CeBIT 2005 – KORDOBA KG präsentiert sich mit neuem hauptgesellschafter und neuem Produkt

(PresseBox) ( München, )
Die Münchner KORDOBA KG, eines der führenden Softwarehäuser im deutschen Bankenmarkt hat auf der diesjährigen CeBIT zwei neue Highlights: Vorgestellt wird das neue Produkt der Spirit-Linie – KORDOBA-IAS (K-IAS). Banken können damit schnell und effizient die Einführung und Anwendung des International Accounting Standards (IAS) gewährleisten. Daneben präsentiert sich KORDOBA auf der CeBIT erstmals gemeinsam mit dem neuen Hauptgesellschafter des Unternehmens – Fidelity Information Services (FIS). FIS hat im Oktober vergangenen Jahres 74,9 % der Anteile an der KORDOBA KG von der Siemens Business Services übernommen und sich auf diese Weise die Tür zum deutschen Markt geöffnet.

Spätestens seit dem 01.01.2005 müssen alle börsennotierten Unternehmen, auch Banken, ihre Jahresabschlüsse nach den Regeln des IAS erstellen. Eine Bilanzierung nach den bisherigen Vorschriften des Handelsgesetzbuches ist nur noch zusätzlich möglich. Zu diesem Zweck hat die KORDOBA KG eine spezielle Software entwickelt, deren Einsatz den Banken sowohl die Umstellung als auch die künftige Rechnungslegung nach IAS deutlich erleichtern. K-IAS bewertet Konten und Geschäfte aus beliebigen Kernbankensystemen nach IAS, ordnet sie den jeweiligen Bilanzpositionen zu und stellt die Ergebnisse in einer Bilanz-Datenbank zur Verfügung. Die Ergebnisse können, neben der Darstellung in Standardreports, auch nach EXCEL exportiert oder mit beliebigen Tools ausgewertet werden. Die Bewertungsergebnisse werden zur Buchung aufbereitet und über Buchungsschnittstellen zur Verfügung gestellt. Sowohl K-IAS als auch das Buchungsmodul können auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Bank angepasst werden.

Daneben wird die KORDOBA KG an ihrem Messestand das Wertpapiersystem K-GS Global Securities und das Core-Banking-System K-Classic präsentieren.

Mit K-GS können Banken alle Funktionen des Wertpapiergeschäftes erfolgreich in eigener Regie oder auch im Outsourcing abwickeln. Kurze Reaktionswege sowie lückenlose, schnelle und aktuelle Abwicklung sind jederzeit gewährleistet, da K-GS alle Abläufe plattformunabhängig mit den erforderlichen Schnittstellen unterstützt. Die integrierte Lösung ist ein modulares Komplettsystem, das nicht nur für den nationalen Einsatz geeignet ist, sämtliche bankbetriebswirtschaftliche Wertpapierfunktionen bietet und mit jedem Core Banking System kommunizieren kann. K-GS, das wie K-IAS zur plattformunabhängigen KORDOBA® Spirit Produktlinie gehört, kann auf SOLARIS, BS2000 und z/OS eingesetzt werden.

Im Bereich Gesamtbankensysteme setzt KORDOBA mit KORDOBA Classic seit langem Maßstäbe, doch waren hier Grenzen durch die Bindung an das Betriebssystem BS2000 gesetzt. Diese werden nun aufgehoben, die Gesamtbankenlösung wird in mehreren Schritten zum Einsatz auch auf SOLARIS und z/OS plattformunabhängig gestaltet. Große Schritte sind bereits vollzogen, auf der Messe werden Erfolge und nächste Entwicklungsstufen vorgestellt. Globalvertrag, flexible Produktkonfiguration und Mehrwährungsfähigkeit – nur einige der umfassenden Erweiterungen des bewährten Systems.

Nicht zuletzt hat sich auch das Unternehmen selbst betreffend einiges getan: Mit dem US-Unternehmen Fidelity Information Services hat ein starker Mehrheitsgesellschafter 74,9 Prozent der Firmenanteile übernommen. Auf der diesjährigen CeBIT treten beide erstmals gemeinsam auf. FIS ist einer der weltweit größten Anbieter von IT-Lösungen für die Finanzdienstleistungsbranche.

KORDOBA auf der CeBIT 2005: Halle 17, Stand A01.22
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.