DiConneX gewinnt KIWI-Hackathon auf der REAL PropTech - Sieg in beiden Wettbewerbskategorien

(PresseBox) ( Berlin, )
 


Das Team der DiConnex GmbH hat beide Wettbewerbskategorien des 2. KIWI-Hackathons gewonnen.
Von der Jury wurde besonders der Beitrag im Tech-Wettbewerb hervorgehoben, der Integration des digitalen Schließsystems KIWI in den digitalen Zwilling von DiConnex.
Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wurde von den beiden Hauptsponsoren Deutsche Wohnen SE und real PACE GmbH zur Verfügung gestellt.


Die Entwickler und Produkt-Manager der DiConnex GmbH haben beide Wettbewerbskategorien des 2. KIWI-Hackathon gewonnen. Der Hackathon wurde im Rahmen der REAL PropTech 2021 durchgeführt, der Zukunftskonferenz der Bau- und Immobilienwirtschaft, die am 02. und 03. September in Frankfurt am Main stattfand.

Die Jury zeigte sich besonders vom Sieger-Beitrag im Tech-Wettbewerb beeindruckt: Die Entwickler von DiConnex stellten einen digitalen Zwilling eines Gebäudes vor, dem Kernprodukt des Unternehmens, in den das digitale Schließsystem von KIWI integriert wurde. Den Türen im Zwilling wurden automatisch POIs zugeordnet, die zum Öffnen von Türen etc. genutzt werden können. Von der Lösung profitieren z. B. externe Dienstleister wie Handwerksbetriebe, die sich bereits im eigenen Büro ein konkretes Bild vom Auftrag machen und effizient ihre Anfahrt und die Arbeiten vor Ort planen können. Durch die Koppelung beider Systeme erhalten die Handwerker zudem mit der Auftragsvergabe die Zutrittsrechte für sämtliche Türen, die für die Erledigung des Auftrags geöffnet werden müssen - indoor navigation im Gebäude inklusive. Eine persönliche Schlüsselübergabe ist damit hinfällig, was auch der Hausverwaltung entgegenkommt. So genannte “Schlüsselfahrten” durch das Stadtgebiet entfallen, so dass der CO2-Ausstoß der Immobilienbewirtschaftung verringert wird - einem Kernthema der Branche.

“Durch das deutlich effizientere Arbeiten mit dem digitalen Zwilling und der Integration des digitalen Schließsystems sinken nicht nur die Gesamtkosten von z. B. Reparaturarbeiten signifikant, die Arbeiten können auch schneller und reibungsloser durchgeführt werden”, zeigte sich KIWI-CEO Karsten Nölling von dem Sieger-Beitrag beeindruckt. “Ein Hackathon ist immer ein Experiment und es ist toll zu sehen, welche Lösungen die Teams in der Kürze der Zeit entwickeln konnten”, so Nölling. “Auch die beiden weiteren Teilnehmer-Teams von Casavi und Liberkee zur digitalen Verwaltung (Casavi) und Mobilität (Liberkee) haben tolle Lösungen gezeigt, wie der Alltag im Quartier durch Kooperationen einfacher wird.”

Die fünfköpfige Jury bewertete in beiden Wettbewerbskategorien u. a. das Potential und den Mehrwert der eingereichten Lösungen, die Vision und den Anspruch der Lösungen sowie die Präsentation. Die Jury bestand aus Prof. Dr. Verena Rock (TH Aschaffenburg), Simon Stöckicht (Deutsche Wohnen SE), Holger Ellerbrock (real PACE GmbH), Sarah Maria Schlesinger (blackprint Booster) und Nikolas Samios (PropTech1). Die ersten drei Plätze in den beiden Wettbewerbskategorien verteilen sich wie folgt.

Tech-Hackathon - beste technische Lösung für die Wohnungswirtschaft:
- Platz 1: DiConnex GmbH (4.000 Euro Preisgeld)
- Platz 2: Casavi GmbH (2.000 Euro)
- Platz 3: Liberkee GmbH (1.500 Euro)

Biz-Hackathon - bestes Geschäftsmodell für die Wohnungswirtschaft:
- 1. Platz: DiConnex GmbH (4.000 Euro Preisgeld)
- 2. Platz: Mirco Grübel (ex myster.de) (2.000 Euro)
- 3. Platz: Liberkee GmbH (1.500 Euro)

Weitere Infos zum KIWI-Hackathon folgen auf dem KIWI-Blog: www.kiwi.ki/blog/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.