Gerresheimer mit innovativer SensAIR Plattform für ein erstes Drug-Delivery Device für Biologika

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Mit SensAIR präsentiert Gerresheimer erstmalig eine neue Plattform für On-Body Infusionspumpen, die Arzneimittel höherer Viskosität, wie beispielsweise monoklonale Antikörper (mAb), dosiergenau und sicher verabreichen können. Ziel ist es, dem Patienten bestmögliche Unterstützung in der subkutanen Abgabe von großvolumigen Biologika zu bieten. Der ready-to-use  SensAIR On-Body Infusor ist einfach zu bedienen und ermöglicht es dem Patienten, selbstbestimmt die Medikation in vertrauter Umgebung, beispielsweise zu Hause, zu beginnen. Der SensAIR On-Body Infusor kann hierbei auf viele Medikamente unterschiedlicher Viskosität und verschiedenster Anforderungen angepasst werden. Das gilt für die Größe des Medizinproduktes insgesamt, ebenso wie für die verwendete Nadel, variable Cartridge-Größen und für eine mögliche Konnektivität, beispielsweise zum Smartphone des Patienten. Zusammen mit dem One-Stop-Shop Qualitätsversprechen von Gerresheimer, welches eine Lösung von der Cartridge bis zum Drug-Delivery Device aus einer Hand umfasst, ermöglicht SensAIR eine sichere und optimierte Abgabe von Biologika.

„Von SensAIR profitieren alle: Patienten, ihre Angehörigen und auch Ärzte. Dieses Device ist ein innovatives Medizinprodukt, welches am Körper getragen bis zu 20 ml Biologika subkutan an den Patienten abgibt“, sagt Oliver Haferbeck, Leiter der Advanced Technology & Innovation Unit bei Gerresheimer und CEO der Sensile-Medical AG. Er erklärt, dass Patienten deutlich an Lebensqualität gewinnen, da sie ihre Medikation selbst zu Hause verabreichen können. Durch das ready-to-use Konzept wird sichergestellt, dass der Patient keine langwierigen und komplizierten Vorbereitungsschritte durchführen muss, sondern das Gerät einfach und sicher bedienen kann.

Mehr Lebensqualität für den Patienten

Bis heute müssen viele Patienten mit verschiedensten Indikationen lange und belastende Infusionen im Klinikumfeld zur Behandlung ihrer Erkrankung in Kauf nehmen. Wie viel einfacher wäre es, wenn Patienten die Behandlung zu Hause durchführen könnten? SensAIR erleichtert hier das Leben dieser Patienten, da sie sich über einen längeren Zeitraum selbst versorgen können und - in Abhängigkeit von der Indikation - nur zur Kontrolle zum Arzt oder ins Krankenhaus müssen.

Sicherheit und Kosteneffizienz

Der SensAIR Infusor zeichnet sich aus durch ein einfaches und sicheres Konzept, welches kosteneffektiv an verschiedene Bedürfnisse, insbesondere Patientenbedürfnisse, angepasst werden kann. Damit bietet Gerresheimer eine Plattform-Lösung an, welche vielfältige Optionen bezüglich des zu applizierenden Biologikums anbietet; beginnend mit der Arzneimittelflussrate (0,15-1,00 ml/min), über Art (beispielsweise Glas-Cartridge) und Volumen (bis zu 20ml) der Primärverpackung bis hin zur Konnektivität.

Mit diesem Fokus ist SensAIR auch bei unterschiedlichen Mengengerüsten der Geräte pro Jahr marktattraktiv, da bestehende Entwicklungen und Prozesse in kürzester Zeit adaptiert werden. Die bestehenden Technologien und das Know-How, welches sich im Markt bereits beweisen konnte, wird in SensAIR konsequent weiterverfolgt. Das ist ein wesentlicher Vorteil in Bezug auf Time-to-Market, unter anderem durch die schnelle Ermöglichung von Klinischen Studien.

Gerresheimer ist somit sowohl Partner für das SensAIR-Device als auch Anbieter und Hersteller der Primärverpackung, also der Karpule, die den Wirkstoff enthält. Dies stellt einen deutlichen Mehrwert als langfristiger Partner und Systemlieferant dar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.