macmon secure Partnertag 2019 - gemeinsam sichere "Tore schießen"

(PresseBox) ( Berlin, )
Bereits zum siebten Mal fand in Berlin der macmom secure Partnertag statt. Mehr als 100 Partner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich im Radisson Blu zum intensiven Austausch mit den Schwerpunkten vertriebliche und technologische Neuerungen beim deutschen Best-of-Breed NAC-Hersteller.

macmon baut seine Position in der ersten Liga aus

Geschäftsführer Christian Bücker, macmon secure GmbH,  begrüßte die Marktpartner mit einem Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2018, in dem das Unternehmen auf über 70 Mitarbeiter angewachsen ist. Generell will macmon seine positive Marktentwicklung, mit einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 20 Prozent, auch in 2019 fortsetzen. Dazu Bücker: “Wir haben durch die größere Mannschaft deutlich an Fahrt aufgenommen – unser Partner Care Team beantwortet 97% der Anfragen innerhalb eines Tages, eine neue Testumgebung im geschätzten Support ermöglicht es uns, noch schneller Kundenszenarien nach zu stellen, viele technologische Neuerungen und die marktnahe Weiterentwicklung der Software sorgen mittlerweile für monatliche Updates der NAC-Lösung. Für unsere Partner stellen wir zeitnah noch umfassendere Informationen über einen eigenen Newsletter und über die Knowledge-Base des Partnerportals im unlängst neu gestalteten Internetauftritt zur Verfügung. Fazit: In 2019 wollen wir noch enger mit unseren Partnern arbeiten und gemeinsam die macmon NAC-Story voranbringen – unsere einfache Implementierung sorgt durch vollständige Netzwerkübersicht sofort für signifikante Mehrwerte beim Kunden. Dabei ist es unser Ziel lange Teststellungen zu vermeiden und den Partner mit mehr Pre-Sales Kompetenz für eine schnellere Projektumsetzung zu unterstützen.“

Neue Spielmacher – Past Viewer und Switch Viewer

Ein weiterer Programmpunkt war die Vorstellung von zwei neuen Modulen. Mit dem Past Viewer bietet macmon die Möglichkeit „alte“ Daten strukturiert zu sammeln und in individuellen Ansichten aufzubereiten. Pro Endgerät lässt sich damit darstellen, wann und wo es im Netzwerk betrieben, welche IP-Adresse und welcher Name genutzt wurde, oder in welchem VLAN es aktiv war. Mit diesen historischen Informationen sind forensische Analysen möglich, und bieten durch die permanente Erhebung auch qualifizierte Daten für eine Netzwerkanalyse.

Der neue Switch Viewer ermöglicht eine noch detailliertere Erhebung

der Informationen der Netzwerkgeräte, wie beispielsweise das Auslesen der Seriennummern oder Port- und Switch-Konfigurationen. Eine übersichtliche Darstellung der Schnittstellen über das grafische Switch Layout ermöglicht eine schnelle Erfassung der Details des IST-Zustands. Der Status von Switch Konfigurationen kann zukünftig schnell erfasst, gesichert und zurückgespielt werden.

Zusammenarbeit mit dem 1. FSV Mainz 05 – ein Volltreffer

In einem sehr unterhaltsamen Vortrag stellte Karsten Lippert vom Erstligisten 1. FSV Mainz 05 die Herausforderungen an die IT-Security eines großen Sportvereins mit über 1.000 MitarbeiterInnen dar. Im Firmen-Netzwerk finden sich die unterschiedlichsten Endgeräte wie Einlasskontrollsysteme, Netzwerkdosen für Journalisten oder auch 210 Kassensysteme. Pro Spiel nutzen 700 Externe die Infrastruktur, wie beispielsweise die Polizei, Journalisten oder Caterer, dazu kommen oftmals über 33.000 Zuschauer mit intensiver Smartphone-Nutzung. Nach ausführlicher Prüfung von Mitbewerbern entschieden sich die Mainzer für die NAC-Lösung von macmon, insbesondere die Furcht vor einer langen Einführungsphase und mögliche Störungen des Spielbetriebs konnten ausgeräumt werden. Auch die Multivendor-Infrastruktur des Vereins stellte für macmon kein Problem dar, da einer der Vorteile von macmon die Hardware-Unabhängigkeit ist. Und so konnte der IT-Verantwortliche nur bestätigen. „Wir konnten die Ziele unseres Projekts einfach und schnell umsetzen. Innerhalb weniger Stunden erzielten wir eine komplette Netzwerkübersicht, eine wichtige Planungsgrundlage für die weitere Implementierung der NAC-Lösung.“

macmon Schnittstellen – Zusammenspiel mit führenden Sicherheitslösungen

Da sich ausgezeichnete Chancen für Umsatzgenerierung bieten, stieß das Thema Technologiepartnerschaften auf reges Interesse. macmon lässt sich über verschiedene Programmier-Schnittstellen wie beispielsweise REST API, nahtlos in andere Security-Produkte integrieren. Dies führt zu einer Anhebung des Sicherheitslevels im Unternehmensnetzwerk, eine bidirektionale Kommunikation zwischen den einzelnen Sicherheitslösungen, und den Ausschluss von fehlerhafter Übertragung von Informationen, da diese nicht mehr händisch eingepflegt, sondern von den Endgeräten im Dialog übertragen werden können. Die Einteilung der Schnittstellen erfolgt in Compliance, Infrastruktur, Asset-Management und Identitätsquellen.

In 2018 wurden neue Schnittstellen mit Finally Safe, FireEye und Barracuda realisiert. Insbesondere die Technologiepartnerschaft mit Barracuda sorgte für großes Interesse im Markt. Weitere Schnittstellen sind in Planung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.