Messeneuheit: Höchste Messgenauigkeit bei 2000-facher Interpolation

Klein, schnell und höchstgenau - neuer Schaltkreis GC-IP2000 der GEMAC entspricht vielfältigen Anwenderanforderungen / Erstmalig vorgestellt wird er vom 20. bis 24. April 2009 auf der Hannover Messe, Halle 9, Stand H28

(PresseBox) ( Chemnitz, )
Zurzeit sind auf dem Gebiet der Interpolationselektronik zwei gegenläufige Trends zu beobachten. Zum einen gibt es sehr kleine, kostengünstige aber dennoch robuste Interpolations-Schaltkreise. Zum anderen sind es Geräte, die eine Messgenauigkeit bis zur Grenze des physikalisch Machbaren ausreizen und hochdynamisch in geschlossenen Regelkreisen arbeiten. Beides verbindet der Interpolations-Schaltkreis GC-IP2000 der GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbH und entspricht damit vielfältigen Forderungen des Marktes. Der IC ist klein und schnell bei garantierter höchster Messgenauigkeit. Das erleichtert zum Beispiel die Arbeit der Entwickler aus dem Maschinenbau oder der Steuerungstechnik: Der IP2000 stellt ihnen die grundlegenden Messwerte Länge und Winkel in Echtzeit zur Verfügung. Darauf aufbauend können sich die Ingenieure auf die eigentliche Produktentwicklung konzentrieren und die Zeit zur Markteinführung verkürzen.

Der IP2000 bietet bei einer sehr hohen Eingangsfrequenz von 260kHz eine Interpolationsrate von bis zu 2048. Mit seiner sehr geringen Verzögerungszeit von lediglich 5 Mikrosekunden für alle Auflösungen und einer schnellen Datenrate von 500.000 Messwerten pro Sekunde arbeitet der IC ideal in geschlossenen Regelkreisen. Optimiert wird die Leistung durch den integrierten patentierten GEMAC-Regelalgorithmus. Er regelt automatisch Offset und Amplitude der eingehenden Encodersignale und entbindet damit den Positionsregler vom aufwändigen Korrigieren. Höchste Messgenauigkeit bei höchster Dynamik wird garantiert und unterscheidet damit den Schaltkreis von vergleichbaren Produkten am Markt.

Der IP2000 ist durch seine standardisierten Schnittstellen vielseitig in Encodern sowie externen Interpolations- und Digitalisierungselektroniken einsetzbar. Damit können die Einstellungen, (z.B. Interpolationsrate oder Intervallzeit) sowie die Messwertübertragung über einen Microcontroller realisiert werden. Zusätzlich reagiert der Schaltkreis schnell auf externe Triggerereignisse, wie sie von Messtastern oder scannenden Systemen generiert werden. Weitere wichtige Funktionen des IP2000 sind eine einstellbare Verstärkung für Eingangssignale von 80 mV bis 1 Volt, ein einstellbarer Mindestflankenabstand, ein Rauschfilter, Hilfssignale zum Sensorabgleich sowie eine umfangreiche Fehlererkennung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.