Fortinet bei der VirusBulletin Conference

Bryan Lu und Guillaume Lovet beleuchten die Themen „Malware“ und die Geschäftspraktiken der Cyberkriminellen näher

(PresseBox) ( München-Unterföhring, )
Das auf IT-Sicherheitslösungen in Echtzeit spezialisierte Unternehmen Fortinet ist mit zwei Vortragenden auf der diesjährigen VirusBulletin Konferenz in Wien vertreten. Bei dem Treffen der Experten für die Abwehr von Malware und Spam vom 19. bis 21. September im Hilton werden Bryan Lu aus der kanadischen Niederlassung und Guillaume Lovet, Spezialist für das Thema Cybercrime aus dem europäischen Fortinet Hauptsitz in Sophia Antipolis, ihre weit reichenden Erfahrungen in Sachen Malware und Geschäftsgebaren der Cyberkriminellen mit den Konferenzteilnehmern aus dem Technik- und Unternehmensumfeld teilen.

Bryan Lus Vortrag trägt den Titel “A deeper look at malware – the whole story”. Guillaume Lovet liefert mit “Menace 2 the wires: advances in the business models of cybercriminals” die Fortsetzung seines Vortrages “Dirty Money on the Wires: The Business Models of Cyber Criminals” vom Vorjahr.

Fortinet und das VirusBulletin Magazin blicken auf eine jahrelange gemeinsame Geschichte zurück: Bereits sechs Mal in Folge bekam Fortinet für seine FortiClient Sicherheitssoftware für Endgeräte den Virus Bulletin 100% Award für seine herausragenden Anti-Virus-Eigenschaften zugesprochen.

Der Virus Bulletin (VB) Award ist industrieweit anerkannt und geht an Produkte, die von unabhängigen Experten getestet werden und dabei unter Beweis stellen, dass sie 100 Prozent der bekannten Viren „in the wild“ zuverlässig entdecken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.