PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 520791 (Lünendonk & Hossenfelder GmbH)
  • Lünendonk & Hossenfelder GmbH
  • Maximilianstraße 40
  • 87719 Mindelheim
  • http://www.luenendonk.de
  • Ansprechpartner
  • Jörg Hossenfelder
  • +49 (8341) 96636-0

NEU: Lünendonk®-Liste 2012 "Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutschland"

(PresseBox) (Kaufbeuren, ) .
- Kräftiges Wachstum der führenden Wirtschaftsprüfer
- Umsätze der Top 25 stiegen im Jahr 2011 um 6,5 Prozent
- Big Four profitierten ebenfalls von höherer Nachfrage
- Übernahmen und Fusionen prägen die Marktentwicklung
- Für 2012 wird Wachstum um 5,7 Prozent erwartet

Nach einem durchwachsenen Jahr 2010 zeigt sich die deutsche Wirtschaftsprüfungsbranche (WP) erholt. Der Umsatzanstieg der 25 führenden WP-Gesellschaften betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 im Durchschnitt 6,5 Prozent. Im Jahr 2010 lag das Wachstum nur bei 1,4 Prozent (2009: 5,4%). Im aktuellen Geschäftsjahr 2012 wollen die Top 25 um 5,7 Prozent wachsen. Das zeigt die aktuelle Lünendonk®-Liste und -Studie 2012 "Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutschland" der Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, in die 95 Unternehmen einbezogen wurden. Die aktuelle Lünendonk®-Liste 2012 steht auf www.luenendonk.de zum kostenlosen Download bereit.

"Die WP-Branche profitierte in 2011 von einer erhöhten Nachfrage", so Jörg Hossenfelder, Geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk und Co-Autor der Studie. "Die Mandanten kauften vor allem mehr Steuerberatungs-, Rechtsberatungs- und Managementberatungs-Leistungen ein. Aber auch Übernahmen und Fusionen beeinflussten das Wachstum der großen WP-Gesellschaften."

Die vier internationalen Marktteilnehmer PricewaterhouseCoopers (PWC), KPMG, Ernst & Young sowie Deloitte (Big Four) steigerten im zurückliegenden Geschäftsjahr 2011 ihre Umsätze ebenfalls deutlich um durchschnittlich 5,2 Prozent. In 2009 und 2010 hatten die Big Four noch Umsatzeinbußen hinnehmen müssen (2010: -7,7%; 2009: -3,9%).

Lünendonk®-Liste 2012

Die jährlich erscheinende Lünendonk®-Liste ist ein Ranking der 25 nach Inlandsumsatz führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutschland. Wegen des heterogenen Anbieterfeldes unterliegt die Liste seit dem Jahr der Erstveröffentlichung 2006 folgenden Aufnahmekriterien: Mehr als 60 Prozent des Umsatzes resultieren aus Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Corporate Finance und/oder Rechtsberatung. Davon müssen mindestens 15 Prozent auf Wirtschaftsprüfung entfallen (Abschlussprüfung, ohne wirtschaftsprüfungsnahe Beratung). Zudem finden nur selbstständig organisierte WP-Gesellschaften Berücksichtigung.

Die Lünendonk®-Liste 2012 wird dominiert von den Big-Four-Unternehmen: PWC liegt mit mehr als 1,4 Milliarden Euro auf Position eins (+8,4% im Vergleich zu 2010). KPMG mit 1,2 Milliarden Euro (+1,2%) sowie Ernst & Young mit fast 1,1 Milliarden folgen (+3,1%) auf den Plätzen. Deloitte rangiert mit 624,4 Millionen Euro (+8,1%) auf Position vier und kann den Abstand zu den oben genannten WP-Gesellschaften etwas verkürzen.

Den Big Four folgen vier Unternehmen mit Umsätzen zwischen 100 und 200 Millionen Euro. Die fünftgrößte deutsche Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft ist weiterhin BDO. Die Deutschlandumsätze des Hamburger Unternehmens stiegen in 2011 auf 189,2 Millionen Euro (+5,1%). In diesen Zahlen ist die Übernahme von AWT Horwath enthalten. Rödl & Partner legte ebenfalls zu und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von 142,2 Millionen Euro (+4,9%). Zusammen mit den Auslandsaktivitäten kommt das Nürnberger Beratungs- und Prüfungsunternehmen auf einen Gesamtumsatz von 246,4 Millionen Euro.

ESMB und WKGT mit starkem Wachstum

Ebner Stolz Mönning Bachem (ESMB) wuchs 2011 deutlich. Mit einem Umsatzanstieg von 14,8 Prozent liegt das Stuttgarter Unternehmen mit 121,7 Millionen Euro nun auf Position sieben. Ecovis meldete einen Inlandsumsatz in Höhe von 109,0 Millionen Euro und fällt auf Platz acht zurück. RölfsPartner legte ebenso zu (90,4 Mio. Euro, +7,4%) wie Warth & Klein Grant Thornton (WKGT, 75,8 Mio. Euro. +46,9%). Neben organischem Wachstum zeichnen auch Übernahmen und Fusionen für deren Umsatzentwicklung verantwortlich: Während RölfsPartner in 2011 die Zahlen von RP Richter & Partner konsolidierte, schlagen bei WKGT zwei neue Standorte sowie die Beteiligung an der Treuhand Oldenburg zu Buche. "Trotz des geringen Anteils von 10 Prozent hat die Beteiligung von WKGT einen beherrschenden Charakter", so Hossenfelder.

RBS RoeverBroennerSusat liegt mit einem Inlandsumsatz von nunmehr 72,1 Millionen Euro auf Position elf. Die WP-Gesellschaft entstand aus der Fusion von RöverBrönner, Berlin, und Susat & Partner, Hamburg. Mit etwas Abstand folgt die Berliner WP-Gesellschaft PKF Fasselt Schlage mit 58,1 Millionen Euro Umsatz (+3,2%). Mazars verzeichnete im Jahr 2011 einen konstanten Umsatz und liegt mit 43 Millionen Euro auf Position 13. Das Frankfurter Unternehmen ist eine der wenigen WP-Gesellschaften innerhalb der Lünendonk®-Liste mit einem eigenen internationalen Netzwerk aus abhängigen Mitgliedsgesellschaften.

Während die Bonner WP-Gesellschaft DHPG in 2011 mit 33,5 Millionen Euro (+7%) über der 30-Millionen-Schwelle liegt, rangieren die Listen-Unternehmen ab Position 15 zwischen 20 und 30 Millionen Euro. Dr. Dornbach & Partner (28,6 Mio. Euro), Solidaris und Bansbach Schübel Brösztl & Partner (je 26,7 Mio. Euro), Fides (26,1 Mio. Euro), MDS Möhrle & Partner (25,7 Mio. Euro) sowie TPW Todt & Partner (25,0 Mio. Euro) komplettieren die Top 20.

Nicht mehr in der Lünendonk®-Liste der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften vertreten sind AWT Horwath (jetzt BDO) und RP Richter & Partner (jetzt RölfsPartner). Neu hinzugekommen sind WIRA, München, (23,2 Mio. Euro) sowie die RWT, Reutlingen, (21,2 Mio. Euro).

Aufwärtstrend: Markterholung setzt sich fort

Die führenden 25 WP-Gesellschaften haben in 2011 als Gruppe einen Umsatz in Deutschland in Höhe von 5,6 Milliarden Euro erzielt (2010: 5,2 Mrd. Euro; 2009: 5,5 Mrd. Euro). Die 4,36 Milliarden Euro der Big Four machen hiervon 78,3 Prozent aus (2010: 4,15 Mrd. Euro / 80,0%; 2009: 4,44 Mrd. Euro / 80,7%). Das gesamte Marktvolumen wird auf etwa 11 Milliarden Euro in Deutschland geschätzt. Die Top-25-Unternehmen beschäftigten im zurückliegenden Geschäftsjahr in Summe 40.286 Mitarbeiter.

Für das laufende Geschäftsjahr 2012 prognostizieren die Top 25 ein durchschnittliches Wachstum von 5,7 Prozent. Als Umsatztreiber sollen internationale Steuer- und Compliance-Projekte sowie Rechts- und Managementberatung dienen. Hossenfelder ergänzt: "Das Gros der WP-Gesellschaften erwartet zudem steigende Umsätze mit Merger & Acquisition-Projekten (M&A)."

Studienbezug

Die detaillierte Lünendonk®-Studie 2012 "Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutschland" auf Basis der Befragung über Strukturen, Strategien, Planungen und Restriktionen der 25 führenden sowie weiteren 70 mittelgroßen und kleineren WP-Unternehmen sowie Netzwerke wird im August 2012 zum Preis von 1.950,- Euro (ca. 380 Seiten, pdf-Datei, zzgl. MwSt., inklusive Versand) bei Lünendonk vorliegen.

Die Lünendonk®-Studien gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum "Strategic Data Research" (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen "Strategic Roadmap Requirements" (SRR) und "Strategic Transformation Services" (STS) ist Lünendonk in der Lage, Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Lünendonk & Hossenfelder GmbH

Die Lünendonk GmbH, Gesellschaft für Information und Kommunikation (Kaufbeuren), untersucht und berät europaweit Unternehmen aus der Informationstechnik-, Beratungs- und Dienstleistungs-Branche. Mit dem Konzept Kompetenz3 bietet Lünendonk unabhängige Marktforschung, Marktanalyse und Marktberatung aus einer Hand. Der Geschäftsbereich Marktanalysen betreut die seit 1983 als Marktbarometer geltenden "Lünendonk®-Listen und -Studien" sowie das gesamte Marktbeobachtungsprogramm.