustrie erfüllt.

Auch im Bereich der Pharmaindustrie wird die Laserklasse 1 häufig vorausgesetzt. In einigen Anwendungen werden Laser-Sensoren eingesetzt, um Abstände zu empfindlichen Oberflächen zu ermitteln oder Substrate zu vermessen. Klasse 2 Laser können unter bestimmten Umständen eine chemische oder thermische Reaktion der Oberfläche herbeiführen. In diesen Bereichen werden Sensoren mit der Laserklasse 1 eingesetzt, da die geringe Laser-Leistung keine chemische oder thermische Reaktion hervorruft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.