INVAO bietet Einstieg in Blockchain als alternative Anlageklasse

(PresseBox) ( Berlin, )

INVAO lanciert IVO – Diversified Blockchain Bond, ein tokenisierter Bond, der Investoren liquiden Zugang zum rasant wachsenden Blockchain-Markt bietet
Portfoliodiversifikation durch Streuung des Investments
Kombination aus aktivem Portfoliomanagement und KI-basiertem automatischem Handel soll Mehrwert gegenüber dem Gesamtmarkt erzielen


Die INVAO Group bringt ein neues Finanzprodukt auf den Markt, das Anlegern einen liquiden und diversifizierten Zugang zum Blockchain-Markt ermöglichen soll. Der IVO – Diversified Blockchain Bond umfasst ein breit gestreutes und aktiv gemanagtes Portfolio aus verschiedenen Blockchain-Projekten und digitalen Währungen. Durch aktives Management und KI-basiertes, automatisiertes Trading soll der Bond ein attraktiveres risikoadjustiertes Renditepotenzial als der Gesamtmarkt für Blockchain-Applikationen bieten. INVAO ist ein globaler Investment-Manager mit Sitz in Liechtenstein und Büros in Berlin, Dubai sowie Singapur und richtet sich an Investoren, die vom Wachstumspotenzial der Blockchain-Technologie profitieren oder Blockchain-Werte aus Diversifikationsgründen in ihr Portfolio beimischen möchten.

Blockchain als alternative Anlageklasse

INVAO möchte Privatinvestoren den Zugang zu Investitionen in die Blockchain-Technologie als alternative Anlageklasse ermöglichen. „Aus Investorensicht ist das natürlich ein spannender Wachstumsmarkt, der zudem auch noch sehr gering mit anderen Anlageklassen korreliert ist“, sagt Frank Gessner, Chairman und Mitbegründer von INVAO. Gerade in einem Niedrigzinsumfeld sei Blockchain eine attraktive alternative Anlageklasse. Allerdings sei eine Anlage in den Markt bisher sehr schwierig gewesen, zumal Einzelwerte sich als sehr schwankungsanfällig erwiesen hätten und ein Investment in ein Gesamtportfolio über ein Investmentvehikel komplex zu verwalten oder bislang an regulatorischen Auflagen gescheitert sei. INVAO schafft hier ein neues Angebot, das vollständig mit den regulatorischen Vorgaben der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein übereinstimmt, in dessen regulatorischen Bereich der Investment-Manager fällt.

Wer Anteile des IVO – Diversified Blockchain Bond erwirbt, investiert gleichzeitig in bis zu 150 Blockchain-Projekte, davon sind rund 20 Prozent digitale Währungen wie Bitcoin oder Ethereum. INVAO verwaltet das Portfolio aktiv, alle Anlageentscheidungen trifft ein Team aus erfahrenen Portfoliomanagern. Diese bewerten sowohl technische als auch fundamentale Daten – beispielsweise makroökonomische Entwicklungen, Marktpotenziale und umfassende Profile der Blockchain-Unternehmen. Ergänzt wird das aktive Management durch Arbitrage- und weitere KI-basierte Strategien. Mit diesem Strategiemix konnte der IVO-Bond seit dem 01.12.2018 gegenüber dem CCi30-Index, der die Wertentwicklung der 30 nach Marktkapitalisierung größten Blockchain-Assets widerspiegelt, ein Alpha von 10,81 Prozent erzielen (Stand: 02.05.2019).

IVO – Blockchain Diversified Bond bietet einfachen Zugang und Liquidität

Vergleichbar mit den zugrundliegenden Vermögenswerten, bedient sich auch der IVO – Diversified Blockchain Bond selbst der Vorzüge durch die Blockchain-Technologie. Als tokenisierter Bond handelt es sich um ein liquides Asset, das an digitalen Börsenplätzen für Blockchain-Assets oder auch Peer-to-Peer gehandelt werden kann. Der Token wurde auf Basis des ERC-20-Protokolls konzipiert und umfasst Smart Contracts, die Investoren spezifische und unwiderrufliche Rechte gewähren: Per Mehrheitsbeschluss können Investoren für die vollständige Liquidation des Portfolios aus digitalen Währungen und Blockchain-Assets stimmen. Zudem besitzen diese auch ein Mitspracherecht über den Beitrag zu sozialen Projekten. INVAO wird jährlich 20 Prozent des Nettobetriebsergebnisses aus dem Handel des Blockchain-Assets dazu aufwenden, Projekte und Vorhaben aus der ganzen Welt zu unterstützen, die sich im Rahmen des Modells "Smart Trading with a Good Cause" positiv auf sozialer und ökologischer Ebene auswirken.

„Die Blockchain hat das Potenzial, unterschiedlichste Industrien sowohl zum Vorteil der Kunden als auch der Unternehmen zu revolutionieren. Die Technologie könnte unseren Alltag in gleichem Maße beeinflussen, wie es das Internet seit Beginn der 1990er Jahre getan hat“, sagt Gessner. „Mit INVAO wollen wir sowohl Investoren Zugang zu diesen Entwicklungen verschaffen als auch die Entwicklung als vertrauenswürdiger Partner selbst befördern.“

Strategischer Partner der Vereinigten Arabischen Emirate

Frühzeitig erkannt hat das Potenzial des in Liechtenstein registrierten Unternehmens die zum Private Office von Scheich Saeed Bin Ahmed Al Maktoum gehörende Seed-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Land schickt sich an, bis 2021 zum globalen Hub für Blockchain zu werden. INVAO ist strategischer Partner dieser Blockchain Strategy 2021.

Weitere Informationen zu INVAO und dem Team sowie das Whitepaper des Blockchain-Unternehmens sind auf http://www.invao.org verfügbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.