Die Internationale Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik feiert vom 26. bis 29. September 2006 ihr 25-jähriges Jubiläum

(PresseBox) ( Frickenhausen, )
Die Nachbereitung der im Herbst 2005 veranstalteten 24. MOTEK ist für die Aussteller und Fachbesucher noch in vollem Gange, da wirft schon die 25. MOTEK des Messejahres 2006 ihre Schatten voraus. Nicht nur, dass die internationale Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik im Jahr 2006 zum 25. Mal stattfindet, und nicht nur, dass sie in den vergangenen 25 Jahren in ihrem Segment die Industriegeschichte ganz entscheidend mitgeprägt hat – beachtenswert ist vor allem auch, dass sich die MOTEK in einem hoch dynamischen Technologie-, Markt- und Wettbewerbs-Umfeld aus kleinsten Anfängen zum international anerkannten und weltweit hoch angesehenen Branchen-Treff entwickeln konnte. Das ist nach Ansicht des privaten Messeunternehmers Paul E. Schall sowie des langjährigen MOTEK-Projektleiters, Rainer Bachert, vor allem das Resultat der konsequenten Ausrichtung der MOTEK als praxisnaher Informations- und Beschaffungsplattform für alle Einrichtungen und Belange der industriellen Montage- und Handhabungstechnik.

MOTEK – 25 Jahre Wegbereiter der Automation
Mit der Fokussierung auf die Kernbereiche Montagetechnik, Handhabungseinrichtungen, Industrial Handling sowie der Mechanik-, Pneumatik- und Elektrik-Automation, bringt die MOTEK seit nunmehr 25 Jahren das Welt-Angebot Zielgruppen- orientiert in den Markt und damit die Anbieter und Anwender auf „Augenhöhe“ zusammen. Die MOTEK ist seit Jahren die Welt-Leitmesse sowohl für Komponenten und Baugruppen als auch speziell für komplette Systemlösungen in der Montagetechnik und zum Industrial Handling, während andere Messen nur „entweder“ bzw. „oder“ zu bieten haben. Die im Nachgang zur vergangenen MOTEK von unabhängiger Seite durchgeführten Untersuchungen (Aussteller-/Fachbesucher-Befragungen) zeichnen ein
eindeutiges Bild: Besuchermagnet Motek

90% der Fachbesucher finden an der MOTEK exakt das, was sie suchen; 60% der Fachbesucher interessieren sich für die Montagetechnik und 45% für die Handhabungstechnik bzw. das Industrial Handling; 29% und 33% benötigen Lösungen für die Antriebs- und die Steuerungstechnik in der Produktions-Automatisierung und 25% befassen sich mit der Möglichkeit zur Prüftechnik-Integration bzw. 17% mit voll integrierten Systemen und Anlagen (Mehrfachnennungen).

Wer sucht, der findet an der MOTEK...
Damit ist klar, dass die Fachbesucher aus dem In- und Ausland nicht einfach eine Sammlung verschiedenster Roboter- und Handlinggeräte sehen möchte, sondern eben diese Roboter und Handlinggeräte in praktischer Funktion und bei der Ausübung relevanter Tätigkeiten erleben wollen, wie das an der MOTEK schon seit Jahren praktiziert wird. Dass die Interessenlagen sowohl der Aussteller als auch der Fachbesucher weitgehend übereinstimmen und sich folgerichtig auch immer wieder im Ausstellungs-Angebot der MOTEK widerspiegeln, darf als ein Schlüssel für den anhaltenden Erfolg der MOTEK angesehen werden. Dem entsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass der Projektleiter Rainer Bachert schon kurz nach der letzten MOTEK mit über 500 Ausstellern (bis Ende November) Verträge zur Teilnahme an der 25. MOTEK abschließen konnte. Das verdient insofern Beachtung, da erfahrungsgemäß erst in den beiden Monaten Dezember und Januar der stärkste Buchungseingang zu verzeichnen ist, weil die Aussteller in diesem Zeitraum ihre Fachmesse-Planungen für das nächste Jahr vornehmen und dabei den Anmeldeschluss der MOTEK berücksichtigen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.