LONMARK International gibt bekannt: LONWORKS Netzwerktechnologie wird ISO/IEC Standard

(PresseBox) ( San Jose, CA, )
LONMARK International, eine Non-Profit Organisation, die mit ihren Mitgliedern die Entwicklung von Standards und die Verbreitung der LONWORKS Netzwerktechnologie zum Steuern und Überwachen von Geräten und Anlagen unterstützt, gab heute bekannt, dass die stimmberechtigten Mitglieder des Technischen Komitees (JTC 1) der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO) und der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) die LONWORKS Technologie formell als ISO/IEC 14908, Teil 1, 2, 3, und 4 anerkannt haben.

Zum ersten Mal wurde die LONWORKS Technologie im Jahre 1990 auf den Markt gebracht. Von Anfang an war sie weltweit als Technologie für die Steuerungskommunikation anerkannt. Seit Jahren erfüllt sie in Europa, Amerika und China nationale Standards. Mit der ISO/IEC Anerkennung erreicht der LONWORKS Standard die höchste Stufe internationaler Standards.

Die ISO/IEC Anerkennung wird den Einsatz und die Nutzung der LONWORKS Technologie auf dem weltweiten Automationsmarkt erhöhen. Das gilt besonders für die Bau- und Immobilienbranche. LONWORKS wird auch in vielen anderen Bereichen genutzt, zum Beispiel in der Straßenbeleuchtung, im Verkehrswesen, von Versorgungsunternehmen, bei der Prozesssteuerung und in der Hausautomation. Die meisten der mehr als 100 Millionen installierten Geräte sind allerdings in der Gebäudeautomation eingesetzt.

"Diese formelle internationale Anerkennung durch ISO/IEC ist eine weitere Bestätigung der Anwendungsbreite und der Verbreitung der LONWORKS S Technologie", erklärt Jeremy J. Roberts, technischer Direktor der LONMARK International. "In Amerika, Europa und China ist LONWORKS bereits nationaler Standard. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis LONWORKS auch von unserer erweiterten, globalen Gemeinschaft angenommen wurden. Damit ebnen wir den Weg für weitere Nationen, die LONWORKS Steuerungssysteme nun leichter spezifizieren können, weil sie keinen doppelten Standardisierungsaufwand mehr auf sich nehmen müssen."

Der Standard hat vier Teile: das Kernprotokoll, verdrillte Leitungen als Transfermedium für Verkabelung mit freier Topologie, das Transfermedium Powerline und die Nutzung des Internetprotokolls (IP) als Tunneltransfermedium.

"Das sind aufregende Neuigkeiten für den Markt der Steuerungstechnik", erklärt Ron Bernstein, Executive Director der LONMARK International. "Diese Nachricht bekräftigt aufs Neue die Güte und Stärke von LONWORKS überall auf der Welt und wird den Weg für einen noch breiteren Einsatz ebnen. LONWORKS Netzwerktechnologie wird in so ziemlich jedem Bereich der Gebäudeautomation, Gebäudeüberwachung und Gebäudesteuerung genutzt. Dazu kommen die vielfältigen Nutzungen der LONWORKS Technologie im Verkehrswesen, der Hausautomation und in diversen Anwendungen in der Industrie. Wir freuen uns, dass wir für unsere Mitglieder und den gesamten Markt diese Vorkämpferrolle bei der Standardisierung spielen konnten. Und wir freuen uns über die Möglichkeiten, die dieses für alle Endnutzer bietet, die auf der Suche nach einem offenen, interoperablen Steuerungsnetzwerk sind."

LONMARK International plant am 27. Januar 2009 auf der kommenden AHR Expo in Chicago ein Ausbildungsseminar und eine Pressekonferenz zur ISO/IEC Standardisierung. Interessenten finden weitere Informationen zu diesen Veranstaltungen und den Standards auf der LONMARK Webseite www.lonmark.org. Zusätzliche White Papers zum Thema ISO/IEC Standard und LONWORKS werden ebenfalls auf der LONMARK Website bereitgestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.